Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Shinki Hikaku - the best Shell Cordovan

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.190

    Shinki Hikaku - the best Shell Cordovan


  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2016
    Beiträge
    282
    Nun - weshalb "the best"?

  3. #3
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.190
    Aufmerksam wurde ich vor vielen Jahren, mehr als 10, durch Dave(David) Himel auf diese Gerberei als er in seinen Anfangsjahren
    weltweit nach den besten Ledern und Gerbereien fahndete; dabei zeigte er wohl ein paar Fotos, verriet aber nicht Namen und Adresse
    der Gerberei in Japan.
    Aber, es gelang mir dennoch mit viel Zeit und Geduld und zugegebenermaßen Phantasie bei der Interpretation der übersetzten japanischen Texte
    irgendwann heraus zu finden, dass es sich um die Gerberei handelt, die unter dem Markennamen THE WARMTHSCRAFTS
    den Endkunden ihre Produkte anbietet.
    In Europa soweit komplett unbekannt.
    Heute am Abend habe ich angefangen heraus zu finden was die höhere Qualität dieses Shell Cordovan ausmacht;
    klar ist bisher, dass die Häute 10 Monate (statt 6 bei Horween) gegerbt werden und dass die Stangen, an denen sie hängen nicht bewegt werden,
    um den Gerbprozess zu beschleunigen. Schaut man sich die Videos von HW an, dann sieht man Dampf über der Gerbbrühe aufsteigen....

    Ein weiterer Punkt sind die verschiedenen Lickermethoden und Zurichtungen - da brauch ich aber noch etwas Zeit und weitere Quellen,
    um dazu etwas sehr Konkretes oder Definitives sagen zu können.
    Klar ist aber bisher, dass sie die Shells geölt und ungeölt weiter verarbeiten, wie die ungeölten gelickert werden, und ob überhaupt,
    auch das will ich noch heraus finden.
    Die Shells werden auch mit bestimmten "Lacken" überzogen, die den Einsatz eines Knochens verbieten.

    Name:  SC 1.jpg
Hits: 56
Größe:  117,7 KB

    Name:  SC 2.jpg
Hits: 56
Größe:  112,1 KB

    Nun muss, oder besser, will ich dort wie auch bei Columbus nachfragen wie solches Leder zu pflegen ist.
    und natürlich auch noch einige andere neugierigen Fragen stellen.
    Claro - die Schuhmacher will ich auch wissen.

    P.S.
    Ich habe kein Problem weder mit HW noch mit SC, nur eine kleine Aversion gegen Hypes.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2016
    Beiträge
    282
    Beide Bilder habe ich auch auf dem Instagram-Account der Firma gesehen - beeindruckende Farbtiefe. Allein - wie mag insbesondere der Wholecut nach einigen Tragepartien aussehen?
    Der Punkt mit dem Lacküberzug ist interessant, wäre für mich jedoch ein Ausschlusskriterium. Alden und AE verwenden ja auch eine Acrylbeschichtung, was den Schuhen eine eher künstliche Optik verleiht.
    Wie diese Produkte dann letztendlich zu pflegen sind - eine spannende Frage!

  5. #5
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.190
    Alden und AE sind - Entschuldigung - billig gemachte Schuhe, daher auch der Acryllack, schnell, simpel,billig in der Schuhfabrik produziert;
    die beiden hier gezeigten Paare sind jedoch komplett von Hand gemacht.

    Im Land der Lackkunst erwarte ich keinen simplen Lack auf Kunststoffbasis sondern etwas über Jahrhunderte hinweg Ausgeklügeltes.
    Cypris Morpho bietet ebenfalls lackierte Lederwaren an - da bricht nichts wie bei Polished Binder oder Lackschuhen,
    da der Lack dauerelastisch ist.
    Daher vermute ich hier bei den gezeigten Schuhen, es sollten Maßschuhe oder vergleichbare sein, ebenfalls einen ähnlichen Japanischen Lack.
    Die Frage ist nur welcher und wie zu pflegen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •