Seite 157 von 178 ErsteErste ... 57107147155156157158159167 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.561 bis 1.570 von 1772

Thema: Kuriositäten aus der Welt der Schuhe und deren Pflege

  1. #1561
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.011

    Schuhwichse - Schuhcremes - Schuhwachse + Polituren

    Früher benutze man im Haushalt die Schuhwichse, meistens in Schwarz, und putze seine Schuhe auf die altbekannte Art:
    Abbürsten, Schuhwichse mit der Cremebürste auftragen, trocknen lassen und dann mit der Schubürste polieren,
    auf Hochglanz mit etwas Spucke und viel Kraft in den Armen, später dann mit einem Nylonstrumpf, den man über die Bürste zog,
    um mehr Glanz zu erriechen.

    Die Gerbmethoden haben sich seit den fünfziger Jahren aber komplett geändert genauso wie die Zurichtungen auch,
    das Material Leder hat in den letzten 70 Jahren seine Eigenschaften in vielerlei Hinischt geändert.
    Dem entsprechend macht es wenig Sinn sich bei den Schuhpflegemitteln auf uralte Rezepturen zu berufen
    wenn diese im Laufe der Jahrzehnte nicht entsprechend dem Leder und seinen Zurichtungen angepasst und weiter enwickelt wurden.

    Irgendwann kamen dann die Schuhcremes auf den Markt, in Glastiegeln abgefüllt und auf Wasserbasis.
    Emulgatoren sorgten dafür, dass sich die Farbpigmente, das Wachs und das Öl miteinander vermischen ließen,
    was sie normalerweise nicht tun.
    Diese Schuhcremes sind immer noch sehr weit verbreitet und machen durchaus Sinn, nämlich bei sogenannten
    hydrophobierten Ledern, die mit einer wasserabweisenden Schicht benetzt sind - vergleichbar mit einer Nano- oder Teflon-Beschichtung.
    Da die Emulgatoren diese Benetzung nicht angreifen oder gar zersetzen wie es die Lösungsmittel tun.

    Sie waren die nächste Stufe der Schuhcreme-Evolution:
    Schuhcremes mit Lösungsmittel mit Ölanteilen, Wachsbestandteilen und den obligatorischen Farbpigmenten, dem Farbpulver.

    In WIKIPEDIA werden solche Schuhcremes als Mischemulsionen bezeichnet - das ist nach den Regeln der deutschen Sprache aber falsch, denn sie enthalten gerade keine Mischung von 2 oder mehr Emulgatoren, sondern sind ein Gemisch,
    das auch Lösungsmittel enthält.
    Insofern ist das für die Kunden, die Anwender in die Irre führend, da sie wissen müssen
    ob sie ihre hydrophierten Wander- und Jagdschuhe/-stiefel damit pflegen können oder nicht.

    Ergo wäre die Bezeichnung Lösungsmittelhaltige Schuhcreme mit Wasseranteil zutreffender und hilfreicher.
    Die "alte" Schuhcreme von Saphir Medaille d'Or in den 100 ml Tiegeln war eine solche Schuhcreme,
    die Shoe Cream von Boot Black ist es auch, denn sie enthält, wenn auch einen sehr kleinen, Wasseranteil.

    Avel, der Hersteller der Schuhpflegeserie Saphir Medaille d'Or, brachte dann zu Beginn der 2000er Jahre
    die neue Saphir Medaille d'Or 1925 auf den Markt, kennt jeder, die eckigen 75 ml Tiegel.
    Dies war, soweit mir bekannt, die erste Schuhcreme auf Ölbasis mit Lösungsmittel auf dem Markt,
    natürlich komplett wasserfrei und ohne Emulgatoren.
    Laut Wikipedia wäre sie eine reine Ölware, was immer diese Bezeichnung ausdrücken will.

    Die Entwicklung der Schuhcremes endete im Jahr 2015(?), Asche auf mein Haupt!, bei Boot Black mit der Artist Palette No 1,
    komplett wasserfrei, auf Arganölbasis, was sie recht teuer macht, Nano-Farbpartikeln und einem sehr hohen Wachsanteil,
    der diese sehr spezielle Schuhcreme nach 3, 4 Lagen sogar die Politur mit Wasser erlaubt (Wasserglanzpolitur - WaglaPol).
    Gaku Sato, ehemals der erste Schuhpfleger bei Columbus, dem hersteller der Seire Boot Black 1919,
    auch oder besser bekannt unter seinem Firmennamen Gaku+, ist ein Meister beim Hochglanzpolieren der Artist Palette No 1.

    Bildquelle = Urheber:
    Gaku Sato resp. Gaku+
    https://www.gakuplus.net


    Name:  AP 01.jpg
Hits: 55
Größe:  62,7 KB

    Name:  AP 02.jpg
Hits: 55
Größe:  86,1 KB

    Nachdem die eigentliche Produktentwicklung abgeschlossen war, nahm die firmeninterne Testphase noch viele Monate in Anspruch,
    um ihre Mischung und den Anrührvorgang so zu verfeinern, dass auch ja keine Mängel oder Schönheitsfehler
    wie z.B. Verklumpung der ultrafeinen Farbpimente oder ein Ausfall beim Anwender auftreten können.

    Daneben gab es bei der Schuhcreme-Evolution auch einige Ableger wie die [Shell] Cordovan Cremes, die zusätzlich einen kleinen Anteil an Tierfett aufweisen oder spezielle Schuhcremes zum Umfärben von Leder und Schuhen nach der additiven Farbmischung, was so wiel bedeutet, dass die vorhandene Lederfarbe und die aufgetragene Schuhscreme sich zur neuen Farbe addieren.
    Der Renovateur (Classic) von Saphir ist ebenfalls eine Schuhcreme, denn er enthält Wachsbestandteile!

    Selbstredent sind bei weitem nicht alle Schuhcremes gleich sondern es gibt schon große Qualitätsunterschiede
    wie man an den Preisen ablesen kann, zumindest bieten sie eine grobe Orientierung, Private Label ausgenommen.

    Es gibt nicht nur Bienen- und Carnaubawachs bei den Schuhcremes - vielmehr handelt es sich bei tatsächlich hochwertigen Produkten um ausgeklügelte Wachsmischungen, bei Boot Black aus bis zu 25 verschiedenen Wachsarten, von AVEL resp. Saphir liegen mir keine Angaben oder Fotos vor.

    Name:  Wachs.jpg
Hits: 55
Größe:  178,1 KB

    Bei den eingemischten Ölen macht es auch einen Unterschied, ob Shea Butter (Saphir MDO), Jojobaöl, Arganöl oder andere Öle
    verwendet werden.
    Arganöl ist eines der teuersten Öle auf dem Markt, normalerweise verwendet für Kosmetika, aber ein Mitarbeiter von Columbus kam aufgrund seiner zahlreichen positiven Eigenschaften auf die Idee es als Basismaterial für eine hochwertig Schuhcreme zu benutzen.
    Kopiert wurde die idee mittlerweile auch schon - aber allein das Arganöl macht noch keine gute Schuhcreme,
    dazu gehört weit mehr Know-how!

    Auf die Feinheit und Beschaffenheit der verwendeten Farbpigmente kommt es bei der Deckkraft von Schuhcremes
    und ihren leuchtenden Farben ganz besonders an - später dazu mehr.

    Final entscheidet das Know-how des Schuhcremeherstellers über die Eigenschaften der Schuhcreme,
    und da ist die Spanne zwischen einfachen, meist preisgünstigen Produkten und teuren schon enorm,
    was aber nicht heißt, dass teure auch immer gut sind.

    Fakt ist aber, dass viele Aussagen über Schuhcremes schlicht und einfach irreführend sind - Mischemulsionscremes als Beispiel,
    oder falsch sind wie ihre eingeschränkte Hochglanz- und Polierfähigkeit.
    Man sollte sie, bei weitem kein Muss, danach unterscheiden ob sie Emulgatoren oder Lösungsmittel enthalten,
    denn das zu wissen ist wichtig für die Pflege von hydrophobiertem leder bzw. Schuhen,
    Bei den lösungsmittelhaltigen kann man differenzieren zwischen solchen mit und ohne Wasseranteil, also denen auf reiner Ölbasis.
    Ob eine Schuhcreme noch einen kleinen Prozentsatz Wasser enthält oder nicht, ist für ihre Qualität nicht der ausschlaggebende Punkt, sondern die gesamte Rezeptur oder Mischung aus Ölen, Wachsen und Farbpigmenten (-pulver).

    Der Schuhglanz mittels Schuhcremes hängt von der Schuhcreme einerseits und der Anzahl der aufgetragenen Schichten ab;
    trägt man beispielsweise mit der Shoe cream 3 oder 4 Lagen auf, dann steigt der finale Glanz sehr deutlich,
    erriecht wohl nicht den Hochglanz der Artist Palette No 1, um beim Boot Black internen Vergleich zu bleiben,
    ist aber oft besser als bei anderen Herstellern der Glanz von Schuhwachs(en), zu dem wir demnächst kommen.
    Und vor allen Dingen sehr schnell gemacht!

    Zu dem Unsinn über Shoe babbling wie "die Schuhcreme 30 Minuten lang einwirken zu lassen bis sie poliert wird"
    - sie wirkt bekanntlich solange im Leder bis sie entweder mit einem Ledereiniger entfernt wird -
    schreibe ich vielleicht ebenfalls später etwas.

    Für die regelmäßige Schuhpflege reicht auf jeden Fall eine Schuhcreme vollkommen aus, ggf. ergänzt um eine Feuchtigkeitslotion.
    Auf Schuhwachs, das so gut wie keinen Mehrglanz - wenn je nach Hersteller überhaupt ! - oder einen Schutz gegen Anstöße bringen soll, was aber auch infrage steht, kann Mann, sofern die Schuhpflege eher lästige Pflicht denn Hobby ist, und so er will,
    grundsätzlich verzichten.

    Das Schuhwachs und die Polituren folgen dann, wann ich die Zeit dazu haben werde - heute wahrscheinlich nicht mehr.

  2. #1562
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.011
    Die Kurzübersicht V1.0 - zeigt die Strukturierung, ist aber kein absolutes Qualitätsranking!

    Ledercremes <-> Schuhcremes
    Ledercremes sind ohne, Schuhcremes mit Wachsanteil in der Mischung

    Schuhcremes
    Emulsionscremes: Lösungsmittel sind Emulgatoren, enthalten Wasser, Öl, Farbpigmente und eine Wachsmischung,
    insbesondere geeignet für hydrophobiertes Leder/Schuhe
    lösungsmittelhaltige Schuhcremes:
    a) mit Wasseranteil
    b) auf Ölbasis (wasserfrei) - beide enthalten Öl, Farbpigmente und eine Wachsmischung, sie dringen tiefer in das Leder ein als Emulsionscremes,
    dadurch ist der Pflegeeffekt besser, da mehr Öl und das tiefer in das Leder transportiert wird, die Farbauffrischung ist dadurch ebenfalls intensiver,
    nicht geeignet für hydrophobiertes Leder (Bundeswehr-, Wander- und Jagdschuhe)


    Spezial-Schuh-Cremes
    (Shell) Cordovan Cremes: enthalten zusätzlich einen kleinen Fettanteil, können auch behelfsweise auf Kalbsleder verwendet werden
    (Leder-) Lotionen, die einen Wachsanteil aufweisen
    Umfärbecremes: sie enthalten sehr feine wasserlösliche Farbpigmente, um das Leder möglichst dauerhaft um zu färben (Farbaddition)
    (Classic) Renovateur SMDO: enthält Wachs

    Der Renovateur NAPPA auch Baume NAPPA genannt, ist dagegen wachsfrei und demzufolge eine Ledercreme,
    kann auch als Leder-Pflegecreme oder Feuchtigkeitslotion (Moisturizer) bezeichnet werden

    Ledercremes kann man bedenkenlos an Schuhen verwenden - sie glänzen nur nicht, da das Wachs fehlt
    Mit Schuhcremes kann man Ledersachen wie Taschen und Gürtel farblich auffrischen - man sollte abschließend jedoch mit einer Ledercreme die Wachsschicht abreiben, damit diese nicht später/anderenfalls an der Kleidung abreiben kann

  3. #1563
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.011
    Gehfalten
    entstehen am häufigsten durch viel zu lange Schritte, bei denen die Schuhe sehr stark bis extrem gebogen werden und
    dabei das Oberleder extrem gestaucht wird:
    Kurze, schnelle Schritte helfen ab!
    Oder hat jemand schon mal Damenschuhe mit den tiefen, stark ausgeprägten Gehfalten wie bei den Männern gesehen?
    Garantiert nicht!
    Frauen wissen wie Mann gehen muss!

    Daneben mag es noch sehr viele Gründe, von denen meist die meisten zusammenwirken, für die Gehfalten verantwortlich sein:
    • Schuhpassform
    • Absatzhöhe (Absatzsprengung/-hub) + Spitzensprengung
    • Schuhoberleder
    • Schuhpflege vor dem ersten Gang
    • Schuhspanner
    • Schuhpflege danach
    • der Gang des jeweiligen
    • die Fußstellung des jeweiligen


    Die Alternative sind Budapester mit Dreifachsohle; die sind so steif, dass Mann damit gar nicht gehen
    sondern nur vorwärts stampfen kann (ohne die Füße abrollen zu lassen).

  4. #1564
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.011
    Zitat Zitat von urban Beitrag anzeigen
    Anknüpfend an meine Bemerkungen ein Artikel aus ZEIT Online:

    Machen uns Algorithmen dümmer, als wir sind?

    Man könnte denken, dass künstliche Intelligenz vor allem dafür eingesetzt würde, die größten Probleme der Menschheit zu lösen.
    Stimmt aber nicht, sagt unsere Kolumnistin.
    https://www.zeit.de/arbeit/2019-09/k...n-kapitalismus

    "Künstliche Intelligenz und natürliche Dummheit – oder sagen wir, höflicher, unvollständige Rationalität –, diese beiden Faktoren spielen auch in vielen digitalen Anwendungen zusammen, und zwar sowohl auf der individuellen Ebene als auch auf der gesellschaftlichen.

    Dass in Märkten nicht immer das langfristige, sorgfältig eruierte Wohlergehen aller Betroffenen maximiert wird, das zeigt ein Blick in die Realität. Theoretisch unterfüttert, unter Bezugnahme auf die Verhaltensökonomie, wurde es spätestens 2015 durch George A. Akerlof und Robert J. Shiller in ihrem Buch "Phishing for Phool", dessen Titel sich in etwa mit "Angeln nach Idioten" übersetzen lässt."
    Ich glaub' es heißt treffender
    unvollkommene Rationalität

    Vollkommen ist etwas wenn es perfekt ist oder als Adverb bedeutet es so viel wie ganz, in Gänze, komplett, vollständig...
    Vollkommen rational wäre also 100%-tig rational - unvollkommen rational getippte Texte würden dagegen Defizite aufweisen,
    mal kleinere oder größere... aber so mancher User im I-Net benötigt dafür noch noch einmal KI, da sind andere Faktoren am Werk
    (Das kenn ich aus Erfahrung ziemlich gut: Tippfehler und so )

  5. #1565
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.011
    Gehfalten wegbekommen kann man durch Bügeln, das ist aber recht aufwendig und rein optische Kosmetik:

    Name:  P1050176_edited-2.jpg
Hits: 92
Größe:  132,0 KB

    Name:  P1040855_edited-1.jpg
Hits: 92
Größe:  174,8 KB

    Name:  P1050061_edited-2.jpg
Hits: 89
Größe:  155,9 KB

    Bei Shell Cordovan werden Gehwellen plattgedrückt mit hilfe des Hirschknochens oder einem speziellen Horn;
    das ist ebenfalls nur Kosmetik.

    Schuhspanner und Schuhhölzer sind da schon weit sinnvoller, um Schuhe nach dem Tragen wieder in Form zu bringen.
    Nur sollte man dazu möglichst genau passende Spanner/Hölzer verwenden - ideal wären solche, die direkt vom Schuhleisten
    abgeleitet sind, aber diese sind, falls überhaupt angeboten, viel teurer als die Markenschuhspanner aus Zedernholz MADE IN CHINA.
    Diese kann man auch kaufen und benutzen wenn sie zu der eigenen Schuhform gut passen oder
    angepasst werden mittels Raspel und Schleifpapier.
    Aber bei Schuhen und Zubehör schauen ja sehr viele Männer auf den Preis, dabei sind die paar Euro mehr bei der Anschaffung
    tatsächlich sehr sinnvoll investiert.
    Hervé Brunelle ist das Stichwort: https://www.bestofbest-mode.com/show...light=brunelle
    MASKE das zweite.

    Vorbeugen kann man Gehfalten, abgesehen von der Schuhform, dem Platz, dem Luftraum, über dem Rist und den Zehen,
    der nicht zu hoch sein darf, durch Schuhpflege VOR dem ersten Tragen, da ein genährtes Leder, der Schuhschaft,
    keine so steilen Falten entstehen lässt wie relativ trockenes, also ungenährtes, ungesättigtes Schaftleder.

    Vermeidbar sind sie aber nie und nimmer,, es sei denn die Schuhe sind von Natur aus steif und biegen sich nicht beim Gehen.

  6. #1566
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.011
    Zurück zu der Schuhwichse.
    Da nach dem Erscheinen der Schuhcreme die Frage der Ledernährung = seiner Versorgung mit Ölen statt wie bei der Schuhwichse Tierfett gesichert war,
    wurde das Fett weggelassen und so wurde aus der Schuhwichse das Schuhwachs, das man nicht im Duden findet, und es erschienen später die Schuhpolituren,
    Spezialprodukte, die extra für den Hochglanz entwickelt wurden.
    Das Schuhwachs, eine Mischung aus Lösungsmitteln, Wachsen, Farbpigmenten und einem kleinen Ölbestandteil, geschätzt unter 10 %,
    war also der Nachfolger, der viel leichter auf Glanz zu bringen war als die Schuhwichse vorher.

    Allerdings gab es bei den Bezeichnungen ein Kuriosum:
    Da die deutschen Muttersprachler ab ungefähr Hannover und weiter südlich wohnend große Probleme mit der Aussprache des Wortes Wichse haben,
    obwohl es eigentlich ganz einfach ist, nämlich Wich - se , Wich wie Wichtel und se wie Segen, wurde alles, was mit der Schuhpflege zu tun hatte,
    auf einmal Schuhcreme genannt.
    Alles Material, egal ob in Blechdosen, Tuben oder tiegeln abgepackt, war nun auf einmal Schuhcreme.

    Aktuell gibt es bei den unvolkommen rationalen I-Net-Usern wieder solch einen Trend, welcher Depp ihn losgetreten hat, weiß ich nicht, das spielt aber auch gar keine Rolle!
    Nun nennt man die shoe cream in I-Net-English: shoe cream polish.
    Die shoe polish ist, soweit ich es hier und jetzt weiß, immer noch als shoe polish unterwegs, aber auch da kann es sein, dass es eine Wandel geben wird.
    Die shoe polish is in United Kingdom, das Land, das es noch gibt, auch als shoe wax bekannt - schauen wir mal was der High Court entscheiden wird,
    was das Pokerface anzustellen gedenkt und was Nicola meint mit Scotland und andere mit Nordirland machen wollen.
    Die Franzosen kennen:
    • cirage
    • cirage pâte
    • cirage crème
    • cirage lotion, um die wichtigsten Begriffe zu nennen

    Leute, die sich etwas intensiver mit der Schuh- und Lederpflege beschäftigten, lernten schnell, dass man im Schuhgeschäft
    und beim Schuhmacher noch sehr wohl von
    • Schuhcreme
    • Schuhwachs
    • Lederlotion

    usw. sprechen musste, um auch ja das richtige Produkt zu erwischen. In dem Fall KEINE Schuhcreme sondern ein Schuhwachs
    wenn man die Schuhe auf Hochglanz polieren wollte.
    Das Schuhwachs gingen dann die Bestrebungen dahin - der Hersteller will ja schließlich möglichst viel verkaufen -
    Alleinstellungsmerkmale heraus zu arbeiten.
    Eines davon war der günstige Preis, ein anderes die leichte Verteilbarkeit - ergo erhöhte man einfach den Lösungsmittelanteil,
    reduzierte den Anteil der weichen Wachse wie dem Bienenwachs, als deren bekantesten Vertreter, und mischte halt einfach eine Hartwachsmischung, bekanntester Vertreter das Carnaubawachs an,
    und schon hatte man ein leicht zu verteilendes Schuhwachs zum recht günstigen Preis.
    Dann noch beim Verkauf die Inhaltsangabe des Volumens, 50 ml, 75 ml oder 100 ml und mehr, und schon konnte man die Supermärkte beliefern.
    Der Nachteil dieser via höherem Lösungsmittelanteil erkauften leichten Auftrags mit schnellem Hochglanz
    war die verloren gegangene Elastizität der Wachsschicht, die in den Gehfalten oder bei Anstössen zersplitterte oder zerbröselte,
    der bekannte Wachsgriesel in den Gehfalten.
    Der Schutz gegen Anstöße durch die Wachsschicht ging durch den Wegfall der weichen Wachsanteile ebenfalls verloren:
    Die Hochglanzwachsschicht auf dem Schuh szersplittert so leicht wie das dünne Glas einer Glühbirne, so als Vergleich.

    Gemeinsam war diesen simpel angemischten Schuhwachsen zu alledem ein verhältnismäßig niedriger Anteil an Farbpigmenten,
    an Farbpulver, so dass viele Schuhwachse selbst nach 2 oder 3 Lagen nur wenig Farbe auf das Leder bringen.
    Die ursprüngliche Lederfarbe (nach dem Eincremen) wird optisch kaum wahrnehmbar abgeändert.
    Das macht auch einen ganz bestimmten Reiz aus, wenn man mit verschiedenen Schuhwachsfarben herum experimentieren möchte
    wie es diese Stiefelette zeigt:

    Schuhwachse: Saphir Medaille d'Or

    Name:  P1050912_edited-1.jpg
Hits: 87
Größe:  112,9 KB

    Name:  P1050929_edited-1.jpg
Hits: 86
Größe:  98,4 KB

    Name:  P1050929_edited-2.jpg
Hits: 90
Größe:  128,3 KB

    Columbus ließ sich jedoch nicht beiirren und entwickelte für die Serie Boot Black 1919 ein Schuhwachs alter Schule
    mit einer recht umfangreichen Wachsmischung, höherem Ölanteil, einer nach dem Aushärten relativ elastisch bleibenden Wachsschicht kombiniert mit einer hohen Farbpigmentierung:

    Name:  P1050385_edited-3.jpg
Hits: 83
Größe:  211,5 KB

    Name:  P1050416_edited-2.jpg
Hits: 86
Größe:  163,1 KB

    Name:  P1050078_edited-1.jpg
Hits: 85
Größe:  87,7 KB

    Name:  P1050175_edited-4.jpg
Hits: 87
Größe:  176,5 KB

    Dieses Schuhwachs fühlt sich beim Auftrag ziemlich trocken an, wird anders aufgetragen als die von Saphir MDO,
    mit nur einem Finger im Tuch statt zweien, was den Auftragsdruck reduziert, und wird auch etwas anders auf Hochglanz poliert.
    Sie deckt nach 2, 3 dünnen Lagen - alles ist relaitiv, so auch die jeweilige Auftragsstärke - den Narben,
    die Oberfläche des Leders, komplett ab, was kaum ein anderes Schuhwachs schafft, da durch die Bank schwach pigmentiert,
    wenn überhaupt.
    Meiner unbescheidenen Meinung als Boot Black-Händler - ACHTUNG: Werbung? - schlägt die BB Shoe Polish
    alle anderen Schuhwachse und -polituren auf dem Markt mit einer Ausnahme, der Boot Black-Serie High-Shine.

    Name:  P1040634_edited-2.jpg
Hits: 77
Größe:  263,7 KB

    Name:  P1040634_edited-5.jpg
Hits: 78
Größe:  280,6 KB

    Name:  P1050246_edited-5.jpg
Hits: 88
Größe:  137,7 KB

    Name:  P1050211_edited-3.jpg
Hits: 90
Größe:  138,2 KB


    Diese Kombination aus High-Shine BASE, dem farblosen Basiswachs, plus High-Shine Coat, ist wiederum das
    State-of-the-Art Produkt bei den reinen Schuhpolituren!
    Meine Begründung:
    1. Leicht aufzutragen
    2. schneller Hochglanz und leicht zu machen
    3. ultraharte Wachsschicht nach dem Aushärten
    4. Steigerungsfähig via Polish Water und einer finalen Schicht mit farblosem Coat

    Da haben sich schon so manche andere Produzenten etwa auch nur annähernd Vergleichbares zu entwickeln
    die Zähne dran ausgebissen, und zudem ist die High-Shine Serie komplett silikonfrei und die extrem harte Wachsschicht,
    die tatsächlich Anstöße aushält ohne dass ein Schaden an dem darunter liegenden Leder entsteht.

    Das hört sich - ich verstehe es ja all zu gut - schwer nach Werbung an, aber irgendwo muss es ja schließlich Unterschiede
    zwischen einer Dose Schuhwachs für 2.- €, 7,95 € und einer von 15.- € geben.
    Alle Produkte haben ihre Vorteile, wenn man diese denn will und weiß wie man sie erzeugt.

  7. #1567
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.011

    Shoe Polish - Schuhwachs in den verschiedenen Phasen

    Nach dem Auftrag des Schuhwachses, einem Gemisch aus Lösungsmittel, verschiedenen Wachsen und etwas Öl,
    beginnt es abzulüften und härtet dabei aus:
    Das leichtflüchtige Lösungsmittel verflüchtigt sich und das Öl, wenn auch sehr wenig, zieht in das Leder ein.

    Brandneue Schuhe weisen ein relativ trockenes Oberleder auf, dessen Feuchtigkeitsgehalt bei ungefähr 15 % bis 18 % liegt,
    weshalb es begierig jede Flüssigkeit, mit der es in Berührung kommt, aufsaugt, um auf seinen idealen Feuchtigkeitsgehalt
    von ~32 % bis 35 % zu kommen.
    Würde man neue Schuhe als erstes mit einem Schuhwachs einreiben so würde es sofort das Öl und das Lösungsmittel daraus aufsaugen, was die roten Pfleile für das Öl andeuten sollen; es würden sich Wachspickel auf der Lederoberfläche bilden,
    die das Polieren stark erschweren würden.
    Auch gelingt eine Wasserglanzpolitur auf nicht gesumpften neuen Schuhen kaum, denn das Leder würde auch das Wasser
    sofort aufsaugen sobald es mit ihm in Kontakt kommt.

    Dies erklärt (hoffentlich) warum man neue Schuhe mit Öl sumpfen sollte, sei es ausgiebig mit einer Feuchtigkeitslotion plus Schuhcreme wenn man sofort die Schuhe auf Hochglanz polieren möchte oder peu à peu mit Schuhcreme.

    Der Aushärteprozess nimmt einige Zeit in Anspruch - nach 1, 2 Minuten fühlt sich die Oberfläche, mit dem Finger darauf tupfen,
    nicht mehr klebrig an und man kann mit einer Polierbürste das erste, das Grobplanum polieren, was dann am leichtesten ist.

    Nach einer weiteren Wartezeit von ganz grob geschätzt 10, 15 oder 30 Minuten, je nach Stärke der Wachsschicht,
    ist diese soweit abgelüftet und ausgehärtet, dass man mit einer Hochglanzbürste den Feinglanz polieren kann.

    Benutzt jemand das Polish Water, pur oder mit Wasser verdünnt, dann kann er*sie dies anstelle des Grobplanums einsetzen.
    Dasselbe gilt für die Handpolitur.

    Das Copyright dieser Zeichnung liegt bei Columbus Co., Ltd.,
    das Verlinken ist daher ausdrücklich nicht erwünscht!


    Fragen? Anregungen?
    urban@bestofbest-mode.com

    Ist die Zeichnung soweit selbsterklärend und leicht verständlich, oder sollte sie verbessert werden?

    Farbloses Schuhwachs mit farblosem Farbpulver, daher unsichtbar

    Name:  Shoe-Polish-2.jpg
Hits: 70
Größe:  53,1 KB

    Die Zeichnung erklärt indirekt auch warum es früher ausreichte immer wieder Schuhwichse, Tierfett + höherer Ölanteil,
    auf die Schuhe auf zu tragen - es reichte für die Nährung vollkommen aus zumal die Schuhe beim Putzen nicht gereinigt
    sondern nur kurz abgebürstet wurden vor dem Auftrag.
    Da sich aber die Zusammensetzung beim Schuhwachs geändert hat, sollte man zumindest ab und an eine Feuchtigkeitslotion
    zusätzlich zum Schuhwachs auftragen - bei neuen Schuhen, wie oben schon geschrieben (Sumpfen) auf jeden Fall,
    alleine schon um sich steil ausprägende Gehfalten zu vermeiden.

    DIES GILT AUSDRÜCKLICH NICHT FÜR SHELL CORDOVAN!

    Die leichte Rissbildung kann bei einer Überalterung der Wachsschicht, durch zu starke Sonneneinstrahlung, sie wird spröde,
    oder durch Bewegung resp. Anstöße verursacht werden.

  8. #1568
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.011
    Zusammenfassung [+ Überarbeitung des Muttertextes mit Ergänzungen]:

    Kommt ....ich bitte um etwas Geduld

  9. #1569
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2016
    Beiträge
    253
    Vielen Dank für die letzten sehr informativen Artikel. Sollten diese nicht auch in anderen Fäden dieses Forums publiziert werden? In den "Kuriositäten" sehe ich sie falsch platziert. Grüße!

  10. #1570
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.011
    Die Frage hatte ich mir schon beim Schreiben des Schuhcremebeitrags gestellt, mich dann aber nicht beirren lassen.
    Grund:
    All die Halb- und Unwahrheiten im deutschsprachigen Internet und der WIKIPEDIA-Eintrag Schuhcreme.

    So dachte ich mir, dass es an der Zeti ist Grundsätzliches darüber zu schreiben und ein möglichst großes Publikum zu erreichen,
    und der klickreichste Thread ist nun einmal dieser hier.

    Als Intermezzo kommt noch das Thema ml und gr - denn, man glaubt es kaum, die Leute übersehen diese Angaben meistens.

    Name:  P1080487_edited-2.jpg
Hits: 75
Größe:  169,5 KB

    60 gr versus 50 gr

    Name:  Shoe-Polish-Blk.png
Hits: 68
Größe:  575,8 KB

    50 gr versus 40 gr

    Name:  P1110219_edited-6.jpg
Hits: 75
Größe:  114,5 KB

    Name:  P1080051_edited-2.jpg
Hits: 73
Größe:  114,7 KB

    60 gr versus 55 gr

    Name:  Shoe-Cream.png
Hits: 69
Größe:  737,9 KB


Seite 157 von 178 ErsteErste ... 57107147155156157158159167 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •