Seite 140 von 162 ErsteErste ... 4090130138139140141142150 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.391 bis 1.400 von 1619

Thema: Kuriositäten aus der Welt der Schuhe und deren Pflege

  1. #1391
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.281

    Schuhe + Preise - alles ist relativ

    Der Hypetrain hat volle Fahrt aufgenommen, und alle Besteller stehen unter Volldampf und Hochspannung

    Da waren jahrelang schwarzhaarige Jungfrauen angesagt, die in einem italienischen Bergdorf mit 14.700 Einwohnern,
    dem Nachbarstädtchen von Casette d'Ete, wo das Luxusbrand TOD'S sein Sitz mitsamt Factory Outlet hat und
    auch nicht weit weg von Santoni aus Corridonia, einer anderen Luxusschuhmarke,
    doch tatsächlich von Hand die Schuhe klöppeln....

    Und nun auf einmal kommt ganz viel frischer Wind auf, ein Neuling betritt die Bühne und wirbelt das ganze Weltbild durcheinander,
    die heile Welt der geklebten Puschen aus England, Spanien und China via Malle gerät komplett aus den Fugen.
    Ungarn mit seinen via Crashkurs angelernter Schustermeistern, Rumänien mit seinen Maße-Schuhen laufen auf einmal Gefahr
    in der Gunst der Wähler abzurutschen trotz all der schönen bunt eingefärbten Bilder der schiefen Schuhe aus dem Osten.

    Ein einziges Inserat war der Auslöser für diesen Erdrutsch in der Schuhwelt

    Name:  Black Friday.jpg
Hits: 91
Größe:  154,6 KB

    Das soll ein Mensch dann noch verstehen!
    Da gibt's dann auf einmal tatsächlich von Hand rahmengenähte Schuhe zum in etwa halben Preis von beispielsweise English Shoes Made in India,
    1/3 tel günstiger als die geklebt-genähten zapatos für die passionierten shoeaficionados mit der Bannerwerbung-Abgabe.

    Trotz deftiger Rabattgutscheine und Black Friday Aktionen - der neue Schuhmacher unterbietet sie alle beim Preis
    und überbietet sie mit seinen Schuhen und seiner umfangreichen, aber dennoch kurzen & prägnanten Schuh- und Leistenberatung.

    Nun darf Mann mal gespannt sein wie sich das Blatt wohl wenden wird - obwohl, warum gerade jetzt, an einem Schwarzen Freitag, ein Rätsel?

    P.S.
    Noch 1250 clicks bis 500.000 - nur gut, dass keiner einen Blick hinein wirft in diesen Thread

  2. #1392
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.281

    Zur Frage ob Schuhmacher neue Damenschuhmodelle aus dem Hut zaubern können

    Nein, denn De Fumo lag schon vor der Black Friday-Aktion niedriger als andere Schuhmachereien in den Marken,
    und daher liegen die Normalpreise von Schuhmachern, die überhaupt Damenschuhe machen,
    viel höher.
    Um Damenschuhe machen zu können braucht der Schuhmacher auch Damenleisten, nicht nur ein Paar sondern ganz viele.
    Ein komplett neues Damenmodell zu entwickeln setzt voraus, dass der Schuhmacher die Leisten überhaupt vorrätig hat und das die Kundin bereit ist seinen Aufwand dafür zu bezahlen.

    Ein Beispiel für ein abgewandeltes Modell von Damiano Chiappini:

    Name:  P1100009_edited-1.jpg
Hits: 88
Größe:  136,3 KB

    Name:  Longwing-2.jpg
Hits: 71
Größe:  95,3 KB



    Dafür musste ich nichts extra zahlen, aber die blauen Schuhe in der Machart Norvegese kosteten auch ca. 550 €
    nach Stammkundenrabatt.
    Die Änderungswünsche bzw. die Angaben dazu machte ich aber im Laden vor Ort - eine Sache von ein paar Minuten - der Schuhschaft wurde im Prinzip vereinfacht, nur das Plastron kam hinzu, und das blaue Leder war bereits vorrätig.

    Nun ein komplett neues Damenmodell zu entwickeln würde sehr teuer werden - die Abwandlung eines bestehenden Schaftes, wie oben gezeigt, recht günstig.
    Nur - Damiano macht so etwas ausschließlich in seinem Geschäft und besteht darauf, dass die Dame verschiedene Schuhmodelle anprobiert bevor er das übliche Procedere wie Fußvermessung usw. angeht
    und alle Fragen wie Lederfarbe(n), Farbe der Nähte, Sohle, Absatzhöhe.... bis hin zur Machart und Ausführung von der Kundin festgelegt werden.
    Per E-Mail würde dieser Vorgang viel zu viel Zeit verschlingen.

    https://www.damianochiappini.com/

    Man sollte immer noch bedenken, dass Maße-Schuhe hier bei uns 1.000 € plus X kosten, und diese nicht von Schuhmachermeistern wie Damiano Chiappini
    mit zusätzlicher Orthopädie-Zulassung sondern von angelernten Kräften arbeitsteilig in niedrigerer Qualität gefertigt werden.

    Weitere Schuhmacher aus Monte und Umgebung
    Franco Cimadamore - http://www.francocimadamore.it/
    Doriano Marcucci - https://www.dorianomarcucci.com/
    Andrea & Fausto Ripani - http://www.faustoripani.com/
    Vittorio Spernanzoni, Morrovalle - https://www.spernanzoni.com/
    Alfio Bruschi - http://www.alfiobruschi.com/it/home
    De Fumo, Luca Alessandrini - https://www.calzoleriadefumo.com/

  3. #1393
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.281

    Der Glaube an das Internet und der Wunsch als Vater der Betrachtung

    Heute Abend habe ich am Nebentisch Leuten zugeschaut wie sie etwas im Internet gesucht und sich intensiv die Fotos und Beschreibu8ngen angeschaut haben; dabei fiel mir der Gedanke eiin wie sehr die User doch an das Geschriebene im Netz glauben und auch an die gezeigten Fotos.
    Alles, was da Schwarz auf Weiß steht, wird als Tatsachen-Meldung interpretiert oder verstanden,
    vollkommen egal wer was behauptet, und sei es noch so abenteuerlich.
    Das bezieht sich nicht nur auf Texte - wie Schuhbeschreibungten bei denen, obwohl es Fabrikschuhe sind, die mit Hilfe von Maschinen produziert wurden
    von Handarbeit oder ähnlichen Begriffen die Rede ist obwohl sie nur 150 € oder 300 € kosten, die Schuhfabrik wird zur Manufaktur,
    die angelernten Kräfte werden zu Schuhmacher-Meistern, die Schuhe sind genäht statt nur geklebt, dabei aber geklebt-genäht und
    zudem aus bestem Leder mit den allerbesten Eigenschaften.
    Eigentlich müsste sich auch der Unbescholtenste bei Lesen fragen: Wie kann das sein - es gibt ja schließlich auch Schuhe für 5.000 € und mehr?
    Ähnliche Geschichten kann man dann in Foren lesen - vorgetragen mit dem Brustton der Überzeugung.
    Blogger und-seislchaften targen demselben UN-SINN vor - nun gut sie werden ja auch für ihre Werbe-Storys auch bezahlt,
    da muss man sich schon etwas plausibles einfallen lassen.
    Nur - alle Leser glauben diese Geschichten, prägen sie sich ein und schreiben dann dann die Nacherzählungen und unterhalten sich mit ihren Kollegen darüber.
    Ein einziges Mal las ich die Lesermeinung: Crétin!

    Dasselbe bei den Fotos - sie sind gut fotografiert, na ja meistens zumindest, zeigen schöne Schuhe, OK, Geschmäcker sind nun mal verschieden,
    aber nicht einer schaut so genau hin und bemerkt die Fehler an den Schuhen.
    In den (bezahlten) Bloggertexten werden die Ungereimtheiten mit blumigen Worten gekonnt umschifft.

    Zum Schluss sind alle Leser der festen Überzeugung:
    Die Schuhe sind sehr schön, sie sind aus bestem Leder, wurden in reiner Handarbeit in einer edlen Manufaktur auf einem Superleisten
    in bester Schuhmachertradition angefertigtm, und kosten trotz bestem Leder aus der alelrbesten Gerberei nur 249.- €
    weil - der noble Händler hat ja den Schuhgroßhandel ausmanövriert und bieten seine Edel-Schuhe auch nur einem auserrwählten, exklusiven Publikum
    via Bannerwerbung an.

    In den Foren kann man dann all diesen Schwachsinn tausendfach nachlesen und die Oberswchwätzer, die für ihre Artikel bezahlten Blogger,
    die im angeschlossen Onlineshop all den beworbenen Tand verticken, werden als Quelle für die Fachkenntnisse des Users zitiert.

    Deren Phantasie kennt aber keine Grenzen und so dichten sie noch jkede Menge eigenen Tüddelkram hinzu und
    stellen selbst die wundersamten Behauptungen dazu auf, so dass die Balken anfangen sich zu biegen unter der Last der kichernden und lachenden Mäuse.
    Kein eintziger lesender User widerspricht!

    Ein Frohen Advent!

    Das müsste jetzt reichen, auf die retuschierten Fotos und den Komödienstadel im Schuh-TV brauche ich nicht noch lang und breit einzugehen,
    um noch im November die 500.000er Klickzahl zu überspringen.

    q.e.d.
    Das Internet dient der Unterhaltung und dem Umsatz - würde es Wissen vermitteln oder zum Nachdenken anregen,
    so wäre dies purer Zufall und garantiert nicht beabsichtigt.

    Name:  b4cfe4646273fee9b41779e36188e835-d6sqvo3.gif
Hits: 61
Größe:  2,68 MB

  4. #1394
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.281
    Man kann also festhalten, dass die ersten "ungenauen" Informationen durch die direkte Werbung wie z.B. Inserate und Banner in die Welt gesetzt werden,
    danach kommen die Blogger mit ihren zumeist bezahlten Beiträgen oder in eigener Sache bei angeschlossenem Onlineshop,
    um ihren eigenen umgelabelten Artikel zu verkaufen, deren Herkunft, geschweige deren Qualität, der Interessent nicht verifizieren kann,
    und danach die zahlreichen Beiträge in Foren wenn z.B. User Sprüche ablassen wie erstklassige Verarbeitung, bestes Leder, Superpassform usw.
    bei beispielsweise Goodyear Welted Schuhen für (weit) unter 200.- €, die in der Regel und genau genommenn gar nicht rahmengenäht sind,
    sondern mit einem Gem-/Klebeband tatsächlich als geklebt-genäht zu bezeichnen sind.

    Das Ganze gibt es auch bei dem aufgrund der Jahreszeit so hippen Cashmerestrick wenn Käufer in Foren und sonstwo behaupten
    sie hätten für 50 € oder 100 € einen Pullover gekauft mit Topverarbeitung aus superfeinem Cashmere, Pilling oder ähnliches wäre nie zu sehen gewesen.
    Auch solche Behauptungen kann niemand prüfen - sie werden oft aus genau diesem Grund in den Raum gestellt und dabei fallen Markennamen,
    teils berechtigt meist weniger.

    Das Problem dabei ist, dass User, die solche Lobhuddeleien oft gleich reihenweise vom Stapel lassen, entweder gar niemals solch einen Artikel besessen haben oder keinen Vergleich zu wirklich hochwertigen Stricksachen haben oder schlicht und einfach nur flunkern oder
    sogar für solche öffentlichen positiven Darstellungen honoriert werden, dann nennt man sie Supporter.
    Solche Leute soll es doch tatsächlich geben - ansonsten gäbe es diesen Begriff wohl kaum und mit großer Wahrscheinlichkeit auch bei weitem
    nicht so viele nette Komplimente für relativ preisgünstige Produkte der jeweiligen Einstiegsklasse oder sogar noch darunter.

    Der unvoreingenomme Leser aber liest solche Behauptungen, Aussagen, Sprüche, merkt sie sich, bewusst oder unbewusst,
    und handelt eventuell sogar danach - weil er schlicht und einfach das glaubt, was dort geschrieben steht - und gar nicht mal so selten übernimmt er solche Ansichten sogar und verbreitet sie auch noch vollkommen unkritisch weiter, eventuell auch, weil er's wirklich nicht besser weiß.
    Und genau darin liegt das Problem:
    Der Digitale Bildungsorbit, auch Internet genannt, ist voll von solch unqualifizierten Beiträgen und eine differenzierte Betrachtung,
    ob solche Behauptungen von Fachleuten, Laien oder Supportern stammen, findet schlicht und einfach nicht statt.
    Man könnte auch sagen:
    Die Masse der Beiträge macht es aus - sie bestimmt den sogenannten Mainstream, und damit das, was in erster Linie gekauft wird
    und drängt andere Meinungen ab und beiseite.
    Die breite Masse ist zusammen genommen als eine Stimme viel eloquenter als ein Einzelner oder eine kleine Gruppe von Abweichlern.

    Hat schon mal jemand in den letzten Jahren in Foren oder Blogs Fachbeiträge von Strickermeistern, ein eigenständiger Beruf, oder
    von Maß-Schuhmacher-Meistern, denen mit 3 jähriger Fachausbildung alleine zum Schuhmachergesellen, danach mit einigen Jahren Praxis
    bevor sie zur Meisterschule zugelassen werden,
    nur schon einmal gesehen, kann sich dunkel daran erinnern oder gar gelesen?
    Die Zeiten, dass in Deutscher Sprache veritable Maßschuhmachermeister wie Frau Ehlers aus Berlin, besser bekannt als Posh, oder
    Davor Krivak aus Stuttgart Fachbeiträge gepostet haben, sind schon lange vorbei!
    Strickermeister-Beiträge habe ich noch nie gelesen, was aber wirklich mal interessant wäre.

    Nein - der Kommerz behält die Oberhand, denn Kunsthandwerkermeister*innen können es sich nicht erlauben ihre Arbeitszeit herzuschenken.
    Es wirkt auf mich grotesk bis kurios wenn da auf einmal junge Kaufleute auftauchen und die wundersamsten Dinge behaupten
    über das, was sie dort als START-UP, mit viel eingeworbenem Risikokapital, via bunten Bannern als die WELTNEUHEIT
    unter Umgehung des Großhandels, SIC!, den es dazu noch nie gab, CLEVER wie sie nun einmal sind,
    dem exklusiven Kundenkreis, nämlich allen, die daran glauben und sich damit nicht wirklich auskennen, anbieten.
    Manchmal ist es einfach nur noch kurios, dass die umschmeichelten Käufer sich noch nicht einmal die Abbildungen genau anschauen Name:  connie_boy_cleanglasses.gif
Hits: 48
Größe:  14,0 KB
    oder die Artikelbeschreibungen durchlesen, sondern einfach auf den Bandwagon des jeweiligen Hypetrains aufspringen.

    Je nachdem aus welcher Perspektive man diese Des-Informationen betrachtet, wird man selbst in die Irre geführt und zu Fehlkäufen verleitet oder
    dieser Trend die User einzulullen ist einfach nur noch ärgerlich!

    Am Ende aber ist niemanden damit gedient - die unbedarften Leser kaufen im Endeffekt eine mindere Qualität zu oft zu überhöhten Preisen,
    die ungelernten box-pusher und sonstigen Marketender lachen sich dabei in's Fäustchen und
    die wirklich guten und Spitzenhersteller resp. -Anbieter geraten auf diese Art und Weise unweigerlich in's Hintertreffen und
    verschwinden früher oder später ganz vom Markt.
    Der billige Krempel setzt sich auf diese trickreiche Art durch auf dem Markt und wird von den allermeisten Menschen als Defacto-Standard angesehen.

    Jeder Schlips ist mittlerweile 3-fold + von Hand gemacht, jeder geklebt-genähte Schuh aus einer Schuhfabrik ebenfalls,
    mindestens jedoch in einer sogenannten Manufaktur gefertigt worden und das von angelernten Schuhmachermeistern,
    jeder Pullover für 50 € oder 100 € ist bereits erstklassiger Kaschmirstrick!

    Fragt man die Internetshopper aber mal was Kaschmir / Cashmere überhaupt ist, dann wissen sie noch nicht einmal, dass es Ziegenwolle ist,
    geschweige denn wissen sie auch nur einen Deut mehr als das Kaschmir eben Kaschmir ist.
    Baumwolle, Merino, Alpaca... - nun ja, googeln kann ich auch... spontan gibt es dazu aber keine Auskünfte,
    die Leute wissen im Grunde genommen überhaupt nichts über das, was sie dort kaufen.
    Die Angabe des Namens - rahmengenähter Schuh oder Cashmere oder... - reicht vollkommen aus, klar bunte, bunte Fotos müssen schon noch dazu.


    Warum sollte also jemand 500 € oder 800 € für einen edlen Cashmerepulli ausgeben wenn er eine "erstklassige Qualität" schon für 99.- € bekommen kann?
    Warum 500 € und mehr für tatsächliche handgemachte Schuhe bezahlen wenn er für unter 200 € schon handgefertigte kaufen kann?

    Ob der Kunde, der User, der Leser, der Betrachter... final etwas davon hat wenn er von solchen Nonsense-Speaker, aus welchem Motiv auch immer heraus,
    hinter's Licht und zum Kauf von offenkundig minderwertigem Krempel verleitet wird, stelle ich hier einmal zur Diskussion.

    Ich bin leider der Meinung, dass eine gute Qualität auch gutes Geld kostet, mal mehr und mal günstiger zu haben, je nach Einkaufsmöglichkeit und -zeit,
    im Digitalen Shopping Orbit lautet aber leider häufig bei Shops die Devise - die Shopper sind verwöhnt:
    Mehr Schein als Sein!

    Schon mal daran gedacht, dass es die Waren aus vielen Onlineshops nirgendwo auf einer Modemesse zu sehen ist oder zu bestellen gibt,
    auch kein Fachgeschäft sie führt?
    Dass bestimmte Brands reine Internet-Brands sind, umgelabelte Ware von irgendwelchen Herstellern und sich damit jedweder Qualitätsprüfung entziehen?
    Beworben und betextet von ungelernten box-pushern ohne Fachausbildung, ohne Fachkenntnisse, die auch noch nie und nirgendwo
    unter Beweis gestellt haben, dass sie sich mit dem, was sie da im Angebot haben, auch wirklich auskennen.

    Wenn aus einem ganz normalen Schlips dann eine echte 3-fold Krawatte wird, für die dann 99.- € verlangt werden - per Vorkasse natürlich mit 6 oder 8 Wochen Auslieferungszeit und mit durchgestochener Handrolliernaht auf der Vorderseite, damit auch jeder auf den ersten Blick sehen kann welch wunderbarer Schrott es doch ist!?
    In keinem Geschäft käme auch nur ein einziger derart fehlerhafter Schlips in die Auslage, schon gar nicht in einem Krawattengeschäft,
    aber im internet sind solch teuren, missratenen Dinger en vogue und heiß begehrt!

    Oder Schuhe für mehrere hundert Euro - schaut jemand noch genau hin wenn ein bekanntes Label angezeigt wird nebst in blumiger Sprache
    abgefassten Werbetetxten - werden ja schließlich und überhaupt und exklusiv nur echten Schuhkennern angeboten!

    Viele User haben sich jahrelang geweigert zu akzeptieren, dass Schuhe vom Schuhmacher weit besser gemacht sind, in jeder Hinsicht,
    als die im Netz gehypten Shoe Brands mit englischen Namen in Goodyear geklebt mit einem Gemband oder die teilweise in Handarbeit
    von angelernten Schustern aus dem Osten.

    Dasselbe gilt für Stricksachen, sei es Alpaca, Guanaco oder hochwertiges Cashmere oder gar sehr feines Baby-Cashmere,
    irgendwann werden sie wach, die User.
    Der Impuls trifft jeden irgendwann einmal.

    Das Prinzip picturesque & colorful + pure Werbetexte, die jedwedem tatsächlichem Nachweis entbehren, kann nur eine Zeit lang funktionieren.

  5. #1395
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.281
    500.000

    Name:  caramba_by_fool.gif
Hits: 101
Größe:  344,7 KB


    500.000

  6. #1396
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.281
    Es ist echt nicht normal was es über Schuhpflege so alles an Gerüchten gibt....
    Wer Burgol produziert, wer Siegol... und was jetzt wo drin ist.

    Ich hatte heute Abend das Pech, dass ich neugierig war und mir Schuhpflegefernsehen plus Chat angeschaut habe,
    natürlich nicht die komplette Sendung, auch nicht alle Chatbeiträge, denn das habe ich wirklich nicht verkraftet.
    Ton abdrehen und nur einzelne Sequenzen anschauen war das absolute Maximum, was ich überhaupt aushalten konnte.
    Codovan-Leder, Wasser-Wachs-Emulsion bei der Wasserglanzpolitur, Ratschläge zum Zeitfenster für den Schuhkauf...
    Die Sprüche waren auf jeden Fall

  7. #1397
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.10.2015
    Beiträge
    318
    Gibt's auch einen Link zum SchuhpflegeTV?

  8. #1398
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.281
    Leider nein, es war die Livesendung mit dem Dreibeineisbärpullover und durch recht viel Rotwein mit entsprechendem Seegang.
    Verpasst habe ich viel, da die von den 2 Moderatoren aufgesagten Texte eher an eine Dauerwerbesendung unter Alkoholeinfluss erinnerten....
    Aber die Fans waren hochzufrieden und zollten eifrig Beifall im Chat.

    Jeder auf seinem Niveau! Name:  mebiro_01.gif
Hits: 71
Größe:  1,8 KB

  9. #1399
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.281
    Fortsetzung des Themas Fake News im Internet

    https://www.bestofbest-mode.com/show...ll=1#post11707

    Um die Kollektion zu komplettieren, habe ich mich mit der florentinischen Scuola del Cuoio zusammengetan.

    Die historische Lederschule wurde nach dem Zweiten Weltkrieg im Stadtteil Santa Croce von Florenz gegründet.
    Hier werden die talentiertesten Handwerker aus aller Welt
    im traditionellen Handwerk der Herstellung von handgefertigten Lederwaren geschult.
    Politiker und Berühmtheiten ... gehören zu den Kunden dieses Familienunternehmens.

    Gemeinsam haben wir drei Produkte für den täglichen Gebrauch designed und entwickelt.

    Nur seltsam, dass es die angesprochenen Artikel soweit bereits im Onlineshop der florentiner Firma für einen Bruchteil des Preises zu kaufen gibt, oder?
    https://leatherschool.biz/en/128-small-leather-goods

    Nun - gegen den Onlinehandel ist soweit absolut nichts einzuwenden - nur sollte man bei seinen Werbeaussagen auf dem Boden der Tatsachen bleiben
    statt wie auch JFP das so gerne bei Schuhen macht sich als Designer oder Gestalter ausgeben wenn man die ganz normale Kollektion einer Firma verkauft.

    Aber anscheinend interessiert es heute keinen mehr wenn die Schuhe und Anzüge aus China kommen, Suit Supply + Meermin,
    ganz normale Handelsware bereits als exklusive Designerware eines box-pushers ausgegeben wird, fehlt nur noch Limited Edition.
    Hauptsache Mann ist dabei und kann (da)mit ....

    Jedem Tierchen sein Plaisirchen, jedem Kind sein Himmelbett!

    So darf auch das Kind im Mann allzeit seinem Spieltrieb frönen, beim Computereinkauf, beim Computerspielen, bei der Computerkommunikation, nur:
    Was hat das Ausleben seines Triebs dann noch mit dem Preis und seiner Beziehung zur Leistung, welcher eigentlich, zu tun?
    Leistung = Unterhaltungswert? The show must go on!

    Das ist Shopping als pures Entertainment - die Un- und Teilwahrheiten wurden bereits präsidential salonfähig gemacht - für Shoes gibt's ja bestimmte Blogs.

    Das hat was sich von Fake-News umnebeln zu lassen, ganz fest daran zu glauben, und das Leben so zu genießen.
    Kostet halt 'ne Kleinigkeit, die Follower des Brandbabblings!

    Da lieb' ich mir doch für ein paar Minuten den wachen Geist, der sich die Zeit nimmt sich zu informieren,
    statt auf obskure Werbung & Hypes in den Foren und Blogs hereinzufallen.
    Dann gibt's sehr schöne Sachen zum angemessenen Preis in bester Qualität, zumindest einer guten!
    Aber es muss ja jeder selbst wissen was er so macht!

    Markenaffinität + brandbabbling <-> Connaisseur + Kenner

    Save Our Sense

    P.S.
    Ich werde irgendwie das komische Gefühl nicht los, dass im Digitalen Bildungsorbit die Grenzen zwischen Dichtung und Wahrheit stark verwischt sind.

  10. #1400
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.281
    Das Wetter ist schlecht, es ist kalt und regnerisch, und so wird jedes Jahr - same procedure ... - darüber diskutiert wie man rahmengenähte Schuhe,
    gemeint sind natürlich Goodyear Welted, mit und ohne Fale rahmen, wasserdicht bekommt.
    Da gibt es dann die Einen, die Veldtschoen proklamieren, die anderen werfen dann den Ausdruck Storm Welt in den Ring, andere schwören auf Gummisohle, da fallen dann Namen wie Dainite und Vibram, beide müssen natürlich das Mindestkriterium aufweisen und angenäht sein,
    So ganz ohne eine deutlich(!) sichtbare Naht unter der Sohle sind die Schuhe sonst halt schlicht & einfach nicht stylisch genug und
    eines Gentlemans auch nicht annähernd für seinen stilvollen Auftritt in Schnee und Matsch, mindestens jedoch einem starken Regenguß, würdig.

    Die Profis kennen natürlich die genauen Namen der diversen Dainite-Sohlen wie die Studded, Medway und Ridgeway oder die verschiedenen Viibram-Solen-Serien.
    Die Cleveren lassen sich solche Sohlen, wenn nicht schon ab Werk vormopntiert, dann im Rahmen eines Factory Refurbishment, oh STOPP, Factory Repair,
    verschlimmbessern und sich Gummisohlen aufnähen!
    Klingt ja auf den ersten Blick hin gut & stylish - nur liegen diese Nähte auf der neuen Gummisohle

    Wenn schon eine Gumisohle, dann aber doch bitte korrekt montiert.
    Die Dainite-Sohlen eigen sich zum annähen, die Vibram und andere Gummisohlen lässt man am besten nur aufkleben - keine Bange, die lösen sich nicht ab.
    Unbedingt sollte der Schuhmacher dabei darauf achten, das der Stand der Schuhe anschließend stimmt, also auf die Absätze keine dicken Profilflecken aufkleben.

    Zum schluss hängt natürlich auch vieles von der Schuhpflege ab ob sich die geliebten Lederschuhe auch im Winter oder im Regen als wasserabweisend erweisen.
    Man sollte also auch darauf achten, dass die Schuhoberseite - gemeinhein der Schuhschaft genannt - gut im Öl steht und ggf. mit einem Nano-/Waterproof- oder
    anderen Spray wasserabweisend imprägniert wurde.
    Bekanntlich ist die wasserabweisende Zurichtung mit einem Schuhwachs, auch nicht mit dem ONE-FOR-ALL-WONDER-WAX aus Frankreich, RICOWI war einmal,
    nur so als kleiner Hinweis, möglich, denn das moderne Schuhwachs würde in den Gehfalten und sonstwo brechen, nicht elastisch, zu viele Lösungsmittel...

    So kann Mann seine Schuhe und Füße etwas gegen die Nässe schützen, selbst seine Ledersohlen so präparieren, dass sie kaum Wasser durch- und hinein lassen.
    Sohlenrandpflege, eigentlich Sohlenschnitt genannt, Ledersohlenöl und Minköl helfen auch mit.

    Aber -- ganz ehrlich - am besten sind für diese Schlechtwettertage immer noch Stiefeletten aus Goretex oder hydrophobiertem Leder, zwiegenäht oder
    mit anvulkanisierter Sohle, um auf Nummer sicher zu gehen.
    Alle anderen Macharten und Ausführungen von Halbschuhen sind und bleiben eine Kompromiss, mal kaum regentauglich wie die Goodyear oder
    wasserabweisend wie die Stagno (ähnlich Norvegese).
    Elegante Schuhe wie die Oxfords dann mit stark profilierter Gummisohle zu tragen - nun ja, grotesk bis clownesk würde ich sagen...

    Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur unpassende Bekleidung, und da gehören Schuhe auch dazu.

Seite 140 von 162 ErsteErste ... 4090130138139140141142150 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •