Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Einkauf eines PC-Gehäuses von Abee, Japan

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.171

    Einkauf eines PC-Gehäuses von Abee, Japan

    Seit Jahren gefallen mir die Aluminiumgehäuse von Abee aus Japan unheimlich gut, da beste Qualität in allen Details.
    Insbesondere das AS Enclosure X5 hatte es mir angetan - hatte, denn es wird seit Anfang 2017 leider nicht mehr produziert.
    Nun habe ich mich durch zig japanische Seiten mit der Hilfe von Google gehangelt und einen brauchbaren Ersatz von Abee sowie 2(!) Händler, die das Teil auf Lager haben gefunden.
    ABER - kein einziger von denen will das Teil in's Ausland verkaufen!
    Warum, das wissen nur die Japaner.....
    Ich bezahle in Yen via Banküberweisung, könnte das Paket von DHL Express später im Lager in Tokyo abholen lassen, aber dann steht auf der Seite des Händlers zu lesen,
    dass er keine Überweisungen aus dem Ausland akzeptiert!
    Wie sagte Obelix noch immer? Die spinnen, die Römer!

    Nun habe ich den zweiten Händler angeschrieben, ihm mitgeteilt, dass ich eine EORI-Nummer habe, er mir nur die Rechnung zu schicken braucht und
    mir nach dem Erhalt der Zahlung eine Referenznummer zu mailt wann und wo die Kiste von DHL Express abgeholt werden kann.
    Parallel dazu habe ich den Europa-Manager von Columbus gefragt ob er mir beim Kauf behilflich sein kann.

    Nun bin ich ganz gespannt darauf wie es weitergehen wird... ach übrigens: es gibt in Japan, die Adresse habe ich nur leider nicht mehr,
    den weltbesten Hersteller von Netzteilen, der für eine bekannte taiwanesische Firma ein Sonder-/Referenzmodell mit 1200 Watt gebaut hat.
    http://www.pcgameshardware.de/Netzte...zteil-1222710/

    Das tue ich mir aber garantiert nicht auch noch an.... Seasonic muss da einfach ausreichen.

    Wenn jemand eine gute Idee hat bzw. einen Händler aus Japan kennt, dann bin ich ganz Ohr!


    P.S.
    Ja, stimmt, ich bin bereit für Qualität zu bezahlen, denn der PC muss lange halten; dieser hier ist jetzt fast 10 Jahre alt, und jetzt wird es so langsam Zeit
    eine neuen zusammen zu bauen - nur ob ich mir wieder eine Raid-Platine einbauen soll oder ob ich mich auf das Mainboard verlassen darf steht noch nicht fest.
    Wenn jemand Tipps hat... ach ja, ob ich auf den Ryzen im März warte oder mir doch gleich einen Threadripper kaufe?
    Der Monitor hat immerhin 32" und 4k Auflösung - da könnte ich dann ständig mein E-Mailprogramm "offen lassen" wenn ich mal wieder im Illustrator bin.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.10.2015
    Beiträge
    318
    Zitat Zitat von urban Beitrag anzeigen
    Aber leider musste ich die Anschaffung in die Warteschleife schieben, da ich zuerst mal einen neuen PC brauche, und das ist ein echtes Abenteuer,
    da ich das Gehäuse aus Japan importieren möchte.
    Du meinst diesen Beitrag hier....
    siehst du, so etwas fällt gar nicht auf, weil, die News Spalte an der rechten Seite nicht alle neuen Beiträge listet (gerade auch nicht die Kuriositäten...)
    Zur Sache...
    Ich hatte mir 2003 ein Thermaltake Gehäuse gegönnt, welches immernoch klaglos funktioniert. Es war damals so die erste Welle der Design-Gehäuse von der Stange. Heute finde ich den nicht mehr so hübsch, er wird mich wohl bis ins Grab begleiten, jedenfalls solange es den ATX-Standard gibt. Ansonsten sitze ich immer häufiger am Laptop und der "Große" staubt vor sich hin; zumal das Tablett die Alltagsdinge auch sehr gut bewältigt..
    Zu deinem Gehäuse, das ist natürlich Geschmackssache. Vielleicht fürchtet der Händler einfach Probleme beim Auslandsversand (müsstest du ja kennen) und will deshalb keine Auslandsüberweisungen.
    Den Hype um die 4k Auflösung sehe ich nur bei PC-Spielen. Alle anderen Anwendungen sollte jede Mittelklasse CPU einigermaßen wuppen. Es sei denn, du stellst im Internet Datenbanken zur Verfügung, die mehrere zigtausend Abfragen pro Sekunde beantworten müssen, das ist jedoch Aufgabe eines Servers mit nur rudimentären Grafikleistungen.

    RAID ist Pflicht im Geschäftsbetrieb. Jede Platte mehr kostet vielleicht um die 100+ Euro zusätzlich. Der Ärger und der Aufwand zur Datenrestaurierung sind m.E. auch 5 Platten wert. Wenn die Hauptplatine SAS Anschlüsse hat, dann sollte dies völlig reichen. Am besten das recherchierst du in den einschlägigen PC Foren nach...

  3. #3
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.171
    Das mit dem 4k-Monitor war eigentlich Zufall, ich habe den NEC PA-322 kurz vor Weihnachten für 1.073 € statt ca. 2.4 k€ bekommen.
    Nun brauche ich dazu einen passenden PC mit einer Grafikkarte, die den Monitor auch befeuern kann - Maus und Tastatur sind schon neu, mein PC wird demnächst 10 Jahre alt
    und der ebenfalls NEC-Monitor zeigt Verfärbungen, die ein vernünftiges Arbeiten sehr schwer machen...

    Tja und nun kommen schon wieder neue CPU's und Mainboards... ich denke an den kleinsten Threadripper, da er Raid direkt steuern kann statt über ein Mainboard, also Raid 1 mit 2 SSD.
    Über das MB dann noch ein Raid 10 mit 5 Platten zur 2. Datensicherung - ich weiß nur nicht ob das so funktioniert oder ob ich nicht doch besser eine separate Platine kaufen soll.

    Das Gehäuse von ABEE sticht mir schon seit Jahren in der Nase - das, was ich eigentlich wollte mit E-ATX gibt es nur leider nicht mehr, das RZ600 ist in Schwarz derzeit ausverkauft.
    Letzte Nacht habe ich dem Hersteller eine E-Mail geschickt. Beim Kauf will mir übrigens ein sehr netter Herr von OCS, die mir meine japanischen Zeitschriften liefern, weiterhelfen.

    So stößt ein Dominosteinchen das nächste an...2 k, 3 k, 4 k....in €uro

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •