Das Internet ist voller Gaukler:
Man schaue sich nur all die Phantasie-Namen und -Marken an wie z.B. die vielen Adligen, die sich mit ihren Onlineshops den Lebensunterhalt verdienen.

Zwischen Meermin und den Fritzpatrick-Schuhen oder so manchem Krawattenhändler gibt es kleine Unterschiede.
José Albaladejo Pujadas, einem führenden Mitglied der Eigentümerfamilie, kennt sich bei Schuhen sehr gut aus, denn ihm gehörte einmal die Firma Yanko.
Der Schuh Snobb alias Fritzpatrick ist kein Schuhmacher, kein -designer und kennt sich mit Schuhen nicht aus - er wurde mal in einem Kommentar zu einem seiner geistlosen Artikel
als Crétin bezeichnet. Stimmt.
Die Krawatten-Private Label, die nur im Internet als Marke wahrgenommen werden, sind nichts anderes als Händler, fahren zum Hersteller, Bemustern - neudeutsch "designen",
handeln den Preis aus und ordern.
Nur die Schlauen kaufen deren Schlipse und Krawatten zum deftig kalkulierten Preis nach dem Motto:
Dabei sein ist alles!

Der nächste große Unterschied liegt in den Verkaufspreisen:
Meermin gibt den Kostenvorteil an die Kunden zum Teil weiter - Fritzpatrick obwohl "seine" Schuhe auf demselben Weg und in denselben Ländern "entstehen",
verlangt für ein Paar mal locker 500 € aufwärts - er hat von Schuhe keinerlei Ahnung, Sr. Albaladejo ist ein absoluter Profi seit 40, 50 Jahren.
Ein stolzer Preis wie ich finde!

Der Shoe Snob labert viel wenn der Tag lang ist, OK, lässt vielleicht auch schreiben - Sr. Albladejo hat mehr als genug Arbeit mit seinen Schuhen in seiner Firma.

Die Krawatten-designer, wenn ich sie mal so nennen darf, beteiligen sich niemals an Fragen und Antworten zu ihrem Spezialthema, schreiben einfach nichts,
haben zu viel zu tun mit dem Verhökern, dem Posen vor Fotografen und dem Einkauf neuer Maßanzüge.

Da gibt es schon kleine Unterschiede zwischen der bunten Märchenwelt Internet und der Realität.

Wer trägt normalerweise Hosenträger?
Dickbäuche - aber irgendjemand hat den Members & Readers mal verklickert, dass sie Albert Thurston reich machen müssen indem sie seine Strapse kaufen,
weil so etwas trägt der Mann von Welt auf den Fotos der Pitti UOMO.
Niemand weiß anscheinend, dass die Dressmen auf der Piazza der Pitti von den ausstellenden Firmen gegen Cash damit beauftragt sind.
Ist ja auch wirklich sehr schwer das zu durchblicken!

Ich bin jetzt wirklich nicht mehr der Jüngste, aber meine Hosen halten noch oben mit dem Gürtel;
sollte ich mal Maßanzüge tragen, dann wird der Schneider das wohl zur Not mit einem verdeckten Zug hinbekommen.
Das ist der Unterschied, einer.