Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 50 von 50

Thema: Schuhqualität - welche Marken sind preiswert? Empfehlenswert?

  1. #41
    jeanjaques
    Gast
    Hallo,

    Ich sage es mal so: ich bin mit einer Dacia Duster (Leihauto!) mal ca. 280 km Autobahn gefahren und zum einem war ich ziemlich Müde danach und zum anderem konnte ich mit meinem Bub auf der Rücksitzbank nur im Schreimodus unterhalten, so laut war es drinnen! Mit einem günstigeren älteren 3-er waren dagegen 600 km dagegen kein Thema! Es gibt aber mehr als genug Leute die nur nach Lebensmotto "Geiz ist geil!" leben wollen!b

  2. #42
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.105
    Das Thema hatte ich heute Nachmittag auch inklusive Preissuchmaschinen und -vergleiche:
    Ich sehne mir die Einheitspreise von Japan herbei, die Waren kosten überall dasselbe, der Händler muss sich über seinen Service auszeichnen statt über den Preis
    und
    als Kunde gewinnt man jede Menge Lebensqualität, man kann kaufen wo man will, kostet überall denselben Preis und man spart jede Menge Zeit mit Preisvergleichen.
    Lieber mit Bekannten in netter Runde zusammen sitzen als sich stundenlang vor dem PC abquälen.

    Bei Schuhen sollte man halt wissen, dass man bei einem Schuhmacher in Italien - kein (Zwischen-) Händler halt eben für recht günstiges Geld
    Schuhe bekommt, an die die bekannten (Internet-) Marken noch nicht einmal im Entferntesten heran reichen können.
    Man muss halt eben einmal das Geld zusammen sparen statt allenthalben ein Paar aus irgendeinem Sale für 200 € zu kaufen,
    um die Fotos dann posten zu können - dem Eindruck kann man sich manchmal wirklich nur ganz schwer entziehen.

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.01.2013
    Beiträge
    117
    Wie sieht es eigentlich mit Gummisohlen aus? Ich habe im Moment Bedarf an rutschfesteren Schuhen. Profitiert man hier ebenfalls von einer Handnaht bzw. ist das überhaupt möglich? Was wär die beste Machart um immer noch einen flexiblen Schuh zu bekommen?

    Davon unabhängig, ich bin im Moment wirklich hin und her gerissen, entweder eine Italienreise oder ein deutscher Maßschuhmacher...

  4. #44
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.105
    Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen würde ich eher zu einem Italienbesuch raten, da es durchaus sein kann, dass sich Deine Füße durch das Tragen solcher Schuhe
    mit tatsächlicher Gewölbeunterstützung ändern: Sie werden kürzer...
    Wenn Du einen guten deutschen Maßschuhmacher erwischst, warum nicht?
    Er ist halt eben wesentlich teurer vorausgesetzt er macht echte Maßschuhe und gibt sich die Mühe die Leisten resp. die Schuhe optimal anzupassen.

    Bei Gummisohlen wird die Steifigkeit des Schuhs natürlich stark von der Gummisohle geprägt aber dennoch sollte man es deutlich merken ob Goodyear oder Stagno,
    das sind die Schuhe mit dem zusätzlich eingenähten Lederstreifen.
    Aber wie schon eingangs geschrieben, es ist nicht nur die Flexibilität der Schuhe sondern auch die verwendeten Leder, die Anpassung an die Füße und die Fußgewölbeunterstützung.

    Wenn es noch mehr potenzielle Italienreisende werden, dann könnte ich eventuell mal bei Andrea Ripani anfragen ob er nicht nach Deutschland kommen möchte.

    Diego Tasselli wollte ja auch schon mal nach DE kommen...
    http://tassellicashmere.com/it/

  5. #45
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    85
    Hallo M.Power,
    Ich kann deine Frage nicht ganz verstehen, Gummisohlen von bspw. Vibram oder Dainite werden bei maschinell rahmengenähten wie eine normale Ledersohle "befestigt", bei handgefertigten Schuhen werden sie aufgeklebt oder eventuell nochmal angenäht. Falls es dich interessiert, wie dies dann in der Realität aussieht, dann schau bei Norman Vilalta.

    Ob deutscher Maßschuhmacher - bei denen es grosse Unterschiede gibt - oder italienische MTO/MTM kannst nur du selbst entscheiden. Für mich persönlich ist allein der Preisunterschied enorm:
    3-4 Paar italienische von Hand versus 1 Paar Maßschuhe

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.01.2013
    Beiträge
    117
    Vielen Dank für Eure Antworten. Tatsächlich ging es mir um die verschiedenen Möglichkeiten Gummisohlen an handgefertigten Schuhen anzubringen bzw. dessen Sinnhaftigkeit, Vorteile und evtl. Nachteile der verschiedenen Varianten.

    Ich werde aber berichten wie ich mich entscheiden habe, wenn ich mich dann irgendwann entschieden habe...

  7. #47
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.01.2013
    Beiträge
    117
    Ach ja, es ging jetzt doch schneller als gedacht: Ich war Donnerstag beim Maßschuhmacher

    Da dieser hier noch nicht vorgestellt wurde, werde ich zu gegebener Zeit einen Thread eröffnen...

  8. #48
    Moris
    Gast
    Mich würde mal interessieren welche in Deutschland erhältlichen RTW Schuhe zu empfehlen sind. Meine bisherigen Favoriten (ausnahmslos UK-Hersteller) tauchen in der besten Liste leider nicht auf.

    Einzig mir bekannter Hersteller ist Santoni. Die Schuhe sind hier zwar erhältlich, nur wie findet man verlässlich heraus ob diese tatsächlich nicht geklebt oder gar handgenäht sind.

    Auf die Aussage des Verkaufspersonals mag ich mich da nicht verlassen. Meine englischen Herrenschuhe habe ich nämlich auch als "hand gemachte" Schuhe erworben und das war im Fachhandel bei einem Schuhmacher.

  9. #49
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.105
    Der Begriff "handgemachte Schuhe" wird seit dem Bestehen von Schuhonlineshops geradezu inflationär gebraucht, aber nicht nur in den Shops selbst sondern auch im Schuheinzelhandel aus Konkurrenzgründen.
    Die Kunden werden "getäuscht", denn sie fordern das irgendwie selbst mit ihren "preisbewussten" Einkäufen - Stichwort: PLV = Preis-Leistungs-Verhältnis selbst heraus.
    Es gab schon welche, die Schuhmachern mit dem Brustton der Überzeugung erklärt haben, dass ihre Billigschuhe - die Marken kennt fast jeder -
    tatsächlich handgemacht wären!

    Auf der PITTI hat in einem Stand ein Schuhmacher ein Paar Schuhe von Hand gemacht - das war für alle Besucher deutlich sichtbar.
    Nachdem ich mit dem Chef der Firma unterhalten hatte setzte seine deutschsprachige Handelsvertreterin das Gespräch mit mir fort und behauptete trotz dreifachem Veto
    immer noch, dass alle maschinengenähten Schuhe aus ihrer Fabrik handgemacht wären.

    Ein Artikel vom Shoe Snob aus seinem Blog - man kann ihn lesen, aber bitte nicht für ernst nehmen:
    GRADES OF SHOE CRAFTSMANSHIP
    http://www.theshoesnobblog.com/2017/...tsmanship.html

    Tatsächlich handgemachte Schuhe, also handeingestochen und handgedoppelt, sind in Deutschland recht selten zu finden, da sie mindestens 1.000 € pro Paar kosten müssen.
    Santoni bietet Schuhe in einem weiten Soprtiment an, das von geklebt über Goodyear Welted prime-stitched, Blake (Rapid) bis hin zu handeingestochenen Schuhen reicht.

    Erkennen - eine gute Frage:
    Man sieht im Innenraum der Schuhe die Abdrücke, Erhebungen, vom Einstechen entlang des Innenfutters: Dann ist der Schuh zumindest handeingestochen.
    Früher konnte man es auch an der Rahmennaht sehen, aber heutzutage gibt es Nähmaschinen, die dieses Nahtbild verblüffend gut ausführen.
    Je nachdem wie die Sohlennaht ausgeführt ist, kann man auch da Anhaltspunkte für das Handdoppeln, also das Annähen der Sohle von Hand, finden.

    Es gibt Macharten wie z.B. Norvegese, Stagno und Bentivegna, die man grundsätzlich nur von Hand ausführen kann.
    Bei Tubolare gilt es analog - bei Mokassins wird der Spiegel oft von Hand eingenäht.

    Schuhmarken:
    Vass-Schuhe sollen handeingestochen sein, ich kann das aber nicht zu 100 % bestätigen, da ich noch keinen in den Händen hatte;
    ich bin bei Endkundenpreisen von unter 600 € inkl. 19 % MWSt von Natur aus skeptisch ob diese Schuhe handeingestochen und handgedoppelt sind.
    Bontoni
    Diese sind handgemacht von angestellten Schuhmachern - die aktuellen Händler kenne ich aber nicht.

    Andere Schuhmacher:
    Bitte mal mit den Namen nach Händlern suchen:
    http://www.bestofbest-mode.com/showt...dy-to-wear-RTW

    Shoes and Shirts http://www.shoesandshirts.nl führt einige Schuhmacher, aber in Maastricht.

    Ansonsten gibt es handgemachte Schuhe in Italien ab Schuhmacherei - siehe Thread - meine Initiative in Deutschland eine Trunkshow zu veranstalten verlief leider im Sand.

  10. #50
    Moris
    Gast
    Danke für das prompte Feedback.

    Das mit dem handgemacht ist wohl vergleichbar mit dem Begriff hausgemacht in der Gastronomie. Es hört sich natürlich immer gut an und suggeriert Wertigkeit. Ich hatte mich bisher nicht so sehr mit den Unterschieden in der Konstruktion der Schuhe beschäftigt, sondern mich eher auf den Geschmack und das Fussgefühl verlassen. Natürlich auch das ein oder andere Lehrgeld gezahlt, aber das gehört wohl beim Schuhkauf leider dazu, sofern man nicht das Glück hat schon bei den ersten Schuhen an einen wirklich versierten Verkäufer zu geraten.

    Ich hatte von meinen Edward Green ehrlich gesagt auch immer gedacht das es sich um high end Schuhe handelt, vor allem weil das Tragegefühl bei weitem besser ist als bei den Benchgrade Modellen die ich davor hatte. Ich hatte mich bisher mit den Unterschieden in der Machart und Herstellungsverfahren weniger beschäftigt, umso interessanter finde ich dass hier in dem Forum die Machart und Qualität im Vordergrund steht und nicht nur Marken hochgehalten werden. (Leider auch ein Trend der sich in allen Bereichen durch die heutige Gesellschaft zieht, den Medien und dem Herdentrieb sei Dank.)

    Natürlich will es niemand hören das seine hochpreisigen RTW Schuhe von EG und Lobb eben doch nicht die hohe Schuhmacherkunst sind und von der Machart her mit eben doch mit einem (in Relation) wesentlich günstigeren Schuh eines italienischen oder spanischen Herstellers zu vergleichen sind. Ich nehme mich da selbst nicht aus, auch wenn ich von der Leistenform meiner EG immer noch begeistert bin, gefällt mir die Vorstellung nicht, dass die Schuhe eher mit einem Camina Schuh zu vergleichen sind, denn mit echten handgemachten Schuhen.

    Aber der erste Schritt ist wohl die Kenntnis der Alternativen und Qualitätsmerkmale um dann bewusste die Entscheidung treffen zu können, für was man das Geld investiert.

    In Bezug auf die Santoni Schuhe habe ich mir schon gedacht das eine Pauschalaussage schwierig ist, da auch die Preisspanne auf der Webseite recht groß ist. Bei Testoni verhält es sich ähnlich. Ich hatte die Marken mal herausgegriffen, da es in der Region mehrere Geschäfte gibt die sie im Sortiment haben und ich gerne direkt verschiedene Modelle probiere wenn ich Leistenform nicht kenne. Optisch haben mich vorallem die Japaner angesprochen, aber extra nach Fernost reisen mag ich jetzt nicht.

    Eine Trunk Show wäre natürlich toll um sich die Produkte mal direkt anzuschauen, aber ich kann mir schon vorstellen das es schwierig wird Händler zu finden die einsteigen, wenn der Hersteller nicht schon eine gewisse Medienpräsenz hat.

    Mittelfristig sollte ich wohl auch mal eine Reise nach Italien planen, nicht nur wegen der Schuhe, sondern vor allem auch wegen preiswerten und hochwertigen Lederwaren.

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •