Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Maßschuhmacher: Sind sie es denn tatsächlich? Machen sie ihre Schuhe auch selbst?

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.193

    Maßschuhmacher: Sind sie es denn tatsächlich? Machen sie ihre Schuhe auch selbst?

    Es ärgert mich und ist zum Schaden des Schuhmacherhandwerks wenn sich Schuhmacher als Maßschuhmacher ausgeben,
    die gar keine sind, sondern 'nur' Orthopädieschuhmacher, was einen kleinen aber feinen Unterschied ausmacht,
    nicht nur dass man dies ihren "Maßschuhen" ansieht sondern auch die Machart, ich schreibe jetzt von den feinen Details,
    eine andere ist.
    Dann gibt es sogenannte Maßschuhmacher, die viele Arbeitsschritte wie z.B. die Leistenerstellung, das Schaftmachen und
    sogar den Zusammenbau der Schuhe, also das Schuhmachen an sich, an Subunternehmer geben.
    Davon lebt in England ein ganzer Berufsstand, die sogenannten Outworker:
    Selbstständige Schuhmacher, die für 300 bis 400 Pound, die Schuhe mit den angelieferten Materialien und einem vorgefertigten
    Schaft zusammennähen.
    Den Vogel abschießen tun aber die "Maßschuhmacher", die nichts können als ihre Kunden anzuschmieren!
    Sie tun so als würden sie die Fußmaße und Anatomie des Kunden aufnehmen, Fußstellung, Gang und Motorik des Schuhkäufers
    bleiben dabei vollkommen außen vor,
    und geben nur diese "Fußmaße" an irgendeinen Billig-Schuhmacher aus dem Ausland.
    Dort werden dann - wie sollte es auch anders sein bei Endkundenpreisen, die jedem Erstklässler die Haare zu Berge stehen lassen würden,
    so er nachrechnet wie viele Arbeitsstunden das Machen eines Schuhpaares erfordert,
    von irgendwelchen, na sagen wir mal "Schustern", gebaut.
    Aber die "Maßschuhträger" sind zufrieden!
    Immerhin können sie sich selbst und andere glücklich machen mit ihren "Maßschuhen", die teilweise so schlecht gemacht sind,
    dass selbst ein profaner Fabrikschuh weit weniger Konstruktions- und Verarbeitungsfehler aufweist!

    Wie will gegen solche Methoden ein ehrlicher Maßschuhmachermeister bestehen,
    der seinen Leisten aufwendig selbst von Hand macht, seine Schuhe natürlich auch,
    statt sich von irgendeinem Billigmacher mit Schuhen beliefern zu lassen und diese dann als Maßschuhe
    an die Leute zu verkaufen?


    Einmal ganz abgesehen davon, dass ich auch die Käufer solcher Schuhe nicht verstehe!
    Ich kann sie nur milde belächeln - sie können ja schließlich nichts dafür, dass sie nicht rechnen können,
    oder wollen sie nur nicht nachdenken, weil der Geiz ihr Hirn in eine Preisstarre verfallen ließ?
    Erkennen sie denn wirklich nicht, sehen sie es nicht, welchen Murks sie da an ihren Füßen haben?

    Manche von denen genießen sogar mein aufrichtiges Bei- und Mitleid, wenn sie sich von bezahlten
    Forenmitgliedern - nein, nicht hier - zum Kauf solcher Maß-Latschen verführen ließen.


    Ich kann, und will auch nicht, Namen nennen, denn die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten sind mir
    schlicht und einfach zu hoch, behalte mir dies aber ausdrücklich vor,
    ebenso wie die Veröffentlichung von zu diesem Post bei mir eingehendem Schriftverkehr.

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    3
    Über "echte" Bespoke-Schuhmacher und was sie von normalen Schuhmachern - die vorgefertigte Leisten nur bearbeiten - unterscheidet, spricht auch Hugo Jacomet in einem netten Youtube-Video auf seinem Kanal.
    Er sagt, dass es maximal 50 echte Bespoke-Schuhmacher auf der Welt gebe und redet dann ein bisschen über englische, italienische, französische, osteuropäische und japanische Schuhmacher. Ich glaube, das könnte dir gefallen, Urban.

    https://www.youtube.com/watch?v=Jpm6Xiq7Dic

  3. #3
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.193
    Danke für den Link!
    Aber ehrlich gesagt schaue ich mir normalerweise keinerlei Videos von Monsieur Jacomet an,
    denn es sind alles kommerziell ausgerichtete Videos.
    Einfach ausgedrückt:
    Hugo Jacomet verdient sein Geld mit seinem Blog und seinen Modevideos!

    Dieses Video aber habe ich mir nur deshalb komplett angeschaut, weil Du es verlinkst hast.
    Normalerweise schaue ich mir in Youtube überhaupt keine Märchenfilme an.

    Mein Kommentar - nicht böse gemeint:
    Ein individueller Leisten, ein sogenannter Maßleisten, ist gerade nicht das exakte Abbild des Fußes;
    das ist ein weitverbreiteter Irrtum.

    MTM kann vieles sein, ein Schlagwort, ein Werbeslogan, nenn es wie Du willst, aber es hat mit einem angepassten Leisten
    rein gar nichts zu tun.
    Auch fällt dieser Begriff nur bei den Schuh-Brands, die damit werben wollen.

    Nur ein, zwei Schuhmacher aus Montegranaro bieten die Leistenanpassung überhaupt an - alle anderen lehnen es von vorneherein ab einen ihrer Serienleisten aus dem Lager mittels Lederflecken und Raspel zu bearbeiten.
    Aber kein einziger von denen würde ernsthaft mir gegenüber, anderen Leuten gegenüber vielleicht, aber kaum anzunehmen,
    denn sie sind ehrlich, behaupten dies wären dann Maßschuhe.
    Es sind schlicht und einfach Schuhe auf angepasstem Leisten zu einem unglaublich niedrigen Preis wie man im Ripani-Thread nachlesen kann - defacto ein besonderer Service ohne Berechnung!

    Wenn unter dem Signet "Maßschuhe" Schuhe aus einer arbeitsteiligen Schuhfabrik, aus großen und aus kleinen,
    mit arbeitsteiliger Schuhproduktion angeboten werden, dann kann und sollte sich jeder seinen Teil dazu denken!

    Von den Werbeeinblendungen sind mindestens 2 Firmen keine Maßschuhmacher, wahrscheinlich sogar 3 oder 4 Brands,
    und bei einem weiteren würde ich mir nie und nimmer Maßschuhe machen lassen, denn Versuch mach kluch..
    Unsinn, barer Unsinn, über die Schuhmacher aus Rumänien und dem Ostblock.

    Dieses Video ist bei genauer Betrachtung, speziell der Jacomet-Story über japanische Schuhmacher,
    so was von absolut lächerlich, dass es schon richtig weh tut!
    Er versucht die japanischen Maßschuhmacher, von denen er gerade mal einen einzigen nennt, zu bashen
    indem er den für ihn typischen, sehr subversiven Diskreditierung über deren angeblich mangelnde Erfahrung
    mit den ach so verschiedenen europäischen Füßen fabuliert
    ABER
    wie oft erscheinen die Namen gerade von japanischen Schuhmachern in seinen Einblendungen, selbst bei AUBERCY
    aus dem von ihm so hoch gejubelten Frankreich?


    Merke:
    So gut wie alle Spitzenschuhmacher aus Japan haben ihre Ausbildung in Europa verfeinert oder tun es immer noch.

    Hugo Jacomet macht WERBE-VIDEOS, und das sehr erfolgreich, da es weniger auf deren fachlichen Inhalte, seinen Sachverstand,
    ankommt sondern nur auf sein konsensfähiges Geschwurbel, picturesque & colorful unterlegt.


    Tue mir bitte den Gefallen und betrachte seine Videos als das, was sie ausschließlich sind, nämlich WERBUNG.

    Auf der Pitti wird dann demnächst wieder akquiriert...

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    3
    Danke für deinen Kommentar! Das wirft schon ein anderes Licht auf diese Videos.

  5. #5
    Brini91
    Gast
    Krass. Wusste gar nicht, wie komplex diese Thematik ist.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    85
    Das sind eben typische Werbevideos, die eben etwas getarnt sind!

    Davon mal abgesehen ist es doch recht einfach, herauszufinden, was ein Schuhmacher genau anbietet und wo er produziert. Ob eben alles im Hause oder mit Hilfe von Zulieferen. Oftmals werden die Schäfte in Italien gefertigt, was ja nicht zwangsläufig schlechter sein muss, schließlich war das Schäftemachen feüher ein eigenständiger Beruf und man soll ea denen überlassen, die Ahnung davon haben. Ich habe mir mehrere Maßschuhe angeschaut. Die Schäfte waren ohne Fehl und Tadel genäht. Bei Klemann in HH werden meines Wissens nach die Schäfte von der Ehefrau des Chefs genäht.

    Solange man es offen kommuniziert, kann ich daran nichts Schlechtes sehen. Zu Fragen der Machart usw. geben die meisten Maßschuhmacher bereitwillig Auskunft.

  7. #7
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.193
    Benjamin Klemann und Familie dürften ohne jeden Zweifel Maßschuhe machen können, und zwar komplett in der eigenen Werkstatt.

    Angesprochen hatte ich in meinem Eingangsbeitrag Leute, die vorgeben Maßschuhe selbst zu machen, tatsächlich aber nur die Fußmaße des Kunden inkl. Trittspur abnehmen,
    den kunden beraten, die Schuhe aber komplett von einer anderen Firma, eventuell sogar in einem Niedriglohnland anfertigen lassen.
    Maße + Schuhe <> Maßschuhe
    Würde der Mitarbeiter einer Schuhfabrik anhand der Fußmaße des Kunden zwei Leisten aus dem Archiv auswählen und darauf Schuhe machen lassen,
    dann käme wohl niemand auf die Idee diese dann als Maßschuhe zu bezeichnen, oder?
    Wohlwollend ausgedrückt wären das dann MTM - made to measure, Schuhe gemacht auf 2 Leisten, die den Fußmaßen des Kunden entsprechen.

    Auch bei den Maßschuhmachern gibt es durchschnittliche bis perfekte, ein sehr guter Maßschuhmacher führt folgende Arbeiten inhouse, also selbst in seiner Werkstatt durch:
    • Schnitzen der 2 Leisten - andere Schuhmacher lassen die Leisten von einem Leistenmacher anfertigen
    • Probeschuh aus transparenter Kunststofffolie - gibt es unter Umständen bei anderen nicht
    • Feinarbeiten am Leisten - das machen im Prinzip alle Maßschuhmacher, aber auch dort gibt es die zuvor erwähnten Ausnahmen
    • Probeschuhpaar aus Leder - bietet das jeder MSM an?
    • Nacharbeiten des Leistens - dieselbe Frage
    • die finalen Maßschuhe werden gemacht

    Der Schuhschaft kann inhouse oder von Schaftmachern genäht werden - die gibt es sogar, aber sehr, sehr selten, mit Handnähten, also gedoppelt.

    Das System hat meinen Text geschluckt.. ich versuche mal ihn wieder einzudecken.

    Nun gibt es unter den Maßschuhmachern welche, die all diese Arbeitsschritte beherrschen, ja sogar den Schuhschaft von Hand nähen,
    besser ausgedrückt: ihn Doppeln können, wenn auch ganz, ganz selten anzutreffen, und solche, die Schuhschaft und Leisten
    von anderen Firmen herstellen lassen.

    Es macht einen Riesenunterschied ob solch ein Maßschuh arbeitsteilig von angelernten Kräften produziert wird oder von einem echten Maßschuhmachermeister, der bei einem sehr guten Meister gelernt und bei verschiedenen andern seine Kunst perfektioniert hat.
    Das schlägt sich alles im Preis nieder - andererseits ist ein recht hoher Preis ein bekannter Trick schlechte oder mindere Qualität zu verschleiern,
    das soll's bekanntlich auch bei Schuhcreme & Co geben.

    Wenn jemand Maßschuhe anbietet, dann sollte er sie auch, zumindest weitestgehend, selbst machen - nur die Maße zu nehmen + Trittspur
    und dann die Schuhe irgendwo in einem Niedriglohnland fertigen zu lassen ist dagegen zumindest etwas bedenklich, würd' ich sagen.
    Solche Schuhe haben mit echten vom MSM selbst gemachten Schuhen nicht mehr viel gemein, qualitativ schon mal recht wenig.

    Das waren noch nie Maßschuhe und sie werden es auch niemals werden - höchstens die Falle, in die unerfahrene Schnäppchenjäger tappen,
    die tatsächlich meinen sie bekämen für ganz kleines Geld echte Maßschuhe mit allem Pipapo.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •