Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Urban Fine Classic Socks -Fazit und Neuigkeiten

  1. #11
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.086
    Ich gebe ja gerne zu, dass mich das Thema feine Garne und Strümpfe immer noch reizt, aber es gibt kaum jemanden,
    der bereit ist einen angemessenen Preis dafür zu bezahlen.
    Einerseits sind solche Socken und Strümpfe relativ unbekannt - wobei ich vereinzelt Nachfragen bekomme nach einer Neuauflage bzw. meinen Restbeständen,
    die nur noch kümmerlich klein sind, da die Käufer die Vorteile von soclhen Strümpfen kennen und schätzen gelernt haben.
    Andererseits sollen Socken und Strümpfe immer preiswert sein, also nichts anderes als billig ist gemeint.

    Das rechnet sich aber nicht wenn Strümpfe handgekettelt sein sollen und zu 100 % aus feinem Garn, sei es jetzt ein 3- oder 4-ply Filoscozia-Garn
    oder gar West Indian Sea Island Cotton, also dem echten und nicht bloß Sea Island aus den USA.

    Und dann kennen die männer in Deutschland ja schließlich nur eine einzige Firma und deren Marken - andere mit ihrer ausgeprägten Forenbildung
    rennen jedem Billiganbieter und egal aus welchem Land hinterher, kennen weder die Unterschiede beim Stricken noch beim Ketteln
    und halten mercerisierte Baumwolle bereits für den höchsten Qualitätsanspruch.

    Also total reizlos bei Strümpfen noch einmal voll in's Risiko zu gehen obwohl die Ideen neue Strumpfmodelle, die ein Patent nutzen,
    stricken zu lassen mir immer wieder durch den Kopf schießen.

  2. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    343
    Die Idee selbst finde ich gut aber ich denke da ist Deutschland wirklich noch Entwicklungsland. Auch bei Falke gibt es ja von bis in den Produktlinien wobei es besser immer geht das ohne jede Ironie! Aber ich denke das ist ein komplexes Thema da die Bereitschaft für ein solches Produkt Geld auszugeben nur bedingt vorhanden ist bzw. wie Du schon geschrieben hattest: In anderen Foren läuft man jedem Mist hinterher Hauptsache man bekommt eine Illusion zusätzlich für das Geld geboten

  3. #13
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.086
    Es gibt nur noch 2 Käufer, die Preiswert-Käufer und die brandaffinen.
    Bei beiden kommt es nicht auf die Qualität an weder beim Design noch beim Garn und auch nicht bei der Verarbeitung,
    denn davon haben die meisten Leute keinen blassen Schimmer - erst wenn sie Feingarnstrümpfen getragen haben bemerken sie den Unterschied.
    Mercerisierte Baumwolle - File d'écosse - filo scozia
    halten die meisten schon für ein Prädikatesexamen, dabei ist verarbeitete Baumwolle zu 99 % mercerisiert.

    Bio-Baumwolle ist dagegen das neueste Schlagwort, das selbst Hausfrauen schon auswendig im Geschäft aufsagen können,
    was es ist, das wissen sie wohl nicht, und dass dieses Qualitätsattribut der wahre Unsinn ist, ebenso wenig,
    denn er sagt lediglich aus, dass diese Baumwolle nach den Statuten der damit ihr Geld verdienenden Zertifizierer ohne Kunstdünger gewachsen ist,
    der Begriff tifft aber keinerlei Aussage über die Qualität und Schadstofffreiheit der fertigen Strümpfe geschweige denn über das Garn daselbst!
    Ergo sagt der Begriff Bio-Baumwolle noch nicht einmal aus, dass die Strümpfe wirklich schadstofffrei sind!

    Die Bio-Baumwollfasern werden u.U. gebleicht, mercerisiert, gefärbt ! und versponnen - das Garn danach zu Strümpfen verstrickt.
    Nur der Rohstoff = die Baumwollfasern ist BIO und was ist mit dem Rest, dem Bleichen, dem Färben usw.?
    Mit dem Attribut wird das billigste Baumwollgarn aus den kürzesten Fasern zum Edelprodukt hoch stilisiert, aber BIO!
    Schadstofffreies Endprodukt?
    Wer weiß das schon so genau - wer will es überhaupt wissen? Es steht doch BIO drauf!

    Aber wo kämen wir denn auch hin wenn jemand, der jährlich mehrere tausend €uro für Bekleidung, Schuhe und Accessoires ausgibt,
    sich auch mal darüber informieren würde was er oder sie da eigentlich kauft?
    Das ist wirklich viel zu viel verlangt!
    Ein paar Stunden Lesen als Wissensgrundlage für Jahrzehnte?
    Das kann man sich getrost ersparen, dann doch lieber billig = preis-wert, denn den Wert kann weder Mann noch Frau abschätzen
    oder gleich auf eine bekannte Marke verlassen, um froh und gut gelaunt per click & buy das Bankkonto zu erleichtern.

    Diese DigiTumbheit wird in allen Foren und von den Modebloggern den I-Gents vorgebetet - nur mit einem Brand-Einkauf oder
    sagenhaft billig kann man dort noch Punkte machen und sein Image steigern.

    Dass die I-Gents die wahnsinnig teure Werbung im I-Net mitbezahlen, den sogenannten Markenaufschlag,
    sei es für Bannerwerbung, wohlwollende Artikel der Blogger, Beteilungsmodelle der Foreneigentümer oder
    noch besser gleich im Blogger-Online-Shop mit dem noble agio bemerkt keiner, das liegt in der Natur der Sache...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •