Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: ZAMBERLAN - Trekking, Hikking, Mountain Shoes

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    9.679

    ZAMBERLAN - Trekking, Hikking, Mountain Shoes

    Name:  LOGO.jpg
Hits: 41
Größe:  21,0 KB

    1929 - 2019: 90 anni di passione per la montagna
    Zamberlan celebra 90 anni
    di storia e produzione artigianale



    Name:  2019 05 01.jpg
Hits: 41
Größe:  168,2 KB

    Da Giuseppe Zamberlan ai nipoti Marco e Maria, passando per Emilio: il Calzaturificio Zamberlan celebra 90 anni di storia, nel rispetto della “Hand Made Philosophy” che rappresenta la produzione artigianale, la tecnicità e l'eleganza dei suoi scarponi da montagna. Ma è anche un invito a scoprire il piacere del viaggio, del percorso e anche le loro soste.

    LEGGI LA STORIA DEL CALZATURIFICIO ZAMBERLAN SUL BLOG


    Name:  2019 05 02.jpg
Hits: 40
Größe:  159,3 KB

    Name:  2019 05 03.jpg
Hits: 41
Größe:  155,1 KB

    Name:  2019 05 04.jpg
Hits: 41
Größe:  109,9 KB

    Scopri di più

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    161
    Es gibt noch ein paar weitere italienische Bergschuhhersteller, die hier meist umgelabelt unter einem private label dann in Schuhgeschäften verkauft werden.
    http://www.gronell.it/en/products/tradition/
    https://www.fitwellsrl.it/en/collezi...~13/PLUTONE~67
    https://www.schuh-keller.de/outdoors...n-edition.html (ich weiß nicht wer den hergestellt hat, kann man aber sicherlich via Email herausfinden)
    Gerade bei Jagdausstattern und Jagdstiefeln ist das recht ausgeprägt. Auf Seiten wie outdoornews gibt es mehr Threads und der mittlerweile gebannte Jäger (?) "cast" hat interessante Beiträge geschrieben. Auch jemand, der Qualität über den Preis gestellt hat.

    Die deutschen Markenhersteller für Bergschuhe wie Meindl, Lowa und Hanwag produzieren zwar größtenteils noch hier, aber Lowa bietet keine genähten Bergschuhen mehr an. La Sportiva aus Italien auch nicht. Meindl bietet sogar noch den trigenähten Super Perfekt an. Teilweise bieten die deutschen Hersteller auch Maßanpassungen (und teilweise auch für geklebte Bergsteifel) an, aber günstig ist das ganze nicht. Ich denke das waren dann eher so 400-700€ aber ohne Gewähr und ist keine aktuelle Information.
    http://www.steinkogler-bergschuh.at/wb/ hat auch eine ganze Menge an trigenähten Stiefeln und bietet auch Maßanpassung an, ich denke einer hat mal von so 350-500€/Paar vor ein paar Jahren irgendwo gesprochen....
    Die geklebten Spritzgussschuhe lassen sich nicht immer reparieren - das ist bei Haix ähnlich, da kommt es auf das Modell an. Bzw. sie werden je nach Modell nicht zwangsläufig vom Hersteller gegen sonst happige ~70-80€ (die deutschen Drei) entgegengenommen. In Süddeutschland zahle ich 50€ für das Neubesohlen der Zwiegenähten mit Vibram Sohlen vom Schuhmacher mit Meisterbrief.

    In den Alpen in Deutschland und Österreich begegnen mein Vater und ich (fast) nie anderen mit Zwiegenähten, wir sind scheinbar die Einzigen. Alle anderen, egal ob jung oder alt (welche noch genähte Schuhe kennen) tragen Spritzgußschuhe und haben scheinbar kein Interesse an Zwiegenähten. In den Großstädten sind sie seit ein paar Jahren wiederum in der Mode oder präziser formuliert davon inspirierte Modelle mit profilarmen Sohlen für Asphalt und darum öfters zu sehen:
    http://www.walles.it/collezione-marmolada.html gibt es auf Rakuten.jp für ~700-1200€.

    Ich trage meine maßangepassten Zwiegenähten ohne sie mit Wachs/Fett so vollzuschmieren um stundenlang Wasser abhalten und ich bin sehr zufrieden. In strömenden Regen gehe ich selten bergsteigen und auch da war es kein Drama. Spritzgußsschuhe haben den Vorteil, dass einen weiteren Typ an etwas effektiveren Steigeisen annehmen können, wasserabweisender und leichter sind. Aber unter 3500m gibt es selten die Notwendigkeit und Zwiegenähte waren bis vor ein paar Jahrzehnten Standard, auch bei alpinen Expeditionen: http://anniversary.lasportiva.com/en...ade-the-story/.
    Messner trägt auf den Bildern wo er mit der Kanzlerin wandert geht, vollgeklebte Schuhe und es würde mich interessieren, seine Meinung diesbezüglich zu erfahren. Andererseits findet er es auch ganz toll, mit seinen Museums-Betonbunkern die Berge weiter zu verschandeln...

    Ich würde Jedem in jedem Fall maßanpasste Bergschuhe empfehlen und von den Einwegschuhen abraten. Die Belastung ist hier hoch und unpassende Schuhe, die vielleicht im Geschäft bei deren Hindernisparkours mit Steigungen und Kiesgruben einen guten Eindruck gemacht aber nun in den Sohlen (!) schmerzen, können den Urlaub ruinieren.
    Es gibt noch weitere kleine Familienbetriebe in den Dörfern in den alpinen Gegenden, die mtm zu sehr fairen Preisen anbieten.
    http://www.geigerschuhe.de/ ist so ein Beispiel. Die Meisten sind sehr zufrieden - ich auch, aber nicht alle Schuhe passen wirklich gut und die Preise sind sehr günstig, im Moment 280-400€ für mtm, aber die Wartezeit beträgt 9-20 Monate (bei mir waren es effektiv 16 Monate. Bei den outdoorseiten gibt es einen Thread dazu. Angeboten werden Vibram und "Skywalk"-Sohlen und laut Rechercher anderer Forennutzern scheint Skywalk (auch made in Italy) über Briefkastenfirmen versteckte Eigenkonkurrenz von Vibram zu sein. Vermutlich, damit sie nicht vom Kartellamt eine Strafe bekommen.

    Jedenfalls wird auf der italienischen Seite wird es auch solche Betriebe geben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •