Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Umfrage zum Thema Schuhkauf

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.262

    Idee Umfrage zum Thema Schuhkauf

    ...um 2 Schuhe, also ein Paar, sehr gut an beiden Füßen sitzend, zu erwerben?

    Der Frage liegen folgende Gedanken zugrunde:
    Alle Menschen haben 2 verschieden große Füße, die mal mehr oder weniger stark in ihrer Form, ihren Dimensionen,
    voneinander abweichen, typisches Beispiel: Fußballspieler.
    Im Internet sieht man viele Fotos von "perfekt sitzenden (Maß-) Schuhen"....
    Serienschuhe, RTW's, werden aber immer nur pro Größe mit identischen Proportionen ("auf einer Leistenform") hergestellt.
    Pro Größe und pro Schuh, rechter und linker, müsste der Händler, na ich sage mal: mindestens 3 verschieden dimensionierte
    Schuhe, also 2 X 3 = 6 Schuhe pro Farbe und Modell und Größe!
    Es gäbe also in Größe 42, Farbe: Schwarz, mind. 3 verschiedene Schuhe pro Fuß auf verschiedenen Leisten gefertigt
    [Es sind tatsächlich mehr - wie viele genau spielt bei der grundsätzlichen Frage aber keine Rolle]


    Fragen:
    • Wären Sie bereit zu einem solchen Händler hinzufahren?
    • Maximale Anfahrstrecke?
    • Wären Sie bereit auf die Schuhe zu warten, damit sie individuell angefertigt werden könnten?
    • Ja - Nein - wie lange?
    • Was wären Sie bereit für solche Schuhe, Stiefeletten oder Stiefel zu bezahlen?
      Es erfordert sehr viel Sachkenntnis und Zeitaufwand jemandem die für ihn optimale Schuhform zu verkaufen..
    • Sind Sie bereit die Beratung inkl. Vermessung usw. durch einen versierten Maßschuhmachermeister/in zu bezahlen - wieviel?
      Bedenken Sie bitte, dass manche Laien 100 €/h und mehr für ihre Ratschläge fordern.
    • Wären Sie bereit für den Service des Anbieters zu zahlen wenn er zu Ihnen Nachhause oder in's Büro kommt?
    • Würden Sie zu diesem Zweck zu einem Treffen von mehreren Personen/Interessenten in eine zentral gelegene Stadt zu fahren?
    • Habe Sie einen Vorschlag wie man es anders bewerkstelligen könnte?
    • Andere, Ihre Gedanken, Ideen und Vorschläge zu diesem Thema?



    Es wäre sehr nett wenn Sie sich überwinden würden und meine Fragen beantworten würden - Sie können mir auch gerne
    eine E-Mail schicken an urban@bestofbest-mode.com wenn Sie sich dazu nicht extra(?) anmelden möchten.
    Ich weiß - das ist Arbeit und kostet Überwindung!


    Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühen!

  2. #2
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.262
    Ein Beispiel :
    Der Kunde probiert im Ladengeschäft nach Vermessung und Vorauswahl der Schuhform die Schuhe für den rechten Fuß so lange an
    bis der bestsitzende gefunden ist - anschließend dasselbe für den linken Fuß.
    Ist das Probiermodell auch das, welches der Kunde möchte, dann kann er es sofort kaufen - ansonsten werden die Schuhe nach seinen
    Leder- und Farbwünschen angefertigt. Die Machart spielt zuerst einmal keine Rolle.
    Dies könnte z.B. für den rechten Fuß ein Schuh in der Größe 42 - Leistenform Mittlere und
    für den linken Fuß eine Gr. 41.5 mit der Leistenform: Weit sein.

    Wie viele Modelle der jeweilige Händler in allen Größen und Formen (= Leisten) auf Lager hat, entscheidet alleine er;
    wie viele Modelle, verschiedene Designs, er dem Kunden zur Auswahl stellt, ebenfalls.
    Alle erforderlichen Details für die Abwicklung, Leistenauswahl, Fachberatung, Ausführung, Machart usw. sind aktuell nebensächlich.

    Diese Schuhe sind natürlich aufgrund des Aufwands für Entwicklung, Kundenberatung und Einzelanfertigung bzw. minimale Serien
    teurer als Fabrikschuhe in Großserie.
    Die Fragestellung aus dem Eingangspost zielt nicht darauf ab herauszufinden "was der Markt hergibt" - absolut nicht mein Tenor!
    Die Kalkulation des Ladenpreises erfolgt rein auf der Basis der Herstellungs- und sonstigen Kosten!

    Das Ziel ist es herauszufinden ob die Schuhinteressenten - Herren und Damen - bereit sind auf ihre Schuhe zu warten bzw.
    wie viel Wert sie auf exakt passendes Schuhwerk überhaupt legen oder ob den 84 % der Damen und Herren, die die falschen Schuhe tragen, dies bewußt ist und sie dies überhaupt ändern möchten.


    P.S.
    Ich bitte ausdrücklich um Ihr Verständnis, dass ich nicht die tatsächliche Leistenanzahl pro Größe und Fuß ausplaudere, ebenso wenig wie andere Einzelheiten aus dem bisher erfolgten Prozeß - ich behaupte nur so viel, dass diese Schuhe viele sogenannte Maß-, alle Serienschuhe sowieso, von der Passgenauigkeit her schlagen würden. Der Vorteil gegenüber einem Maßschuh ist für den Schuhmacher zum Beispiel, dass er nicht im freien Raum zwei Leistenmodelle entwickeln müsste, sondern aufgrund der bereitstehenden Modelle bereits eine sehr gute Orientierung hätte.

  3. #3
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.262
    Ich glaube so langsam, dass ich keine Antworten erhalten werde, da ja ein Moderner Mann seine Schuhe ausschließlich in Internetshops erwirbt; alles andere wäre ja auch sehr antiquiert, zumal das Personal in den Ladengeschäften ja oft sehr desinformiert ist und die Onlineretailer bestens Bescheid wissen und aufklären, natürlich auch so kulant und ihren Käufern die Schuhe tagelang zum Tragen überlassen - macht ja schließlich sonst auch keiner.
    Passen und perfekt passen, sorry: der perfekte Leisten! - das ist so garantiert, garantiert!

    Da also alle Männer bestens Bescheid wissen, ihre perfekten Leisten schon gefunden haben, wäre alles darüber hinausgehende
    eine vergebliche Schuhmüh - sollte Mann meinen.

    Glaube ich so langsam auch!

  4. #4
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.262
    Das Gefühl, dass das Internet nicht so ganz der richtige Ort für derlei Fragen zu guten und gut sitzenden Schuhen ist,
    verstärkt sich immer mehr,
    nicht etwa leider.

    Natürlich gibt es Gedanken bzw. Überlegungen warum das so ist - aber mangels Rückmeldungen, was ich nicht verstehen kann,
    zerbreche ich mir nicht weiter den Kopf darüber warum es so ist wie es ist sondern resigniere.

  5. #5
    0815newbie
    Gast
    Ich mache mir darüber wenig Gedanken, da ich lieber gleich zum Schumacher gehe. Insoweit keine Antwort, wie man sie sich gewünscht hätte, aber dann haben Sie wenigstens irgendeine Rückmeldung. Ich denke übrigens, dass diese Schuhe unterhalb von 700€ liegen müssten, um überhaupt noch nennenswerte Kundenzahlen zu erreichen.

  6. #6
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.262
    Danke für die Rückmeldung!

    Für unter 700.- € sind solche Schuhe schlicht und einfach nicht machbar, da sie qualitativ und in der Ausführung in etwa einem handgemachten Maßschuh entsprechen, zumindest einem der Standartklasse.

    Wenn Leute 500.- € und noch weit mehr für einfach gemachte Schuhe aus Shell Cordovan (GYW + Klebeband) ausgeben,
    dann sehe ich für tatsächlich handgemachte Schuhe in der avisierten Preisklasse einen geradezu 'riesigen' Markt,
    denn diese passen wirklich bzw. es werden aus dem Schuh-/Leistenportfolio die am besten passensten Modelle ausgewählt!

    Von der Passform her - da verschiedene Leistenformen und diese wiederum in verschiedenen Dimensionen - dürfte es
    einem Schuhmacher in der Standartmaßschuhklasse bis 2.000.- € grundsätzlich nicht leichtfallen solche Schuhe bezüglich
    der Passformgenauigkeit zu übertreffen.
    In der deutschen Spitzenschuhmacherszene - das sind nur eine Hand voll Schuhmachereien - muss für mehr Leistung auch mehr
    bezahlt werden - an diese Maßschuhe kommen solche Serienschuhe für 1/3tel oder 1/4tel des Kaufpreises natürlich nicht ran.

    Man könnte es auch anders herum formulieren:
    Solche Schuhe entsprechen in der Machart, handeingestochen und von Hand gedoppelt, von den Lederqualitäten und
    von der Ausführung her einem Maßschuh der Klasse bis 2 T€ - die einzige Abweichung liegt in der Verwendung von
    verschiedenen Serienleisten statt 1 Paar Maßleisten, aber dafür können diese Schuhe sofort anprobiert werden.
    Sie stehen dem Kunden pro Fußlänge/Größe bereits in verschiedenen (Leisten-) Formen und Weiten zur Verfügung - das bietet kein
    Maßschuhmacher, er muss mit seinem Leisten erst mal die Fußform seines Kunden treffen - und beide Füße werden separat bedient.

    Diese Aussage bezieht sich auf die reale Leistung eines Schuhmachers und dem, was er wirklich für 1 T€ und 1.500 € zu leisten im Stande ist,
    ausdrücklich nicht auf das, was man so alles von den Leuten erzählt bekommt.
    Bitte einmal die sogenannten Maßschuhe nach ganz kurzer Tragezeit anschauen, nicht etwa die Bildchen im Zustand neu, denn erst
    nach ein paar Stunden an den Füßen sieht man ob es sich um Schuhe handelt, die die Bezeichnung MAß-SCHUHE auch verdienen.
    Findet man irgendwo im Internet die Fotos der bereits getragenen Maßschuhe?
    WO, bitte?
    Ein Foto bereits getragener Maßschuhe eines bekannten Maßschuhmachers habe ich mal in der Zeitschrift POINTURE gesehen:
    na ja...
    Debattiert habe ich auch schon viel mit "Maßschuhspezialisten", und es liegt mir absolut fern irgendjemanden herabzuwürdigen.

  7. #7
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.262
    Da fällt mir gerade noch der alte Ausdruck "Baukasten-Schuhe" ein, mit dem man früher die Schuhe von Ambiorix etwas abfällig tituliert hat:
    http://www.ambiorix.be/
    Personal Pair: http://personalpair.be/start

    Damit haben die zur Debatte gestellten Schuhe absolut nichts gemein.

  8. #8
    0815newbie
    Gast
    Wie groß ist denn der tatsächliche Markt für 500€ Schuhe oder sogar 700€ Schuhe? Außer in Metropolen nicht zu erhalten und selbst da einer Minderheit vorbehalten, schätze ich den Marktanteil auf untere einstellige Prozentzahlen. Ich kenne aber leider keine Erhebungen - mit etwas Pech könnten wir also auch eine 0 vor dem Komma haben.

  9. #9
    0815newbie
    Gast
    Ich persönlich finde übrigens, wenn wir über Macharten reden, Blake-Rapid ist ein angenehmer Kompromiss zwischen sehr teurer Handarbeit und billiger Gemband Kleberei. Die sehr ausgefallenen Macharten habe ich zwar noch nie getragen, aber ob diese eine Vervielfachung des Preises rechtfertigen? Ich weiß es nicht.

  10. #10
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.262
    Entschuldigung, aber gerade bei den rahmengenähten Schuhen ist der günstige Preis nicht unbedingt nur auf dem Klebeband begründet:
    Wenn allein für eine Rendenbach Sohle + besseres Kalbleder oder für JR + Shell Cordovan bereits Aufpreise von 75 % bis 200 %
    verlangt werden, dann ist das auch in absoluten Eruobeträgen schon eine Hausnummer und drückt mehr als deutlich aus
    wo der Hase tatsächlich begraben liegt.

    Gute Schuhe in den Macharten Blake und Blake Rapid kosten mehr als die simple gemachte Einsteigerklasse in Goodyear Welted.
    Die Ausführung Blake kostet 10 € bis 20 € weniger in der Schuhfabrik - 25 € bis 50 € beim Händler billiger.

    Blake/Blake Rapid mit Rahmen, also rahmengenäht, schlägt bereits einen Gemband-GYW, da der Schuh viel flexibler ist,
    sich leichter beim Gehen durchbiegt, sich einfach leichter läuft.
    Mit einer Zwischen-/Mittelsohle ist er noch aufwendiger herzustellen, meist weit besseres Material wird verwandt und
    liegt damit wesentlich über den einfachen rahmengenähten GYW.
    Die günstigen Rahmengenähten kann man mit einem DACIA vergleichen - bekanntlich ist der Abstand zu BMW, AUDI & Mercedes
    kein kleiner.

    Wer einmal einen guten Schuh getragen hat - wirklich von einem guten Schuhmacher oder in einer guten Schuhmacherei
    in Serie hergestellt, der weiß den Unterschied zu den preisgünstigen Fabrikschuhen zu schätzen und bezahlt sehr gerne den Aufpreis.
    Rahmengenäht kann man auch mit einer Brandsohle mit Rißlippe maschinell fertigen - gutes Material + gute Verarbeitung:
    ca. 450.- € aufwärts.
    Handgenäht: ab ca. 750.- € aufwärts.

    Wer einmal solch einen handgenähten Schuh getragen hat will nie mehr die Klebeband Goodyear Welted an den Füßen haben.

    Aber seien wir doch mal ehrlich:
    Wie viel Lehrgeld, wie viel Geld hat so mancher schon für Schuhe zum Fenster rausgeworfen und hat doch kein einziges
    gutes Paar Schuhe im Schrank stehen - sehr viele wohl, 5.000 €, 10.000 € reichen bei so manchem nicht mehr aus.

    Wenn ich dann den Tinnef lese und ernstgemeinte Ratschläge Mann solle sich 3 Paar preiswerte "Rahmengenähte Schuhe" kaufen,
    damit er auch "rotieren" kann! - ganz so so als hätte der Fragesteller kein einziges Paar Schuhe zuhause - dann kommen dabei
    auch mindestens 600.- € und mehr zusammen, und kein einziges Paar davon ist wirklich gut oder sitzt an den Füßen.

    Aber ungefähr für dasselbe Geld könnte der Mann sich EIN PAAR gute, handgenähte Schuhe kaufen - OK, er müsste auch noch auf 1 oder 2
    Restaurantbesuche verzichten - aber dann hätte er 1 Paar Schuhe, dem zum echten Maßschuh nur noch der persönliche Leisten fehlt.

    Nun - was ist besser?
    3 Paar einfachste Schuhe - aber Mann kann sie umeinander tragen, keines passt wirklich, keines....
    oder
    1 Paar tatsächlich sehr gute Schuhe?
    KLASSE oder MASSE?

    Ich müsste es genau nachschlagen wer - also Mann und/oder Frau - wieviel Geld pro Jahr für Schuhe insgesamt ausgibt,
    es ist sehr aber jedenfalls erschreckend wenig Geld,
    die Männer, die 100.- € oder mehr für 1 Paar ausgeben, dürfte aber schon unter 10 % liegen.
    200.- € und mehr geben auf jeden Fall weniger als 1 % der deutschen Männer für Schuhe aus, und dann auch nur für Marken-Schuhe,
    denn sie haben durch die Bank keine Ahnung von Schuhen und es ist ihnen herzlich egal.

    Die Schuh-Puristen in den Foren sind - bitte keinen Shitstorm lostreten - auf Marken, Namen, Schlagworte, Macharten,
    Ledersorten und Preise fixiert - wissen aber in der Regel über die, ihre Schuhe an sich nur recht wenig Bescheid.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •