BGH prüft Instagram-Postings von Influencerinnen

Schicke Tasche, Super-Food: Influencerinnen empfehlen auf Instagram regelmäßig Produkte.
Ab wann dies als Werbung gekennzeichnet werden muss, hat der BGH zu entscheiden.

Name:  Laie_100.gif
Hits: 29
Größe:  3,4 KB https://www.zeit.de/digital/internet...chleichwerbung

Die Entscheidung des BGH darüber wann Texte, Hashtags und Fotos ausdrücklich als Werbung zu kennzeichnen sind,
ist schon seit vielen Jahren überflüssig:
Der Leser, der Betrachter muss das SOFORT und auf den ersten Blick erkennen können!

Ich bin auch der Meinung, dass Blogger im ersten Satz ihres jeweiligen Beitrages DEUTLICH darauf hinweisen müssen, dass sie dafür BEZAHLT werden
genau das zu schreiben/zu posten und an Bildmaterial präsentieren.

Meine große Bitte:
Sollte an irgendeiner Stelle nicht klar genug erkennbar sein, dass ich Werbung in eigener Sache für Boot Black 1919 und meinen Shop mache,
dann bitte ich um eine Nachricht an:
urban@bestofbest-mode.com

Ich stelle sehr wohl viele Firmen, insbesondere die Schuhmacher aus Montegranaro und Umgebung vor,
erhalte dafür aber weder eine Bezahlung noch habe ich bis heute eine Vergünstigung in irgendeiner Form erhalten;
selbst das Buch über sie habe ich inkl. Porto bezahlt.