Bild 1: Lostworlds Inc. NY - Bild 2: Chapal, FR - Bild 3: Good Wear Leather Coat Company - Bild 4: Aero Leather Clothing

Jeder kennt sie – viele tragen Sie, manche verabscheuen sie.
Aber wissen Sie, dass sehr viele Modelle, die man tagtäglich sieht, sich von den amerikanischen Fliegerjacken ableiten bzw. deren grundlegende Designelemente haben?
Andere Modelle sind von den amerikanischen Motorcycle Jackets, meist der Firma Buco aus Chicago, abgeleitet.

Die klassischen Lederjacken kann man grob in 3 Modellreihen unterteilen:
Fliegerjacken, Militärjacken
Motorradjacken und
klassische Modelle.

Von diesen 3 Grundlinien leiten sich die allermeisten aktuellen Modelle, auch die der Designer, ab.
Die bekanntesten Fliegerjacken sind die Modelle A-1, A-2 und G-1. Sie werden heute als Retromodelle aus Pferdeleder (horsehide) und Ziegenleder (Goatskin) von verschiedenen Firmen hergestellt.
Je authentischer und besser gearbeitet sie sind umso besser ist ihr Ruf bei den Jackensammlern. Dies geht so weit, dass die Manufakturen ständig auf der Suche nach originalen, ungebrauchten Reißverschlüssen von Talon, Crown oder Conmar sind,
was sie sich natürlich auch bezahlen lassen. Dabei handelt es sich um sogenannten new dead/old stock, also „neue“ Ware, die man in irgendwelchen Lagern vergessen hatte.
Dabei verwenden die Jackenmacher am liebsten Leder, das nach den Gerbmetho-den der zwanziger Jahre mit möglichst den damals gebrauchten Gerbstoffen gegerbt und entsprechend auch zugerichtet wurde.
Daher sind die Pferdeleder meist vegetabil gegerbt.
Die Aficionados unterscheiden zwischen sogenannten Premium- und „preiswerten“ (low cost alternative) Herstellern. Während die Jacken der Premiumhersteller so gut wie in allen Details mit den Originalmodellen übereinstimmen,
erlauben sich die preiswerten Hersteller diese oder jene Abweichung vom Originalmodell wie ein abweichendes Design, anders verlaufende Nähte oder ein billigeres Leder.

Sehr gute Informationen zum Einstieg finden Sie auf der Homepage des ACME DEPOT: http://www.acmedepot.com/
Einige Premiumhersteller – ohne jede Wertung:
Goodwear Leather Coat Company, USA - ab $900, je nach Leder
http://www.goodwearleather.com/pages/index.html
Eastman Leather Clothing, UK – ab £ 500 eigene Modelle
http://www.eastmanleather.com/
Eastman ist macht auch den Europavertrieb von Buzz Rickson’s, Japan:
http://www.buzzricksons.com/
Buzz Rickson’s, Japan – ab ~1.500 €
http://www.buzzricksons.jp/
The Real McCoy’s, Japan
http://www.realmccoys.co.jp/
The Real McCoy’s, Neuseeland – ab 1530 $NZ (ca. 880.- €)
http://www.realmccoys.co.nz/
Flight Suits bzw. Gibson & Barnes, USA – ab ca. $550
http://www.gibson-barnes.com/Leather.../18/cat_id/18/
Bill Kelso MFG CO, Greece? – 350 €
http://www.billkelsomfg.com/site/main.php
Lost Worlds Inc. NY, USA – ab $975
http://www.lostworldsinc.com/
The Few MFG, Neuseeland – ab ca. 1.750 €
http://www.thefewmfg.com/top.html


Und noch ein paar weitere Links zu Jackenmachern:
http://americanmistique.com/
http://www.flightjacket.com/
Irvin, UK:
http://www.flying-jacket.com/

Sie sind an weiteren Adressen interessiert?

Die Motorradjacken werden in bester Qualität von Lost Worlds Inc., New York,
http://www.lostworldsinc.com/
und von Langlitz Leather, USA, http://www.langlitz.com/de/ die auch eine Modellreihe speziell für den japanischen Markt anbieten, hergestellt.
Allerdings sind die Preise dieser „japanischen Jacken“ schon jenseits von Gut und Böse – ich kann leider nicht sagen, ob man diese Jacken und zu welchem Preis direkt in den USA beziehen kann.
http://www.langlitzjapan.com/index.html

Von Insidern wird AERO Leather Clothing auf den nächsten Rang gesetzt:
http://www.aeroleatherclothing.com/

Aero als auch Lost Worlds stellen auch einige andere klassische Modelle in den verschiedenen Lederarten, nach Kundenwunsch modifiziert und nach dessen Maßen her.

Eine Auswahl von europäischen Herstellern von Lederjacken mit modischem Design und der teilweise gehobenen Preisklasse in loser Reihenfolge:



Ein Forum, in dem sehr viel über Lederjacken, zumeist über AERO Leather, diskutiert wird, ist die Fedora Lounge: http://www.thefedoralounge.com/forum.php
Aber sicher gibt es noch weitere Foren im Netz zu finden.