Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Schals und Stolen - was Mann weiß, was Mann wissen könnte

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.507

    Idee Schals und Stolen - was Mann weiß, was Mann wissen könnte

    Ein Schal - er muss natürlich aus Cashmere sein!
    Am besten von einem bekannten Brand, aber bitte nicht zu teuer, gutes PLV, schön flauschig, und vor allen Dingen: warmhalten muss er!
    Aber das bekannte Brand ist schon wichtig - das steht für hohe Qualität, das erkennt man schon am Logo!
    Nicht, dass jemand nicht sofort sieht, das ich viel Geld im Sale ausgegeben habe!

    So einfach ist das!



    Name:  reversible-charcoalderby-cashmere-scarf_1 copy.jpg
Hits: 113
Größe:  46,4 KB
    Bildquelle: Alex Begg = Begg of Scotland = Begg & Co - http://www.beggandcompany.com/

    Und glatt nicht so etwas wie der hier, das deutet sich ja schon das Pilling an!?


    Bildquelle: Luigi Colombo = Lanificio Colombo - http://www.lanificiocolombo.com/de_de/

    Bei dem auch!?

    Nein, natürlich nicht sondern ganz im Gegenteil - dieser Schal, oder sollte man schon Stola schreiben, ist kardiert, ein Zeichen höchster Qualität.
    Der erste stammt übrigens von Begg of Scotland, http://www.beggandcompany.com/ , die machen seit 1866 nichts anderes alles Schals, aber die machen sie exzellent!

    Der zweite von der Lanificio Colombo, und dieser Familienbetrieb weiß wirklich wie man webt und strickt!
    http://www.lanificiocolombo.com/de_de/

    Vicuña, Guanaco, Royal Baby Alpaca - schon mal etwas davon gehört, oder von Double Face, Double Layer, Röhrenschal, Voile und overdied?
    [Jetzt darf jeder mal schnell googeln...aber lasst Euch ruhig Zeit, ich kümmere mich jetzt zuerst um eine Tasse Kaffee und dann um einen Schuh]
    Schal, Stola, Schultertuch, Cape... Unterschied?


    Bildquelle: KUNA vertreten durch Akupunktur - apukuntur.com


    Bildquelle: http://www.blumen-versender.com

    Und was hat diese Blume jetzt damit zu tun?
    Ich verrate es Ihnen, es ist eine Distel - getrocknet wird sie auch Karde genannt. Sie kommt Ihnen irgendwie bekannt vor? Dann sind sie ein Cashmereaficionado oder so?

    Ich schreibe dann am Nachmittag oder Abend weiter - ach, und ehe ich's vergesse:
    Wie immer schreibe ich hier über die Klasse jenseits von Gut & Böse, was sich natürlich auch im Preis niederschlägt - aber das kennt man ja nicht anders von mir!
    Und wenn Ihnen die zitierten Marken nicht bekannt vorkommen - auch das ist nicht wirklich etwas vollkommen neues!

  2. #2
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.507
    Ich werde so langsam das Gefühl nicht los, dass ich dieses und so manch anderes Thema noch vervollständigen muss - nur leider fehlt mir dafür im Moment leider die Zeit.
    Es gibt noch einige weitere Gründe für meinen schwindenden Elan.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    23.09.2017
    Ort
    Sydney/Moscow/Bodensee
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von urban Beitrag anzeigen
    Ich werde so langsam das Gefühl nicht los, dass ich dieses und so manch anderes Thema noch vervollständigen muss - nur leider fehlt mir dafür im Moment leider die Zeit.
    Es gibt noch einige weitere Gründe für meinen schwindenden Elan.

  4. #4
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.507
    Ja, ja - jetzt bräuchte ich nur noch die Zeit dazu und etwas Muße, müsste gut drauf sein, damit der Artikel sehr flüssig aus der Feder kommt...

  5. #5
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.507
    Ja, ja - jetzt bräuchte ich nur noch die Zeit dazu und etwas Muße, müsste gut drauf sein, damit der Artikel sehr flüssig aus der Feder kommt...
    Bis dahin zwecks Kurzweil zum Lesen:

    Pashminas - Buch von Anamika Pathak

    http://www.bestofbest-mode.com/showt...light=Pashmina

    Da stand ich vor einiger Zeit übrigens in Kontakt mit dem Weber aus Nordindien von einigen Replikas, die in diesem Buch zu sehen sind.

    Schal - Tuch - Stola - Parape: eine kurze Übersicht

    http://www.bestofbest-mode.com/showt...light=Pashmina

    Pashmina aus Nepal

    http://www.bestofbest-mode.com/showt...light=Pashmina

    P.S.
    ich bin heilfroh darüber, dass mich hier niemand dazu auffordert meine Schals von Alex Begg her zu zeigen; ich habe 2 oder 3 von ihm aber leider noch keinen
    von den schönen mit Verlaufsfärbung...
    Die Visitenkarte der deutschen Modeagentur liegt vor mir, mit der zuständigen Dame hatte ich auf der PITTI eine kurze Unterhaltung.

  6. #6
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.507

    Vom Schal zur Stola

    Das Thema, vor dem ich mich jetzt schon eine ganze Zeit lang drücke, da es sehr umfangreich ist, sehr viele Modelle, sehr viele Garne und sehr viele Ausführungen.

    Einleitung:

    Das erste was Mann wissen sollte, ist, dass es Schals gewebt und gestrickt gibt - eigentlich eine simple Weisheit, aber dennoch nicht jedermann auf Anhieb geläufig.

    Das Format entscheidet über die Zuordnung, ob noch von einem Schal oder bereits von einer Stola oder gar einem Umhang respektive einem Tuch die Rede ist.
    Der Poncho bzw. der Serap und das Wickeltuch, das viele vom Strand her bei Damen kennen, sind Sonderformen bei der Größe.
    Ein Kurzschal, wie der Opernschal, liegt bei ca. 80 cm bis 140 cm und 20 bis 30 cm Breite (unverbindliche Maße);
    ein normaler, gängiger Herrenschal erreicht einlagig getragen bis ungefähr 180 cm Länge bei 20 bis 30 cm Breite,
    einmal der Länge nach gefaltet entsprechend 35 bis 40/45 cm Breite.
    Ab ca. 180 cm Länge und bei mehr als 40 cm Breite ist die Rede von überdimensionierten Schals und der Übergang zu einer Stola mit 60 cm, 80 cm und mehr Breite fließend.
    ja nach Anbieter werden die Fransen, sofern vorhanden, mit gemessen oder deren Länge separat ausgewiesen.

    Und damit wären wir auch schon bei der ersten Anmerkung zum Schalkauf:
    Bitte immer seien Maße bei den anstehenden Preisvergleichen mit berücksichtigen.

    Diese Angaben beziehen sich auf die gängigen und allgemein bekannte Form, dem flachen Schal, gewebt oder gestrickt.

    FORMEN
    Da gäbe es nämlich noch den Ringschal, der aussieht wie ein großer Ring und um den Hals getragen wird - grundsätzlich ein Flachschal.

    Er wird aber sehr leicht und oft mit dem Röhrenschal verwechselt - in unserer schönen deutschen Sprache sprechen die Möchtegerns dabei gerne
    von einem Double Layer-Schal, was aber tatsächlich doch etwas anderes ist - man vergleiche bei Schuhen die Gleichung:
    rahmengenäht = Goodyear welted = geklebt-genäht

    Eine Röhrenschal wird auf einer Rundstrickmaschine gestrickt und das als Röhre - sehr ähnlich dem Beinling bei Strümpfen.
    Bei Verwendung desselben Garns und derselben Strickdichte hält er viel wärmer als ein Flachschal, da die Luft in der Röhre isoliert.
    Es gibt aber auch gewebte Röhrenschals, die (flach) gewebt und umgeschlagen werden - an dieser Kante werden sie vernäht und umgestülpt,
    so dass die Naht im Innern verborgen wird.
    Bleiben dabei die Enden offen - dann spricht man auch bei diesen doppellagigen Schals von einem Röhrenschal, wird das Tuch auch an den Enden zugenäht,
    dann bleibt es ein doppel-/zweilagiger Flachschal.
    Man kann natürlich auch zwei Stoffbahnen übereinander legen und an den Seiten miteinander vernähen...

    Double Sided - Double Face

    Sonderformen des Röhrenschals sind der Ärmelschal und der Muff - Sie haben doch sicher schon mal eine meiste ältere Dame gesehen, die im Winter ihre Hände
    in einer Pelztasche, die sie an einer Kordel trägt, vor dem Körper wärmt, oder?
    Der Ärmelschal ist ein um den Nacken getragener Röhrenschal der unterhalb der Schulter 2 Einschlüpfe für die Arme hat - man könnte ihn also auch Ärmelwärmer nennen.

    Apropos Wärmen - wissen Sie, dass Schals und Stolen auch rein dekorative Funktionen haben können, denken Sie nur mal an die attraktiven Damen am Strand
    mit dem Wickeltuch oder an Bilder aus dem 19. Jahrhundert auf denen die Damen ein großes Tuch, eine Stola, über ihre Schultern trugen.

    Weitere Sonderformen:
    der Krawattenschal - siehe unter Krawatten
    das Tuch, entweder
    als Halstuch - verknotet oder mit einer Silberspange geschlossen - getragen
    oder
    mehrfach gefaltet in der Brusttasche
    oder
    einfach diagonal gefaltet als Halstuch, Kopftuch oder am Arm
    das Dreieckstuch - wird auch sehr oft als Stola bezeichnet, diese gibt es mit glattem Rand oder mit Fransen
    die Boa und
    die Federboa - beide kaum noch zu sehen, außer im Theater.
    Serap - Poncho und artverwandte Überwürfe - siehe
    Cape - capa - capote ....später, tengo hambre

    Seit den Römern sind Schals und Halstücher in Europa bekannt - die farbenprächtigen Stolen mit Paisley-Mustern, den stilisierten, also mehr oder weniger abstrahierten Darstellungen des Lebensbaumes, stammen aus Nordindien bzw. dem Himalaya, wo sie aus Cashmerewolle, später aus einem Cashmere-Seidengemsich gewebt wurden.
    Der Name Pashmina, auch Changthangi genannt, ist nichts weiter als die dortige Bezeichnung der Kaschmir-Ziege.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    23.09.2017
    Ort
    Sydney/Moscow/Bodensee
    Beiträge
    41
    Danke

  8. #8
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.507
    Keine Ursache - die wirklich spannenden Sachen wie kardierte Cashmereschals, rein mit Naturprodukten gefärbte Stolen und weitere Schmankerl kommen ja erst noch.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    23.09.2017
    Ort
    Sydney/Moscow/Bodensee
    Beiträge
    41
    Was mich bei Cashmere interessieren würde kann man das auch reparieren.? Hintergrund ist ich habe ein echt tollen dunkelblauen (Aigner) Schal der hat 2 Löcher wo durch das schlissen der autotüre entstand.

    LG

    Roland
    Geändert von AMGRS (09.12.17 um 05:33 Uhr)

  10. #10
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.507
    Es gibt Kunststopfereien, ob und wie gut sie es hinbekommen hängt von deren Können ab.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •