Seite 188 von 206 ErsteErste ... 88138178186187188189190198 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.871 bis 1.880 von 2058

Thema: Kuriositäten aus der Welt der Schuhe und deren Pflege

  1. #1871
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2016
    Beiträge
    491
    Zitat Zitat von urban Beitrag anzeigen
    Urban Buchmann
    No facts - no knowledge - no help for the reader
    · Antworten · 1 Std.
    Justin FitzPatrick
    Verfasser
    Moderator
    Urban Buchmann kind of like your comment. Funny how some resonate well with this post, yet you don't. And if I recall, you have left similar comments in the past. Maybe it's just you?

    Urban Buchmann
    Give me 5 facts which make a good shoe, please.


    https://www.facebook.com/groups/6962...omment_mention

    Da klatschen 30 Leute und mehr Beifall, und einer kritisiert den Mister.
    Kommt noch was vom Shoe Snob?
    Kam da jemals was? Warum reibst du dich an diesen #menswear-Souffleuren? Reine Energieverschwendung.

  2. #1872
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.108
    Reiben?
    Ehrlich gesagt habe ich gedacht als ich die Überschrift las er würde wirklich mal etwas gutes bringen wie zu der Zeit als er mit G&G verbandelt war ;
    man weiß ja nie und sollte die Hoffnung niemals aufgeben.
    Aber von ihm selbst kommt aus Besenkammervideos und seinem salesman speech wohl doch weiter nichts mehr.

    Die Frage an sich: Was macht einen guten Schuh? ist gar nicht mal so schlecht und auch gar nicht so einfach in wenigen Sätzen zu erklären.
    Meine Neugier... schon öfters passiert, dass nichts vorzufinden war.

    Schuhe - eine never ending story, und die Menschen wissen so gut wie nichts über sie und ihre eigenen Füße. Es hat ja schließlich auch über 10 Jahre gebraucht Name:  connie_boy_cleanglasses.gif
Hits: 92
Größe:  14,0 KB
    bis man mir endlich glaubte, dass es wirklich noch Schuhmacher gibt, die tatsächlich Schuhe machen können und für ihre Handarbeit samt persönlicher Beratung
    weit weniger Geld verlangen als so manches gehypte shoe brand aus Great Britain vom Club der unantastbaren Klebschuhmanufakturen.

    Ich hätte damals nicht im Traum daran gedacht, dass dieser Thread über 1 Million Klicks erzielt, und der Gesprächsstoff wohl nie ausgehen wird. Name:  rofl.gif
Hits: 85
Größe:  30,5 KB

    P.S.
    Eigentlich steht mir der Sinn nach etwas NEUEM, aber ich weiß noch nicht wonach...vielleicht hilft der Zufall mal wieder nach. Oder anders herum gesagt:
    Manchmal mache ich Sachen, deren Sinn sich erst viel später ergibt - unterbewusste Weichenstellung könnte man das auch nennen.

  3. #1873
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2016
    Beiträge
    491
    Na komm, du hast seit geraumer Zeit deine vorgefasste Meinung über JP. Mit Recht! Aber warum das Rumpelstilzchen (a.k.a. agent provocateur) in dieser / für diese scheindiskursive I-Net-Blase spielen? Wer mit Argumenten kommt, ist schnell der unliebsame "Grantler", das müsstest du in der Vielzahl deiner I-Net-Inkarnationen doch am Leibe erfahren haben?!

    Twitter / Facebook / Instagram - alles Theater ohne Substanz und selten mit Anbindung im wirklichen Leben! Ich würde sie asoziale Medien nennen: Es gibt lohnenswertere Beschäftigung in diesen unseren grundlosen Tagen.

  4. #1874
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.108
    Das sind doch wirklich alles nur billige Werbeplattformen, die nur ganz, ganz selten "soziale Kontakte" hervorbringen: Dauerwerbesendungen.
    Mir macht deren Beschickung überhaupt keinen Spaß, ich mach's nur widerwillig.
    Es ist sehr umständlich und zeitfressend an wirklich interessante Handwerker oder Hersteller heran zu kommen und interessantes Fachwissen und -können zu finden.
    Faszinierend finde ich beispielsweise die Kunst der japanischen Holzbearbeiter und deren Werkzeug; es ist mir wirklich eine große Freude zu sehen wie exakt sie arbeiten,
    da ich ähnliche Werkzeuge schon benutzt hatte aber zugeben muss, dass ich (noch) Jahre bräuchte und trotzdem nie an sie heran käme.
    Zum Einstieg und zur Veranschaulichung:
    https://www.buymeacoffee.com/dylaniwakuni
    https://www.instagram.com/dylaniwakuni/?hl=de

  5. #1875
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.108
    The shoe expert erklärt mal wieder Heel Slip, sein Kumpel aus Schweden springt ihm bei, aber die Story ist und bleibt Tinnef.

    Schuhe können zu lang sein, OK, zu große Schuhe passen halt nicht, deren typische Unart.
    Normalerweise sackt der Fuß auch nicht unter der Ferse in das weiche Bodenleder ein - das geht einfach nicht, es sei denn unter der Brandsohle ist eine Fußbettkorkausballung,
    Stichworte: 360 Grad bzw. rundum (rahmen-) genäht, aber normal ist das nicht!
    Sinkt der Fuß im Laufe der zeit vorne ein, was bei den dünnen Brandsöhlichen der Goodyear-Machart durchaus vorkommen kann, erst recht wenn sich direkt unter dem Fuß
    oder unter dem Brandsöhlichen Schaumstoff befindet, dann rutscht er weiter nach vorne, da der Fußrücken tiefer zu liegen kommt, nicht mehr vom Schuhschaft aufgehalten wird (Halt findet)
    und dadurch der gesamte Fuß weiter nach vorne rutscht.
    Dann ist hinten an der Ferse mehr Luft: Der Schuh beginnt zu schlüpfen, ruiniert die Socken/Strümpfe durch Scheuern, bis hin zu untragbar.

    ABER das Einsinken verbessert bzw. reduziert garantiert NIE den Fersenschlupf!

    Plastikkappen im Schuh drücken sich schnell mal durch das Oberleder = zeichnen sich deutlich sichtbar ab und erhöhen die Fußschweißproduktion.
    Weich werden sollte eine Fersen- oder Spitzenkappe (zw. Ober- und Futterleder eingeklebt) NIEMALS, da sie dann den Fuß nicht mehr seitlich stützen würde.

    Das Futterleder sollte im Fersenbereich RAU sein, mehr Reibungswiderstand bieten - statt glatt = rutschig. Oder?

    Das A und O ist aber der aller wichtigste Punkt:
    Die Kurven von Ferse und Schuhferse müssen zueinander passen. Stichwort: Fersenkurve.

    Name:  Fuß 03_bearbeitet-2.jpg
Hits: 84
Größe:  157,4 KB



    Name:  Lavorazione Blake Rapida versione tedesca.jpg
Hits: 89
Größe:  47,3 KB

    Name:  tab2_03.jpg
Hits: 87
Größe:  51,6 KB

    Die Fersenbreite - rechte Darstellung - muss/sollte auch zum Schuh bzw. umgekehrt passen,
    da der Fersenbereich des Schuhs (links und rechts) den Fuß umklammert und im Schuh fest hält.

    Etwas ausführlicher erkläre ich es hier: Name:  Laie_100.gif
Hits: 83
Größe:  3,4 KB https://www.bestofbest-mode.com/show...draus-macht%21


    FRAGEN dazu?

  6. #1876
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.108
    Immer wieder bin ich verwundert darüber wie wenig die Menschen wissen über die Schuhe, die sie tragen müssen und welche Resonanz die bekannten story teller im Netz haben.
    Ich will jetzt nicht unbedingt auf die zahlreichen Aspekte beim Fersenschlupf eingehen - dafür müsste ich meine alten Zeichnungen digitalisieren und mit dem Illustrator bearbeiten,
    was mich jetzt am Wochenende Zeit kosten würde, die ich für Buchhaltung und ähnliches benötige - aber es wurmt mich doch, wenn Schuhbetrachter und überaus eitle Schuhsnobs
    den größten Blödsinn über Schuhe schreiben, was per se kein Problem ist, aber dass deren Leser diese wohlfeilen Texte lesen und daran glauben,
    was mich persönlich eigentlich auch nicht weiter zu jucken bräuchte würden sie nicht meine Kreise stören, denn sie erzählen ihren gläubigen Followern auch UN-Sinn über die Pflege.
    Alles, was sie schreiben, ist WERBUNG.
    Was ich über Schuhe schreibe ist KEINE Werbung, denn dafür bezahlt mich niemand, weder direkt noch durch Gratispaare oder Preisnachlässe.
    Geld verdiene ich mit dem Verkauf der Produkte für die Schuhpflege.
    Aber jeder darf mal anfangen nachzurechnen wie viele Schuhcremes, Lotionen und Bürsten ich einem einzigen Kunden verkaufen muss, um rein vom Wert [Umsatz] her
    auch nur an 1 einziges Paar Schuhe heran zu kommen.

    Ich frage mich daher immer wieder warum sich so viele Menschen von den fairy tales blenden lassen und an den Lippen der Schuhgurus kleben - das allermeiste ist doch
    hanebüchener Unsinn, manches grenzt sogar an Schwachsinn!
    Verrat's mir bitte jemand. Danke!

    Name:  Schuh-Fuss-6.jpg
Hits: 80
Größe:  77,9 KB

    Diese Collage zeigt deutlich was passiert wenn der Fuß vorne "in die Brandsohle einsinken würde" - er würde beim gehen immer weiter nach vorne rutschen:
    Damit würde die Ferse nicht mehr hinten anliegen = ein Spalte zwischen Fuß und Fersenkappe täte sich auf und schon gibt es Fersenschlupf.
    Vorne im Bereich der zehenballen würden nur noch die seitlichen Überstemmen dem Drang des Fußes immer weiter nach vorne zu rutschen Einhalt gebieten,
    ABER dafür müssten sie zuerst mal überhaupt vorhanden sein!
    [Bei Goodyear-FLEX schon mal garantiert nicht.]
    Ergo weitet der Fuß den Schuh im Laufe der Zeit - vor ganz vielen Jahren schrieb ich:
    Der Schuh entwickelte ein merkwürdiges Eigenleben um den Fuß herum.

    Ich halte hier nun an.

    In Richtung grenzdebiles Schuhwissen triften Aussagen, dass eine Fersenkappe eingetragen werden muss, "break in" in bildungsfernen Kreisen genannt,
    damit sie dem Fuß Halt bietet.
    NUR wird sie das garantiert nie tun, denn sie soll möglich starr sein, um dem Fuß einen HALT zu bieten - ein klein wenig flexibel ist sie schon, insbesondere an den Seiten,
    da sie verschieden breite Fersen halten muss - sonst gäbe es zu viele Schuhgrößen-Fersenbreiten-Varianten: Die Serienproduktion würde unrentabel werden.

    Wenn aber Two Shoe Experts mit nicht einmal einem einzigen Wort die heel curve (?) ansprechen oder den Part des Rauleders beim Futter - dann stimmt etwas nicht,
    oder irre ich mich da?

    Nachtrag:
    Beim Anprobieren neuer Schuhe oder beim Abnehmen der Fußmaße sollte man die Socken/Strümpfe tragen wie später auch,
    denn auch dünne Strümpfe können ihren teil zum Fersenschlupf beitragen...

  7. #1877
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.108
    Das hätt' ich doch jetzt glatt vergessen, da ich aber - ausnahmsweise - meinen Kopf heute wieder zum Schnelldenken, OK, alles ist relativ, Name:  rofl.gif
Hits: 73
Größe:  30,5 KB, bewegen musste,
    Stichwort: Bewertung + Analyse eines bebauten Grundstücks, fiel mir auch dieser Punkt wieder ein beim Herumkramen in Erinnerungen.

    Überall wird als Argument für den Kauf rahmengenähter Schuhe und diese spezielle Machart die leichte Reparatur, meint meist eine billige Neubesohlung, angeführt - nur,
    dem ist nicht so!

    Ad 1:
    Weit leichter und total unkompliziert sind Sohlen, meint in der Regel die Lederlaufsohle, bei Schuhen mit einer Zwischensohle auszutauschen!
    Sieht man von Betonschuhen, den schwer besohlten Schuhen einmal ab und betrachtet nur die marktüblichen rahmengenähten Schuhe nach Goodyear, also geklebt-genäht,
    dann ist die Laufsohle bei einem Blake Rapid-Schuh mit Zwischensohle viel einfacher und schneller zu tauschen:
    Die Zwischensohle hält den Schuh auch ohne = nach entfernter Laufsohle in seiner Form, nach dem Abschleifen von eventuell noch vorhandenen Kleberesten kann sofort die neue Laufsohle plus der Absatz aufgeklebt und vernäht werden - der Schuhmacher muss keinen in etwa passenden Leisten aus dem Lager heraussuchen, um den Schuh während dieser Arbeiten in seiner Form zu halten.

    Ad 2:
    Bei einem Goodyear Welted Schuh mit seiner sehr dünnen Brandsohle, in der der Fuß seinen Abdruck deutlich sichtbar hinterlassen hat, was Scherzbolde als Fußbett bezeichnen,
    wurde auch die Korkausballung durch diese Prägung verdichtet bis hin zum Zerbröseln, der exakte Grad der Zerstörung ist an sich ohne Bedeutung,
    aber Fakt ist, die Korkausballung ist/wurde instabil und das Brandsöhlchen verformt, deformiert.
    Trennt nun der Schuhmacher den einzig noch verbliebenen Stabilisator, die Laufsohle, ab, so ginge der Schuh unweigerlich aus seiner Form.
    PRÄVENTIV legt also ein GUTER Schuhmacher vorher einen möglichst gut passenden Leisten aus seinem Lager ein,
    damit der Schuh nach dem Auseinandernehmen seine ursprüngliche Form behält.

    Ad 3:
    Bei Schuhen vom Maßschuhmacher sieht es etwas anders aus, denn, um einen Einstichdamm anlegen zu können, muss die Brandsohle mindestens doppelt so stark/dick sein,
    >3 mm auf jeden Fall, als bei einem geklebt-genähten GYW aus der preisgünstigen Schuhfabrik-Manukfaktur,~1.50 mm, - logisch, oder?

    Ad conclusio (-nem?) :
    Ergo ist nicht mit kinderleichter Ruck-Zuck-Neubesohlung in bester Qualität von Goodyear Welted Schuhen beim Schnellschuster für ein paar €uro.
    Ist aber ein Kinderspiel bei Blake Rapid mit Zwischensohle [plus Norvegese + Stagno + Bentivegna und anderen mit ZwiSo].
    Beste Qualität garantiert die Reparatur beim Schuhmacher, der auch die Schuhe von Hand gemacht hat - da bemerkt man auch mit der neuen Laufsohle garantiert keinen Unterschied.

  8. #1878
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2016
    Beiträge
    491
    Nicht sicher, was hier kurioser ist - dieser gebührenfinanzierte schmierig-affirmative Lokaljournalismus oder die Eitelkeit der Protagonisten...


  9. #1879
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.108
    Interessant finde ich die Schuhpflege ab 4:55 und 19:25 Minuten: Das hätt' ich nie dacht!
    Den Rest habe ich mir noch nicht angeschaut, aber vor einiger Zeit eine Kundenmail über seine Erfahrungen mit V&S erhalten.

    Was glaubst Du warum SPON, FAZ, ZEIT & Co so viel über Amazing amazing oder über Zahl-an-do! schreiben?

  10. #1880
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2016
    Beiträge
    491
    ... zumal er nach der desolaten Schnellpflege der Norweger (4:55) zum Termin dann Suede trägt ...

Seite 188 von 206 ErsteErste ... 88138178186187188189190198 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •