Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: FAKE NEWS in der Modewelt?

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    12.251

    worth to read FAKE NEWS in der Modewelt?

    Überall sind seit dem größten Präsidenten, den die USA jemals hatten, die FAKE NEWS in aller Munde.
    Am Wochenende habe ich mich gefragt ob es die vielleicht auch im Modesektor gibt, und falls ja, wie man sie erkennen und vielleicht entlarven kann.

    Gibt es FAKE NEWS in der Mode?
    Ich würde sagen ja und auf jeden Fall, denn die Modewelt ist voll davon!

    Es fängt an mit den PREMIUM Fake News - hat schon jemand irgendwo jemals etwas entdeckt was nicht ausdrücklich als PREMIUM ausgewiesen wurde?
    PREMIUM ist daher im Internet der Qualitäts-Mindeststandard, oder etwa nicht?

    Handarbeit und handgemacht:
    Diese beiden Wörter fehlen in so gut wie keiner Beschreibung; sie werden offenkundig sehr freizügig gehandhabt.
    Sehr gerne auch werden Fabriken zu Manufakturen hochstilisiert, besonders oft zu lesen bei großen Schuhfabriken.
    Zu Schuhen und Handarbeit will ich hier & jetzt gar nichts weiter schreiben.

    Krawatten:
    Es soll ja, so man den Worten eines Shopbetreibers glaubt, im I-Net der gängige Standard sein eine ganz normale Krawatte als 3-fold auszugeben.
    Ich selbst tue das aber nicht, denn eine 3-fold sieht schon anders aus als eine normale, sie wird auch anders gefaltet und genäht.

    Sakkos, Hosen, Anzüge und anderes BESPOKE
    Den lieben Leuten wird erzählt, dass es vollkommen ausreicht Maße abzunehmen und an den Hersteller zu übermitteln damit zum Schluss BESPOKE raus kommt.
    Ist das wirklich schon alles, mehr braucht es nicht?
    Am geilsten sind aber Männer, die Hosen und andere Klamotten irgendwo preisgünstig kopieren lassen und über BESPOKE fabulieren.

    Preisgünstig
    Ja, was meint denn Mann damit wenn Mann von Tuten und Blasen keinen auch noch so blassen Schimmer hat, sich überhaupt nicht mit der Materie auskennt?
    Stoffe nur nach dem Stoffgewicht bewertet, bei Schuhen nur darauf acht gibt, dass eine Naht rundum läuft, bei Hemden auf die handumsäumten Knopflöcher
    Wert legt und bei Stricksachen noch nicht einmal weiß was ein Ziegenhaarpulli ist und wie Mann Qualität von Ramsch unterscheidet?

    So geht das lustig, meint: beschämend, weiter - die Modewelt in den sozialen Medien einschließlich vieler Foren ist geprägt von FAKE NEWS,
    denn sonst würden sie ja die Artikel gar nicht erst kaufen. Beschämend ist es, weil die Leute wohl die Auto- und andere Prospekte auswendig lernen,
    sie aber nicht bemerken,oder es gar nicht erst wollen, dass ihnen tagtäglich FAKE NEWS untergejubelt werden oder sie auf andere Art & Weise veräppelt werden,
    um ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Die wunderbare Welt des Online-Shoppens im virtuellen Kaufrausch dank FAKE NEWS.
    Name:  offtopic.gif
Hits: 71
Größe:  41,3 KB

  2. #2
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    12.251
    Bist Du noch nie über MODE FAKE NEWS gestolpert?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    493
    ...eigentlich ständig. Das Netz ist voll davon, vom stationären Handel ging noch ein anderes Flair aus - je nachdem was der Käufer wissen wollte bwz. der Verkäufer bereit war dem Kunden mitzuteilen. Es gibt ja durchaus Kunden die mit Paßform und "Qualität" (nach deren Maßstäben) zufrieden sind, da haben dann auch die Verkäufer häufig keine Informationen mehr nachgeschoben - auch wenn es wirklich hochwertig ist, da die Kunden sonst vielleicht zuviel Infos bekommen hätten und es den Verkauf gefährdet hat.

    Im Netz dagegen glaubt, gefühlt, jeder jegliche Information zu haben. Über die von Dir angesprochenen Punkte habe ich mich auch immer gewundert... Krawatten habe ich von Prochownik über Kiton bis Zegna, dazwischen noch Bassi, Nicky, Faconnable, alte Aquascutum usw. Auch der Blödsinn das self tipped ein Ausdruck von höchster Qualität bei einem Binder sein soll (für mich war das immer nur ein nettes feature aber sicher nicht das Nonplus Ultra).

    So könnte man es immer weiterführen. Der Internet, mit seinen beschleunigten Informationen, und vor allem Bildern (als schnelle Servierung von "Informationen" verführt immer mehr dazu, sich nicht mehr zu informieren (egal bei was)

  4. #4
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    12.251
    Ohne Deinen Post hätte ich jetzt geschrieben:
    Da kann man mal sehen wie gut die Fashion Fakes gemacht sind. Name:  rofl.gif
Hits: 46
Größe:  30,5 KB

    Mode im Internet ist ein gigantisches Bilderbuch wie es Kinder gerne blättern solange sie noch nicht lesen können!

    Self-tipped = high quality = box-pusher-wisdom = picturesque & colourful fairy tale = fashion fake

  5. #5
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    12.251
    Self-tipped ist günstiger in der Herstellung, man spart sich den Seidenstoff für das Futter und verzichtet gänzlich auf eine aufwendige Gestaltung der Krawattenspitzenrückseite;
    daneben kann man Unregelmäßigkeiten der handrollierten Kante den potenziellen Käufern leichter plausibel machen.
    Abgesehen davon bekommt die Krawatte an der Spitze mehr Volumen, das aber oberhalb fehlt...
    Daher halte ich self-tipped ties für Anfängerfehler - sie sind auch eine Frage des eigenen Gusto; meins sind sie nicht, denn Futterseide gefällt mir besser.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    493
    Ich muss wirklich sagen, dass es bei self tipped auch optisch etwas ist was mir noch nie gefallen hat. Ich muss bei meinen knapp 100 verschiedenen Krawatten mal schauen ob ich überhaupt eine einzige ST dabei habe. Wenn handrollierte Krawatten, dann müssen sie aber auch sauber gearbeitet sein - einfach nur handrolled / handmade reicht mir nicht. Da lieber mit einer ordentlichen maschinellen Fertigung.

  7. #7
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    12.251
    Krawatten zu machen ist eine Kunst.
    Da es eine sehr einfach zu handhabende Shopidee ist, gibt es jede menge box-pusher, die das schnelle Geld damit machen wollen, aber halt eben oft minderwertige Qualität anbieten
    und dabei den Leuten die Story vom Pferd erzählen um ihre sehr hohen Handelsaufschläge (Agios) irgendwie in bildhafter Sprache dar zu legen.
    Wenn ich schon Schlipse sehe, bei denen die Naht der Handrollierung beim Tragen sehr deutlich sichtbar ist, dann taugen diese Dinger einfach nur noch für die Mülltonne!
    Wer sich für schöne Krawatten und Desins interessiert, der sollte sich bei Schiffer Books umschauen, die mindestens 2 Bücher im Angebot haben (hatten?).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •