Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23

Thema: Kurze Frage zu Einstechdamm/Risslippe/Gemband

  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    161
    + Schuhfalten: Bilder, die zeigen, welche Schuhfalten normal auftreten, welche nicht auftreten sollten, was der jeweilige Einfluss des Leders ist aber v.a. ein Bilderkatalog um selber korrekte Diagnosen zu stellen.


    Du hast sicherlich Recht, MoGul, es muss wohl größtenteils neu geschrieben werden. Aber gerade beim Thema Schuhpflege sind hier sehr gute Anleitungen und auch ansonsten wurde wohl jedes Thema behandelt.

    Ich tippe auf 200h schreiben, 100h korrigieren, 100h recherchieren, 200h für die Skizzen/Bilder, 100h für das Rechtliche, das Veröffentlichen. So ca. 700h Brutto, damit ist Kaffeetrinken mit Schuhmachern etc. eingeplant. Falls sich ein Verlag interessiert zeigt reduziert sich korrigieren, vielleicht auf 50h, genauso wie das Rechtliche.
    Eine Veröffentlichung in 2020 halte ich für realistisch, das wären 2h/Tag effektive Arbeit.

  2. #22
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    9.679
    Alles schön und gut, aber so einfach wie ihr euch das vorstellt ist es nun wirklich nicht, jeden Tag 2 Stunden daran arbeiten, theoretisch denkbar, aber nicht praktisch machbar,
    da der Zeitverlust jedes Mal wieder den Faden zu finden zu groß wäre.
    Holt Euch doch nur mal ein Beispiel wie schwierig es ist allein einen Termin mit einem Schuhmacher zu bekommen und diesen mit anderen abzustimmen:
    Da wäre ich dann mal locker 2 Wochen am Stück weg - wer macht in der Zeit die Shops und den Versand?
    Im Moment läuft die automatische Übersetzung von rd. 20000 Strings im Boot Black Shop ind er Hoffnung, dass nun auch wieder in Englisch die Artikelfotos angezeigt werden....

    Ich denke wohl ernsthaft über das Buch nach - aber rechnet mal nach was mich 2 Wochen in Bella Italien kosten... plus Fotograf und andere Positionen.
    Das wäre nur ein Tripp von vielen.

    In dem Buch "Alles über Grensonschuhe" machte es sich der Autor relativ einfach, benutze zum allergrößten Teil Firmenfotos und
    besuchte nur einige, wenige Schuhmacher in Deutschland.
    Um abner allein einen Überblick über die Macharten und ihre Varianten zu bekommen, geben zu können, muss man schon einige Spezialisten besuchen;
    Sachetto <> Bologna
    Bentivegna <> Norvegese
    Norvegese <> Cadenon
    ....
    Wenn man damit anfängt, dann muss man auch durchhalten, und das ist geschätzt mindestens ein halbes Jahr ein Vollzeitjob plus hohe Kosten für das Drumherum.

  3. #23
    Benutzer
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    79
    So ein Unterfangen ist einfach mit sehr hohem Zeit-und Geldaufwand verbunden. Verschiedene Schuhmacher müssten gar nicht vorgestellt werden. Wozu auch? Werbung müssen die Firmen schon selbst betreiben. Um die verschiedenen Macharten zu beschreiben reicht doch ein Hersteller wie bspw. Spernanzoni, der alle Macharten kennt und anbietet. Eventuell um einen anderen, der hier bekanntere Macharten wie zwiegenäht und ähnlichem anbietet. Das Buch soll ja keinr Werbung darstellen wie die vielen anderen es so toll machen. Du bist doch eh mit mehreren Maßschuhmachern bekannt, die sicherlich für Aufnahmen Schuhe bereitstellen würden. Wenn so ein Projekt funktionieren soll, muss man sich um tausend Dinge Gedanken machen und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Allein für die Fotos bräuchte man einen zumindest semiprofesionellen Fotografen, der davon Ahnung hat. Sowas kostet nunmal Geld.
    Eine insgesamt tolle Idee.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •