Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: An alle Käufer von preiswerten Cashmerestricksachen

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.658

    An alle Käufer von preiswerten Cashmerestricksachen



    So erklären sich die bei vielen so beliebten preiswerten Cashmerepullover, -schals und -cardigans!

    Den Ziegen werden mit den scharfen Scherkämmen die Haare aus der Haut gerissen - nur so kann man billigen Cashmereschrott
    unter die Leute bringen.
    Warum solche Stricksachen dann aber noch auf gewissen Seiten bejubelt werden....


    Augen zu und durch!
    Hauptsache Cashmere und selbst billig eingekauft!

    Also weiter so und jeden billigen Cashmerefummel aus dem Kaufhaus schönreden, schönschreiben, bejubeln
    und allen Lesern wärmstens empfehlen!
    Das betrifft übrigens auch Cashemerestricksachen von bestimmten Modelabels, die ihre Stricksachen unbekannter Provenienz
    irgendwo billig einkaufen, umlabeln auf das bekannte Brand und mit einem hohen Aufgeld an die Brand-affinen Kundinnen
    und Kunden bringen.

    Deshalb empfehle ich nicht ohne Grund nur ganz bestimmte Cashmerestricker und auch nur bei oder von diesen zu kaufen!
    Reicht das Geld nicht dafür, dann halt eben Merino oder Alpaca oder eine andere Wolle kaufen,
    aber bitte nie und nimmer die im Video gezeigte Tierquälerei unterstützen, nur um beim Cashmere-Hype dabei sein zu können.
    Daher auch meine wdh. Schreibe doch bitte einmal den reinen Garnpreis von Cashmere auf einen Pullover umzurechnen.

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    04.10.2015
    Beiträge
    85
    Vielen Dank, dass du so explizit auf diesen Umstand hinweist Urban. Die alternativen Bezugsquellen hast du hier ja ganz uneigennützig weithin beworben.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    03.11.2016
    Beiträge
    40
    Vielen Dank!
    Auch, wenn man sich das schon denken konnte. Ist im Merino-Bereich leider nicht anders.
    Da ich mir vernünftiges Kaschmir als Student nicht leisten kann/will, verzichte ich umso lieber auf die günstigen Alternativen.

  4. #4
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.658
    Es gibt mehr als genug günstige Alternativen aus Wolle sofern man den Preis anspricht.

    Wenn man sich aber in diesem Video diese extreme Tierquälerei anschaut, dann muss ich mich zumindest fragen,
    warum da nichts passiert, weder von seiten der Regierung noch, und darauf kommt es an, durch die Kunden, die sich über solche Zustände
    kaum oder gar keine Gedanken machen.
    Das ist übrigens vergleichbar mit der Menschschinderei wenn sich die Leute hier ihre Billigst - Klamotten kaufen;
    da denkt auch niemand darüber nach wie diese Preise zustande kommen,
    aber Hauptsache man hat ein Smartphone auf dem man rumspielen kann - die gibt's ja auch schon für 1.- €.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    03.11.2016
    Beiträge
    40
    In der Wirtschafts-/ Marktforschung gibt es für das Phänomen einen Begriff - er will mir grad nur nicht einfallen.
    Dieser beschreibt das Phänomen, dass Kunden immer weniger Ahnung über das Produkt, die Herstellungsbedingungen und die Qualität haben und somit der Preis der einzig relevante Faktor wird. Entgegenwirken kann man dem nahezu nur durch Garantien und viel Aufklärung - wobei selbst das für viele kein Argument mehr ist.

  6. #6
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.658
    Tumbheit etwa?
    Schiere Brandaffinität leisten sich selbst Foristi in den großen Foren wie dem Styleforum und sonstigen.
    Ihre Idole sind oft in ihrer Darstellung babbler, manche sogar veritable...
    Acchhh jaaa, so ist es halt!

    Mach mal in Deinem Bekanntenkreis den "Idiotentest" und frag rum was der Unterschied zwischen Wolle und Baumwolle ist
    und wo das Zeug her kommt.
    Die Qualifizierten kannst Du dann auch noch nach Ziegenwolle fragen, ob sie so etwas haben oder tragen möchten.

    In einer Boutique habe ich schon stundenlang den Besuchern zugeschaut:
    Das Gros schaut zuerst auf das Preisschildchen und dann auf die Ware - die verbliebenen kaufen ihre heiß geliebten Brands,
    egal wie sie damit dann aussehen: Siehe Fußgängerzone von Saarlouis.
    Standardmännerschuh: Sneaker, ca. 90 % Marktanteil
    Standherrenschuh: geklebte Lederschuhe, ca. 8 % Marktanteil
    Standardforistenschuh: geklebt mit 1 Sichtnaht drum herum, die meisten sind in der Schuhfabrik zweimal einer Nähmaschine begegnet

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.10.2019
    Ort
    Usedom
    Beiträge
    20
    Das Video existiert ja nun schon seit geraumer Zeit und hat ja auch einige Wellen geschlagen. Leider wird in diesem Video aber gar nicht unterschieden. Die Aufforderung am Schluß, beim nächsten Einkauf "den Cashmere-Sweater wieder zurück ins Regal zu legen" differenziert ja nicht. Im Endeffekt werden hier alle Produzenten in einen Topf geworfen. Das ist leider das Bestreben von Peta. Wenn es nach denen geht, dann soll es gar keine Tierprodukte mehr geben. Mir ist das zu engstirnig.
    Leider gibt es bezüglich des Videos z.B. keine Stellungnahme des CCMI (Camel- and Cashmere Manufacturers Institute, www.cahmere.org.). Dort sitzen sie alle drin, die Cashmere Garn Edelproduzenten von Cuccinelli über Loro Piana bis Johnston of Elgin. Hier hätte man die Gelegenheit sich von diesen widerlichen Praktiken zu distanzieren und das öffentlichkeitswirksam darzustellen. Aber offensichtlich herrscht da kein Bedarf, oder man möchte es einfach nicht.
    Geändert von Jean d'Arc (05.12.19 um 00:08 Uhr)

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.10.2019
    Ort
    Usedom
    Beiträge
    20
    Ich glaube nicht, dass es was bringt den Konsumenten was vorzuwerfen, warum er keine Ahnung hat, was Qualitäten anbelangt. Das Problem ist doch die Komplexität im Alltag. Es gibt soviele unterschiedliche Meinungen zu denselben Themen das es eben schon sehr zeitaufwändig ist und Mühe macht sich im Dschungel aus Marketinggeschwätz, undeutlichen oder widersprüchlichen Infomationen, steilen Thesen und ganz nüchternen Erörterungen sich ein klares Bild zu verschaffen.
    Wenn ich den Wunsch habe, z.B. für meine Garderobe mir ein oder zwei Cashmere Artikel zu zulegen und ich an sich keine Ahnung habe......wieviel Aufwand muss ich denn betreiben bis ich zu einer vernünftigen Meinung komme ? Das kann ganz schnell gehen, oder ich komme gar nicht so richtig ans Ziel und habe dann keine Lust oder Zeit mich so intensiv damit zu beschäftigen. Und ja, der Preis spielt dann schon noch auch eine Rolle. 500 Ocken für so ein Teil will man dann auch nicht gleich auf den Tisch legen. Verständlich, denn der Preis alleine garantiert noch keine gute Qualität.

    Ich meine, man lebt da fast immer in einer Welt aus konstruierten Kompromissen, weil man es ja zum Schluss nicht wirklich wissen kann. Egal wo, oder was ich kaufen werde, ich habe letztlich keine Ahnung, ob die Ziege von der der Rohstoff kommt, gut behandelt worden ist, oder nicht.

    Deswegen ist so eine Forum sehr gut. Gibt es mir doch die Möglichkeit, mich der Wahrheit zumindest mal anzunähern....

    PS: Das ist die lustigste Ansammlung von Emojis, die ich je gesehen habe.
    Geändert von Jean d'Arc (05.12.19 um 01:35 Uhr)

  9. #9
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.658
    Das sind Koloboks Name:  rofl (2).gif
Hits: 36
Größe:  23,7 KB

    Die Verbaucher interessieren sich nicht mehr für spezielle Themen, zu viel Arbeit... schauen lieber auf das Preisschildchen
    und auf die Marke, was ja auf sehr einfache Art und Weise den Erfolg der Factory Outlet Center erklärt: Brands für Arme!

    In vielen Foren herrscht ja auch nicht unbedingt ein hohes Bildungsniveau wenn man es genau betrachtet,
    viel Gelaber, das bestens bekannte Babbling.
    Informationsgehalt: strebt gegen Null
    Werbung: Meistens verdeckt, nicht leicht als solche wahrnehmbar, nimmt aber immer mehr zu, nicht zuletzt durch tumbe User....

    Blogger, ach ja.... sie wollen halt möglichst einfach viel Geld verdienen, und danach richten sich meist, nicht immer,
    ihre Beiträge, die ein hochgelobtes Brand ganz schnell mal ein paar tausend Euro pro Seite kosten können.

    Die Konsumenten, die Leser und Betrachter solcher Seiten?
    Die Forenuser?
    Das sind auch Konsumenten, ewig auf der Suche nach den ultimativen Schnäppchen, der low-budget- Wool-Milch-Sau.
    Oft brandaffin bis zum Anschlag...

    Diejenigen Internetuser, die sich wirklich etwas tiefer gehend für die Materie Bekleidung interessieren,
    sind sehr selten geworden - nur ganz wenige betreiben (noch) dieses Hobby.
    Ich frage mich immer öfter was die Leute mit oder in ihrer Freizeit machen?
    Am PC spielen, mit ihren anderen Gadgets, IN FB, Iinsta, Twitter... warum auch nicht, wenn's ihnen Spaß macht!

    Der ZEITGEIST

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.10.2019
    Ort
    Usedom
    Beiträge
    20
    Ja ZEIT ohne GEIST trifft es da wohl eher.
    Wir reden heute von einer "Dienstleistungsgesellschaft", dabei sind viele Dienstleistungen einfach verschwunden. Wenn man vor hundert Jahren in die Stadt gegangen ist, konnte man Dienstleister erleben. Es gab Berufe von denen weiss heute kein Mensch mehr was. Da wir beim Cashmere sind....es gab mal den Kunststopfer, ein Ausbildungsberuf. Diese Damen und manche Herren konnten alle Arten von Strick ausbessern, reparieren etc. . Früher gab es eine Dienstleistungsgesellschaft, heute wird doch gar nichts mehr repariert, sondern weg geschmissen.

    Gerade im Fast Fashion Bereich ein absolutes Muss. Die Kleidersammelstellen haben schon Probleme, weil sie soviel Schrott angeliefert bekommen, der nicht mehr verwertbar ist und sie nicht wissen wohin damit. Es wird soviel Kleidung gekauft wie noch nie, teilweise einmal angezogen und entsorgt.
    Die Ausgaben für Kleidung sind relativ zu den Nettogehältern in den letzten 15 Jahren um 30% Prozent gesunken und gleichzeitig wird soviel gekauft wie noch nie. Und es wird noch mehr Wachstum erwartet.

    Also, wo soll da bitte Platz für Bewusstsein, Qualität, geschweigen denn Umweltbewusstsein sein ? Man weiss ja um den CO2 Ausstoß der globalisierten Textilindustrie. Der ist gigantisch.

    Ich möchte nicht wissen, wieviele junge Aktivisten am "Friday for Future" nach der Demo zu Primark etc. gehen, weil man ja eh gleich da ist.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •