Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Wie entsteht der Preis von 1 Paar Schuhe - what makes the price of shoes?

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.277

    Idee Wie entsteht der Preis von 1 Paar Schuhe - what makes the price of shoes?

    Darüber darf sich jetzt einmal jeder so seine Gedanken machen.
    Ich muss jetzt leider noch arbeiten bevor ich mich der Frage widmen kann, wollte nur mal das Thema anschreiben.

  2. #2
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.277
    Habe gerade entdeckt, dass wir das Thema schon mal hatten: http://www.bestofbest-mode.com/showt...ull=1#post1024

    Ganz ehrlich gesagt, habe ich auch keinen Bock mehr drauf zum x-ten Mal zu wiederholen was eigentlich jedem klar sein müsste sobald er an sein eigenes Einkommen denkt.

  3. #3
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.277
    Vielleicht noch die Anmerkung wie die Schuhpreise von Brands entstehen:
    Der Herstellerabgabepreis aus Spanien wird verdoppelt und zu diesem Preis werden dann die Schuhe "unter dem berühmten Namen" dann an die Händler verkauft.
    Beispiel:
    70.- € ab Werk in Spanien
    140.- € Preis für Händler
    400.- € Preis für Endkunden

    Im Internet haben solche Schuhe dann das Must-Have-Attribut und gelten als "preiswert" wegen dem berühmten Namen und Leisten, die von Maßschuhen abstammen.
    Werden diese Schuhe über den firmeneigenen Shop verkauft, dann kann sich jeder die Marge selbst ausrechnen - der Turnover fließt natürlich zum großen Teil in die Bannerwerbung.

    Vergleichbare Schuhe kosten beim Discounter ca. 200.- € - in der PREMIUM-Variante dann mit minimal besseren Sohlen, aber natürlich einer bekannten MARKEN-Sohle,
    und etwas besserem Oberleder, beides zusammen ca. 25.- bis 30.- € teurer in der Herstellung, dann den Endkunden aber auch wieder rd. 400.- €.
    Plus Markenaufschlag: dann rd. 600.- € aufwärts.
    Gebrandet überschreiten die Preise dann locker mal 1.000.- € Marke - wohlgemerkt für Schuhe mit Klebe-/Gemband.

    Zur Betonung:
    Die Schuhe sind an sich immer dieselben, die Unterschiede nicht besonders groß, vielleicht sind die teureren ein wenig besser, exakter verarbeitet und/oder weisen einen Ausputz auf.

    Bei Shell Cordovan-Schuhen für um die 600.- € handelt es sich immer noch mehr oder weniger (Ausputz, Verarbeitung usw.) um die dieselben Basisschuhe,
    nur halt eben mit teurerem Leder ausgestattet.
    Qualitativ sind die Schuhe in SC nicht besser sondern eher Liebhaberei, und eigentlich nur etwas für erfahrene Schuhträger, die auch wissen wie man sie pflegt,
    um möglichst lange ihr originales Aussehen, den spezifischen Glanz zu erhalten. Anfänger dagegen meinen alle Veränderungen fielen unter das Stichwort "Patina"...

    Am günstigsten bekommt man [echte] Qualität bei einem italienischen Schuhmacher direkt zu kaufen, kein Internet-, kein Namens- und kein Brandaufschlag;
    dafür muss man sich aber mit Schuhen auskennen und genau wissen worauf man beim Kauf achten muss.

    Das Paradoxe bei Schuhkäufen, wie bei allem anderen auch, ist, dass die Kunden lieber einen Marken-/Namensaufschlag bezahlen als ihre Zeit für den Erwerb von Schuhwissen zu opfern.

    Mein Rat zum Schluss:
    In diesem Forum findet man genug Schuhmacher, die handgemachte Schuhe herstellen und mehr als genug Erklärungen über Macharten, Ausführungen, Ausputz usw.,
    ebenso Zeichnungen samt Erläuterungen über Füße und worauf es beim Anprobieren und Gehen ankommt.
    Je mehr man über seine eigenen Füße und Schuhe weiß und je reisefreudiger man ist desto mehr Schuh bekommt man für sein Geld
    wenn man auf bekannte Namen verzichten kann.
    Kauft man solche Schuhe bei einem renommierten Händler, dann hat dieser schon auf einer Schuhmesse schon vorselektiert und man kann sich sicherer fühlen.
    Natürlich sind sie dann teurer aber man spart auch Zeit und Geld (Reisekosten), wird in Deutsch beraten und man hat die Auswahl unter verschiedenen Herstellern.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    133
    Ich halte gerade einen Schuh in der Hand, welcher von mir in einem Werksverkauf als Musterpaar erworben wurde. Auf dessen Absatz findet sich noch der originale Aufkleber der Preiskalkulation.

    € 340 - 36%
    € 219 - 42 %
    € 125

    Der mir bekannte Ladenpreis war allerdings deutlich über den € 340...

  5. #5
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.277
    Kann es sein, dass diese Schuhe einen UVP von ca. 490.- € hatten?
    Dann wären die 125.- € in etwa die kalkulierten reinen Herstellungskosten, aber inkl. der 19 % MWSt., ca. 105.- € netto.

    Die Frage ist mit welchem Aufschlag bzw. Kalkulationsfaktor bei diesem Hersteller die Schuhe im Geschäft ausgepreist werden (sollen).
    Normalerweise ist die Marge bei Einzel- und Onlinehändlern in etwa dieselbe.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    133
    Ladenpreis € 490 - 590 war so meine Erinnerung. Mehrwertsteuersatz ist nicht der deutsche!

    Die € 125 könnten die reinen Netto - Herstellungskosten sein.

  7. #7
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.277
    Warst Du auch lecker essen?

    Ich hatte ehrlich gesagt schon auf das Elsass getippt; nur wie die ihre Ladenpreise kalkulieren ist mir ein kleines Rätsel, eventuell sind die Mieten ihrer Flagshipstores in Paris einkalkuliert.
    Im Outlet kauft man aber zum recht günstigen Kurs ein.

    Ich würde bei solch einer Tour auch das Geschäft von Paraboot in Straßburg anschauen, denn der Rabatt ist relativ wie Dein Preisbeispiel zeigt
    und natürlich auch das Geschäft von Hardrige nicht all zu weit entfernt.
    Hardrige betreibt übrigens in Talange bei Metz ebenfalls einen Outletstore im Marquesavenue:
    http://www.marquesavenue.com/Talange/Boutiques/Hardrige

    Dort im Marquesavenue gibt es auch jede Menge andere Artikel zu kaufen....

    Sie haben Sortiment, das in etwa mit Paraboot vergleichbar ist, liegen aber zumindest in Talange weit unter deren Preisen - wenn einem die Modelle gefallen,
    zudem ist Metz selbst eine sehr schöne Stadt.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    133
    Falsches Land, aber gut Essen gehen kann man dort auch...

    Es war in Italien.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •