Seite 138 von 206 ErsteErste ... 3888128136137138139140148188 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.371 bis 1.380 von 2054

Thema: Kuriositäten aus der Welt der Schuhe und deren Pflege

  1. #1371
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    298
    Zitat Zitat von urban Beitrag anzeigen
    Kontrollen mittels Metalldetektoren an Flughäfen.
    Wie verhält sich das, das wird erkannt, oder? Was hast du zu den Kontrolleuren gesagt, dass sie die Schuhe nicht aufschneiden wegs Drogen o.Ä.?

  2. #1372
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.099
    Ich sah sehr vertrauenswürdig aus obwohl ich von Perú via Caracas in FFM ankam...

  3. #1373
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.099
    Ich bin immer wieder verwundert und erstaunt wie wenig die Leute doch über Schuh- und Lederpflege wissen.
    Er dreht sich um und weinte bitterlich, wenn solche Leute dann auch noch Schuhputzkurse geben obwohl sie überhaupt nicht wissen was sie da nacherzählen,
    aber das ist ein ganz anderes Thema, die Hochstappelei und das Nachplappern.

    Um zu wissen wie man es pflegt, sollte man zuerst einmal wissen was Leder überhaupt ist und wie es hergestellt wird.
    Oder ist das schon zu viel verlangt?
    Es könnte aber helfen, vor allen Dingen Geld zu sparen wenn Mann gutes, vollnarbiges (Oberspalt-) Leder vom weniger guten Unterspalt unterscheiden kann.
    Und auch zu wissen wie man es pflegt, Stichwort: Lickern, um den Sachwert möglichst lange zu erhalten.

    Besonders kurios ist, dass sich kaum jemand mit der Lederpflege an sich beschäftigt, die Schuhpflege ist nur ein Teil davon,
    und auch bei der ist es nicht damit getan einfach nur einen Spiegelglanz, den Mirror Gloss, auf die Schuhspitze zu zaubern - das kann man Leuten
    in 2 Minuten beibringen.
    [Einem Neuling, der es sich zuerst gar nicht zutraute, es binnen ein paar Minuten beigebracht - er war erstaunt darüber, was er so alles drauf hat an Feinmotorik]

    Lederpflege ist präventiv!

    Das habe ich schon so oft geschrieben, das müssen also schon viele Leute gelesen haben, nur berücksichtigen tut es kaum jemand.
    Handtaschen - brauchen keine Pflege, sind sie nicht mehr vorzeigbar, dann gibt's halt eine neue
    Aktentaschen - Männern fällt erst dann auf wenn sie die ersten Kratzer sehen, dass ihre teuere Tasche doch aus Leder ist
    Gürtel - ach ja, die kauft Mann sich zusammen mit den Schuhen - das soll ja so geschmack- und stilvoll sein;
    die Schuhe werden geputzt, der Gürtel... den trägt Mann einfach, der braucht halt keine Pflege - hat zumindest niemand so extra erwähnt
    beim Kauf im Schuhgeschäft.

    Wie wär's denn damit neue Ledersachen einfach mal vorbeugend zu pflegen?
    Bereits gebrauchte sind auch aus Leder, Mann soll's kaum glauben, und statt diese nach dem Handschweiß lechzen,
    und sich nach dessen Genuss dunkel verfärben;
    ihnen vorher, also präventiv, etwas Feuchtes zu spendieren, damit speziell der Handschweiß die Taschengriffe und alle Stellen wo Mann sonst noch hingreift,
    gerade nicht so leicht eindringen und sie schädigen kann.
    Das nennt man nun einmal nicht PATINA sondern nachlässigen Umgang, stolz sein auf eine abgegriffene Tasche mit tausend Gebrauchsspuren dran,
    baucht nun wirklich auch niemand zu sein - das eigene Auto sieht doch auch nicht so vergammelt aus.

    Die Tasche wäre bestimmt sehr dankbar für etwas Nährung und damit den Schutz gegen die Unbilden des Büro- und Transportalltags
    mit all den drohenden Gefahren in Form von Schrammen und Kratzern und sonstigen Unachtsamkeiten von Mann + Frau.
    Das macht Mann mit und bei seinen Schuhen doch auch - oder etwa nicht?

    Übrigens ist Lederpflege ganz einfach:
    Ein Tiegel farblose Ledercreme oder -pflegelotion für ein paar €uro reicht für alle Ledersachen; ein Baumwolltuch aus einem abgetragenen T-Shirt
    dürfte jeder Zuhause haben.
    Kleiner Aufwand - große Wirkung!


    P.S.
    Grün ist die Farbe der noch nicht ganz aufgegebenen Hoffnung

  4. #1374
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.099
    Männer Marken Mammon

    Ist es nicht immer wieder schön zu sehen wie Männer Schuhe kaufen?
    Marken-Schuhe müssen es schon sein, natürlich nur anglophil klingende und rahmengenäht müssen sie sich auf jeden Fall auch schimpfen,
    das Blöde dabei ist nur, dass sie das Attribut rahmengenäht in's Englische übersetzen mit Goodyear Welted,
    eine Vokabel, die sie so nicht im Gymnasium gelernt aber im Internet aufgeschnappt haben.
    Also eher eine Assoziation denn im Dictionary of Current English nachgeschlagen - ein kleiner Flüchtigkeitsfehler mit großer Wirkung.

    Nun kann Mann in den Yellow Pages of Northamptonshire mit dem Zeigefinger alle Firmeneinträge abfahren,
    er wird dabei wohl sehr viele Goodyear Welted Factories finden, aber kein einzigen Hersteller tatsächlich rahmengenähter Schuhe,
    denn die wären bekanntlich ja nur, also ausschließlich, genäht.

    Den kleinen Unterschied könnten Männer sich aber in den zahlreichen Videos der bekannten Brands in Youtube anschauen.
    Auch fänden sie dort zahlreiche Hinweise in Form von Schuh-Bearbeitungsmaschinen wie den Einleistmaschinen, die die Schäfte über die Lasts drüber ziehen,
    eine andere Maschine, die ein weißes Band auf die Brandsohle drauf klebt und natürlich jeder Menge Näh- und weiterer Maschinen bei ihrer Arbeit zuschauen.

    Das gilt dann in England noch als handmade, oder, falls die RRP's die £1.000 Marke übersprungen haben,
    dann viel nobler als Benchmade bezeichnet, Mann muss ja schließlich wissen wofür er das bisschen Geld abbuchen lässt.
    Man muss es ihm nur richtig sagen.

    Der Glaube versetzte früher Berge und heute öffnet er die Purse, um die Plastikkarte rauszuziehen, um im Glauben an das schöne Handmade oder Benchmade
    mithilfe der vielen Maschinen in solche einer Schuhfabrik, die ebenfalls und spätestens ab £1.000+ Manufakturen genannt werden müssen,
    bei all den verschiedenen Händen an den vielen Maschinen.
    Echte Handarbeit eben, unterstützt von Maschinen, in einer Marken Manufaktur In United Kingdom, genauer: in England, noch EU-Member, noch.
    Als Zeichen ihrer exzellenten Englischen Manufaktur Produktion halt eben nicht bloß genäht sondern auch geklebt - Mann denkt dabei an das Englische Wetter.
    Also beste Qualität, geklebt statt nur genäht, Goodyear Welted statt nur rahmengenäht.

    Das ist beste Englische Schuh Qualität von bestens etablierten Shoe Brands - die Namen kennt ja jedes Kind, die brauche ich jetzt hier nicht extra aufzuführen;
    zur Not kommen solche High-Quality-Brand-Shoes halt aus New-England vielleicht sogar mit Branded Soles and Upper.

    Und hat Mann dann seinen Leisten gefunden, wo und wie auch immer, eingetragen müssen ja alle Schuhe, also auch die noblen Goodyear Welted,
    dann bleibt Mann seinen Leisten sein Leben lang treu - und kauft in strenger MONOGAMIE exklusiv von seinem English Shoe Brand seine benchmade/handmade Shoes.
    und zahlt sehr gerne ein kleines Aufgeld für sein Brand mit seinem Leisten.

    So lächelt der Mamon still, leise und milde vor sich hin, schüttelt anfangs kaum merklich sein greises Haupt,
    wenn er einem Mann mal wieder beim Click & Buy seiner edlen auf seinem Leisten(!) handgemachten Schuhe in Goodyear Welted
    statt wie früher bloß händisch und ungenau den Rahmen umständlich an die dicke Brandsohle und ohne viel Korkschrot andoppelt,
    sondern präzise gefertigt auf und mit Maschinen, zusätzlich verstärkt mit Klebeband und Kleber; mit einem angenehm komfortablen Fußbett unter dem Brandsöhlchen
    zuschauen darf, und nickt final seinen Einkauf ab.

    Mann hat's ja!

  5. #1375
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.099
    Schuhputzkurs Name:  Laie_11.gif
Hits: 145
Größe:  13,1 KB

    Ist es nicht eigenartig, dass die Einen meinen sie könnten Schuhe putzen und die anderen viel Geld für so etwas bezahlen?
    besonders spannend finde ich so aus der Entfernung betrachtet wer solche Kurse gibt und wie die Interessenten wissen können
    ob solch eine Veranstaltung auch ihr Geld wert ist - 100 € Gesamtkosten und mehr sind schnell ausgegeben an Gebühren, An- und Abfahrt usw.
    Nur - was wird dafür geboten?

    Schuh- und Leder-Basis-Wissen?
    We man Schuhe säubert, eincremt und poliert?
    Wasser- und Spiegelglanzpolitur?
    Die Beseitigung von Flecken, Kratzern und mehr?
    Die Pflege von Sohlenschnitt, Absatz und Laufsohle?
    Die Innenreinigung - habe ich übrigens noch nie bei einer Beschreibung gelesen
    Rauleder - Umgang, Reinigung und Pflege
    Intensiv- bzw. Grundreinigung von Schuhen, innen und außen?
    Einsatz und Wirkung von Schuhcremes und Schuhwachsen?
    Reparaturcremes auch?
    Was sonst noch?

    Welche Schuhpflegemittel kommen da zum Einsatz und zur Anwendung - gute, sehr gute, nur die von der Hausmarke oder auch andere,
    und werden diese erklärt oder vorgeführt?

    Und vor allen eins, das Wichtigste: Welche Qualifikartion haben die Referenten?
    Können die was, haben sie Ahnung von Schuhen und Schuhpflege?
    Oder können die nur ganz bestimmte Schuhe und Schuhpflegemittel über den grünen Klee loben, wissen aber im Grunde genommen rein gar nichts
    über Schuhe, Sohlen, diverse Macharten, Ledersorten und das weite Feld der Schuhpflege,
    haben ihr Können auch noch nie unter Beweis gestellt, ich mein in natura und gerade nicht via gephotoshopten Fotos oder zusammengeschnittenen Youtube-Videos?

    Oder babbeln die Lehrer nur das, was ihnen die Schuhputzpropheten damals vor ganz langer Zeit als Gebrauchsanleitung für ihre Marken-Pflege-Mittel
    mit auf den Weg gegeben hatten?

    Kurz und gut:
    Ich mach Dir 'nen Vorschlag: Veranstalte Schuhputzkurse, kaufe 2 Flaschen Lambrusco und ein paar Weingläser im Supermarkt,
    lies Dir ein bisschen was im Netz an über Goodyear Welted Shoes an und guck ein paar Videos, kauf ein paar Tiegel und Dosen Schuchremes,
    und los geht's!
    Willst Du noch ein paar €uro dazu verdienen, dann mach noch einen Deal mit einem Schuhhändler:
    Ein bisschen Provision vom nächsten Verkauf an Deine Schüler ist ein erkleckliches Zubrot, denn bessere Schuhe als der
    hat garantiert kein anderer Händler im Umkreis von 500 km.
    Und das Geld, dass Deine Kurs-Teilnehmer Dir bezahlt haben, das können sie ja anschließend an der Schuhwichse wieder einsparen;
    stellst ein paar parat und klebst ein Markenetikett drauf.
    Machst noch ein Video von dem schönen Abend und danach den Influencer in Internetforen und sonstwo - nur bitte nicht hier!

  6. #1376
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.099
    Nirgendwo wird so viel Dummes Zeug erzählt wie über Leder, Taschen, Schuhe und Schuhpflege - obwohl die Schlipse, die billigen 3-fold und
    die umfunktionierten Cashmeresocken kommen schon bedenklich nahe heran, aber trotzdem:
    Die Geschichten über Leder, Taschen, Schuhe und die Pflege sind unerreicht!

    Ich könnte mir vorstellen, dass ich weiß worüber ich hier schreibe - seit den Anfängen der Foren lese ich zumindest viel mit, ab und zu melde mich mich auch zu Wort.

    Aber gefühlt wird es immer schlimmer - nicht nur, dass die Schuhhausen-Barone immer dreister werden wenn sie das Blaue vom Himmel runter erzählen,
    nein - das viel größe Übel sind die total naiven Männer, die ihnen alles abkaufen!

    Das wird mir auf immer und ewig ein großes Rätsel bleiben:
    Da sieht man groß und deutlich mangelhafte Schuhe, aber keiner nimmt das wahr - blind oder geblendet von picturesque & colorful oder
    benebelt von all dem konsensfähigen Geschwurbel der Werbe-Fach-Angestellten,
    und den ganz besonderen Angeboten unisono für sie, die lieben netten Männer, die Ausgabewilligen?

    Aber nicht nur blind, geblendet, benebelt, sondern auch in den Grundrechenarten wie dem Malnehmen und dem Zusammenzählen sind so manche Männer,
    ich sag's mal vornehm, nicht so nah dran wie die Damen... aber die brauchen ja auch nicht zu rechnen, die haben Sponsoren.
    Machen wir 1 (ein) Beispiel:

    Mann kauft 5 x 250 € teure Schuhe - das macht 1.250 € (eintausendzweihundertfünfzig €uro) von seinem Netto-Verdienst
    dann hat er 5 (fünf = Finger inkl Daumen an einer Hand) Paar Schuhe - alle aus der Goodyear-Holzklasse, nichts schönes, nichts besonderes, nichts gutes, nichts haltbares, nichts stilvolles, nichts bequemes.

    Wäre Mann versierter, könnte besser rechnen oder recherchieren, würde sich mit Schuhen besser auskennen, schon etwas Skepsis der Werbung gegenüber,
    im Optimalfall auch optimal präpariert, denn könnte er sich für dasselbe Geld, 1.250.- €, auch
    3 Paar handgemachte Schuhe vom Schuhmachermeister leisten, na ja, so ungefähr, in der Volksschule gelernt, aber immerhin, so Pi mal Daumen stimmt es doch, oder?

    Andere Männer, die sich entweder Zuhause besser schicken, mehr Leistung bringen, nicht nur für ein reichhaltiges Frühstück am nächsten Morgen,
    oder die ihr Einkommen verschleiern, können sich dann MAESTRO-Schuhe leisten, Donau-Nachen, hart, hoch, breit, schwer, liegen gut auf der Straße.
    Die zahlen dann schon für 2 (zwei) Paar mehr Geld - aber immerhin ganz dicke Sohle - die halten auch länger

    Wenn dort Schuhe gezeigt werden, die weder besonders schön noch besonders gut gemacht sind - warum kauft die jemand für sehr teuer Geld?
    Wenn man die mehr oder weniger kleinen Defizite deutlich sieht wie Keilabsatz, durchgedrückte Vorderkappen, unsaubere Nähte und Verarbeitung,
    krumm und schif eingeleistet worden.... etc.usw.aso.
    Weil?
    Blind - benebelt - geblendet - zu viel Geld - .... aber der Versuch solch ein Kaufverhalten bei Schuhen zu ergründen ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt.
    Mann weiß es nicht!

    Aber der Herdentrieb - Dabei sein ist ALLES! - ist nicht zu unterschätzen bei den Peacocks, Mathematik: schwach, Religion: Sehr Gut!

    Also kein Wunder dass jeder jedem mit ein paar bunten Bildchen alles und jedes erzählen kann - es wird ja alles geglaubt.
    Dann noch Sonderpreise oder gar ein SALE für die exclusiv umworbene Klientel der angehen Shoe Aficionados,
    ein wenig den Bauch gepinselt und alle als Schuhkenner gelobt.

    Die Barone von Schuhhausen und ihre stilvolle, passionierte Klientel an wahren Schuh- und Schuhfotokennern.

    Noch nicht so ganz klar und verständlich, geschweige denn wirklich nachviehbar, ist mir warum so viele Leute bereit sind
    ihre eigenen Füße mit Schuhen von gerade aktuell gehypten Brands zu malträtieren
    statt
    sich gut sitzende und komfortabel,also weich laufende Schuhe, die ihre Füße konstruktiv durch Beanspruchung von Muskeln, Sehnen und Bändern stützen und
    diese gerade nicht langfristig schädigen, weil zum Beispiel die 4-fach Sohle unbiegsam und hart wie ein Brett ausgeführt ist und
    zu Degenerierung der Füße auf lange Sicht gesehen führen.

    Schuh- und Fußwissen, ein wenig Bekümmern um die eigene Gesundheit sollten doch in der Realität eine höhere Priorität eingeräumt werden
    als bloßer Besitzerstolz, dem Partizipieren an einem Shoe-Brand-Hype in der virtuellen Welt des Internets durch Präsentation von ein paar Fotos,
    was im Übrigen nur den Anderen nützt, an Unterhaltung, Amusement oder deren Umsatz-Steigerung dient.
    Oder?

  7. #1377
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.099
    Diesen Thread müsste man eigentlich umbenennen in
    Schuh-Bild-Zeitung
    denn eine Schlagzeile jagd die nächste, und unsere Parole als Schüler lautete:
    Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen ungemein!

    Halt eben Pech gehabt, ein bisschen Verlust ist immer wenn einer von uns mal wieder Kapriolen gedreht hatte;
    wir lachten halt eben drüber, was blieb uns auch sonst? Zuhause noch eine einfangen?
    Also besser nichts gesagt.... das war irgendwie angenehmer & gesünder.

    Nur fehlen diesem Thread jetzt weniger als 9000 Klicks zu der stolzen Zahl von 500.000!
    Auch das erinnert stark an Bild-Dir-Deine-Meinung, die ja bekanntlich auch niemand liest.

    Nur, warum ändert sich nichts?
    Kaum stellt jemand ein paar bunte Bilder in die digitalen Orbit, pinselt so etwas wie Handarbeit in die Bildbeschreibung,
    übrigens wahre Kunstwerke diese Bildchen, da waren wahre Photoshop Artists am Werk,
    lobt die gezeigten über den grünen Klee voller Inbrunst + Überzeugung.
    Ein angeheuerter Supporter nimmt die Lobhudelei ab und stimmt den Refrain an.

    Der Werber, der sehr stark an einen Versicherungsvertreter erinnert, der total überzeugt ist von seinem "Produkt" weil er... Vertreter halt,
    nimmt wieder ab und stimmt die 2. Strophe seiens Lobgesanges an.
    Wahrhaft gigantisch gut diese handgefertigten Schuhe, an erstklassigen Präzisionsmaschinen, alle Made in Germany, Switzerland oder Italien,
    mit den Händen(!) vorbei geführt - daher ja auch der Ausdruck "von Hand gemacht" - in einer meisterlichen Art + Weise,
    also sehr ähnlich wie es ein Schuhmachermeister auch könnte würde er denn einen so großen Maschinenpark besitzen + benutzen.
    Die so erzeugten Lederschuhe sind wahre Meisterwerke der Maschinenbaukunst und dabei durchaus für jedermann erschwinglich.

    All diese Geschichten werden erzählt von den Propheten der Hohen Kunst der Schuhfabriziererei - die kennt jeder Shoeaficionado im Digitalen Orbit,
    die Links zu ihren Vorlesern haben sie für den superschnellen Zugriff ganz oben ihrem Browserfenster als Icon abgespeichert.

    Dann gibt es noch die Seiten mit dem großen P, dem großen I und das Gesichtsbuch, die bewegten Bilder aus der Tube und vom Seher,
    da gibt's dann aber auch schon die großen Probleme bei der Übersetzung der Texte der Propheten in die Bildsprache,
    da tauchen dann aber auch Fragen auf wie:
    Was sehe ich da eigentlich und genau?
    Ist das das Fußbett, diese heiße breiige braune Masse?
    Wird die jetzt auf oder unter dieses flexible Lederteil geschmiert und geglättet?
    Was ist das für ein weißes Band auf diesem Lederteil?
    Was kommt da von rechts aus der Maschine, ist braun und wird an das weiße Ding da angenäht? Von oben?
    Was sieht man da überhaupt in den 5, 6 Minuten - ganz am Ende sieht man 1 oder 2 Schuhe, schon klar - aber zwischendrin?
    Die schneiden tatsächlich alle Schuhteile noch mit einem kleinen Messer aus dem großen Stück Leder raus, fransen sie aus und nähen sie zusammen?

    Da rauschen viele, schöne, bunte Bildchen auf dem Monitor vorbei - nur wie passen die nun genau zu den Texten?
    Wo ist da immer oben und unten?

    Unterhaltsam sind sie ja, die Filme aus den Schuhmanufakturen mit all den vielen Maschinen und den vielen Leuten, die dort arbeiten.
    Lehrreich auch? Oder nur spannend anzuschauen wie mein, dein, sein Schuh entsteht - komplett von Hand.
    Überall sieht man Hände, an der Sohlenstanzmaschine, den vielen Nähmaschinen und ganz zum Schluss beim Einpacken und dem Handpolishfinish.
    Handgemachte Schuhe eben aus der Hand-Manu-Faktur.
    Allerbeste Wertarbeit! Alles mit den bloßen Händen an Maschinen gemacht! Handarbeit! Diese Schuhe sind SPITZE!

    Das ist schon nicht so langweilig wie wenn da ein Schuhmacher mit einem Messer aus der Brandsohle einen Damm heraus schält,
    dann mit der Zange langsam und bedächtig den Schaft drüber zieht und annagelt, wieder zieht und wieder einen Nagel einklopft....
    Das dauert alles viel zu lange, dadurch werden die Schuhe unnötig teuer, und so arg genau kann das auch nicht sein,
    so im Verhältnis zur Arbeit mit einer Präzisionsmaschine, dazu noch mit digitaler Steuerung,
    wie sie in den den schönen Videos aus den hell erleuchteten Hallen gezeigt werden,
    zu teuer werden die Schuhe auch noch, bei all der Arbeitszeit, die so ein Schuhmacher bei dem Arbeitselan braucht,
    von preiswert kann da am Ende wohl keine Rede mehr sein!

    SPEED ist heutzutage alles!
    https://vimeo.com/294115654/ecbf92f010

    Und wie hat der große Schuhmacher, der seine Lehre bereits nach 10 Monaten(!) beendet hatte, das weltweit bekannte Idol von zig Shoeaficionados,
    doch noch gleich geschrieben:
    Preiswerte Schuhe kann man nur mit einem Gemband machen!
    Das ist übrigens das weiße Klebeband, das in den Videos auf das lapperige Lederteil, das die Bettdecke auf dem Fußbett sein soll, aufgeklebt wird.

    Mann muss nur an all das glauben, was man so alles über Schuhe + Pflege liest, sieht und von den Schuh-Propheten und -Vertretern erzählt bekommt,
    und für sein Geld kriegt man alles, sogar Märchen + Schuhe!
    Je mehr Mann zu zahlen imstande und willig ist desto besser werden sie, denn die guten + angesehenen Erzähler lassen sich das gut bezahlen. Name:  connie_boy_cleanglasses.gif
Hits: 114
Größe:  14,0 KB

  8. #1378
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.099
    Die Machart von Schuhen - in der Preiswertklasse die am meisten und öftesten betonte Preiskomponente - gerade so
    als würde über einen guten Schuh ganz alleine die Machart entscheiden.
    Unsinn, oder?
    Ein Schuh besteht aus vielen Einzelteilen wie dem Schuhschaft mit dem Innenfutter, der Brandsohle, der Ausballung, Gelenkfeder, Absatz und Laufsohle,
    und allein die Art und Weise wie die Laufsohle an Schaft und Brandsohle befestigt wird, soll darüber entscheiden ob es ein guter Schuh ist
    und nur Schuhe mit einem Rahmen sollen gut sein?
    Ein Märchen!
    Aber nur eines von so vielen, die im Digitalen Bildungsorbit von Bloggern und anderen Werbern gegen Cash + wider besseres Wissen erzählt werden.

    Man nehme 3 X dieselben Schuhteile und dieselben Leisten und mache daraus 3 Paar Schuhe, eines in Goodyear mit Gemband,
    eines in Blake Rapid mit Zwischensohle und das dritte Paar in Norvegese oder in Bentivegna.
    Goodyear mit Gem-/Klebeand erfordert konstruktionsbedingt eine dicke Korkschicht als Ausballung, der Rahmen ist stark geknickt und
    steift die Schuhe stark aus.
    Blake Rapid erfordert nur eine Ausballung, die so stark = so hoch ist wie Oberleder + Futterleder zusammen, die auf der Brandsohle aufliegen,
    sie ist daher sehr dünn, und einen austseifenden Rahmen gibt es erst gar nicht sondern stattdessen die Mittelsohle in der Regel
    aus weichem, biegsamen pflanzlich gegerbtem Leder;
    darauf wird dann die Laufsohle aufgenäht und der Absatz befestigt, und fertig sind die Schuhe:
    Weit flexibler als die Goodys mit Klebeband + aussteifendem Rahmen - wer es nicht glaubt, der kann es ja gerne mal ausprobieren.
    Qualitativ besser sind sie allemal:
    Keine dicke Korkausballung, kein Gemband und leicht reparierbar, denn wenn die Laufsohle durchgelaufen ist, dann ist da immer noch der komplette Schuh
    mit der formerhaltenden Mittel-/Zwischensohle.

    Noch besser im Sinne von flexibel sind die Norvegese: Mann läuft nur auf 3 Ledersohlen, selbstverständlich alle drei pflanzlich vegetabil gegerbt.

    Warum also sollte jemand an das Märchen glauben, dass die Goodys/Goodies immer die besten sind - doch nicht etwa weil rahmengenähte Schuhe
    von John LOBB oder anderen die Krönung der Maßschuhmacherei und damit der Schuhwelt oberster Boss sind?

    Ein Goody ist derfacto geklebt - oder wie war das noch gleich mal mit dem Gem-/Klebeband? - hat nur ein hauchdünnes Brandsöhlchen und
    darunter eine fette Korkschrotlage!
    Er hat mit rahmengenähten Schuhen nur eins gemeinsam - den sichtbaren Rahmen, die Naht drum herum -
    ABER
    ein komplett anderes Innenleben, und genau darauf kommt es an bei der Abgrenzung zwischen
    einem RAHMENGENÄHTEN zu einem GOODYEAR WELTED Schuh!

    Norvegese und Bentivegna sind da noch mal eine Klasse besser was die Machart und den Schuhaufbau angeht - flexibel,
    weil der Rahmen schlicht und einfach fehlt.
    Material schlechter, also schlechteres Leder für Oberleder, Futterleder, Brand- und sonstioge Sohlen, da das Leder aus Italien kommt?
    Selten so gelacht!
    Blake Rapid mit Zwischensohle ist vom Aufbau her sehr ähnlich, nicht ganz so flexibel, da insbesondere mit der Nähmaschine genäht
    statt von Hand gedoppelt.

    Nein, ich weder wohne ich in noch bin ich von Schuhhausen, aber wer will, der darf das gerne mal ausprobieren und vergleichen vor Ort,
    dort wo die Schuhe gemacht werden.

    Der Hype um die rahmengenähten Schuhe mit einem Klebeband als Verbindungselement zwischen Brandsohle und Unterbau, die Goodys,
    ist durch kein einziges Sachargument begründbar, noch nicht einmal durch den Preis!
    Wohl gibt es Goodyear Welted Schuhe für (weit) unter 300 € UVP, die man sich aber sehr genau anschauen,
    erst Recht bei Preisen von 250 € und weniger.

    Ein Hype ist ein Hype, war ein Hype und wird immer ein Hype bleiben.

    I wish you a
    HAPPY BLACK FRIDAY!Name:  Laie_11.gif
Hits: 104
Größe:  13,1 KB

  9. #1379
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    13.099

    Replica des originalen Rankings aus dem Jahr 2014

    Wohl bin ich der Meinung, dass die Macharten überbetont werden und ihnen manchmal zu viel Gewicht beigemessen wird,
    wie z.B. bei Goodyear Welted mit Gem-/Klebeband, da einen wirklich guten Schuh auch andere Eigenschaften auszeichnen,
    worauf ich in den anderen Rankings eingehen werde.
    Aber ich versuche dennoch eine Klassifizierung, nicht zuletzt deshalb, weil nicht nur im Internet sondern auch in den Schuhbüchern
    wenig, gar nichts über viele Macharten und Ausführungen zu lesen ist, weil den "Fachautoren" schlichtweg absolut unbekannt,
    oder von ihnen bloß Unsinn und Tinnef verbreitet wird.
    Auch der deutsche Wikipedia-Artikel über Schuhe und Macharten ist teilweise unrichtig,
    aber in jedem Fall sehr lückenhaft.

    Nachfolgende Bewertung berücksichtigt ausschließlich die Macharten und
    deren verschiedene Ausführungen; kleine Verschiebungen sind je nach Hersteller möglich.


    Absolute Spitzenklasse:
    Norvegese - Stagno - Bentivegna - Cadenon - alle in Handarbeit ausgeführt
    Name:  Novegese 02.jpg
Hits: 183
Größe:  64,7 KB
    • Entfall der Ausballung zw. Brand- und Mittelsohle
    • keine Gefahr für das Fußskelett
    • Unterstützung des Fußgewölbes
    • der Fuß läuft nur auf 3 (4) Ledersohlen
    • durch die verschiedenen Handnähte sind diese Schuhe sehr biegsam, nicht ausgesteift und
    • bieten den optimalen Abrollkomfort


    Spitzenklasse I:
    Rahmengenähte Schuhe, von Hand eingestochen, von Hand gedoppelt mit Einstechdamm
    • Ausballungsschicht sehr dünn,
    • keine Gefahr der Verformung oder Verstärkung von Fehlstellungen des Fußskeletts
    • Unterstützung des Fußgewölbes
    • sehr geringe Aussteifung der Schuhe durch den Rahmen


    Spitzenklasse II:
    Wie zuvor mit Rißlippe in der Brandsohle - Handarbeit!
    • Ausballungsschicht recht dünn,
    • geringe Gefahr der Verformung oder Verstärkung von Fehlstellungen des Fußskeletts
    • Unterstützung des Fußgewölbes
    • sehr geringe Aussteifung der Schuhe durch den Rahmen



    Obere Mittelklasse:
    Norvegese - Stagno - Bentivegna - Cadenon - alle Nähte in Maschinenarbeit ausgeführt
    • dieselben Vorteile wie die von Hand genähten Schuhe in diesen Macharten, aber
    • ein wenig steifer (ausgesteifter) durch die Maschinennähte



    Mittelklasse I:
    Blake Rapid mit einer direkt an die Brandsohle angenähten Zwischen-/Mittelsohle

    Name:  Lavorazione Blake Rapida versione tedesca.jpg
Hits: 410
Größe:  47,3 KB

    • sehr dünne Ausballung, die ggf. je nach Herstellungsaufwand sogar komplett entfallen kann:
    • kaum eine Gefahr für das Fußskelett
    • Unterstützung des Fußgewölbes - je nach Hersteller
    • Aussteifung der Schuhe geringfügig höher als zuvor


    Mittelklasse II:
    Blake bzw. Blake Rapid mit einem an direkt an die Brandsohle angenähten Rahmen - rahmen- & durchgenäht

    • niedrige Höhe der Ausballung - maximal so hoch wie der Rahmen stark ist:
    • geringe Gefahr für das Fußskelett
    • Unterstützung des Fußgewölbes - je nach Hersteller
    • sehr geringe Aussteifung durch den flach aufliegenden Rahmen



    Mittelklasse III:
    Rahmengenäht unter Verwendung einer Brandsohle mit Risslippe - Maschinenarbeit
    • Ausballung stärker (dicker) als bei Blake Rapid:
    • kleine Gefahr für das Fußskelett
    • Unterstützung des Fußgewölbes - je nach Hersteller
    • Aussteifung ein wenig höher als zuvor


    Untere Mittelklasse:
    Rahmengenäht mit Gemband = Goodyear Welted Primestitched

    Name:  Lavorazione Goodyear Vers tedesca.jpg
Hits: 213
Größe:  39,6 KB

    • relativ hohe Ausballung mit der
    • Gefahr, dass bereits vorhandene Fehlstellungen des Fußskeletts sich verstärken
    • keine Unterstützung des Fußgewölbes
    • verhältnismäßig steifer Schuh, da der Rahmen entlang seiner Längsachse nach dem Annähen an das Gemband geknickt ist
    • konstruktionsbedingt durch den verhältnismäßig hohen Aufbau mittels am Gemband angenähten Rahmen recht hohe Scherkräfte,
    • die vom Gemband aufgenommen werden müssen



    Untere Mittelklasse ODER Einsteigerklasse:
    Geklebte Schuhe

    Die übrigen mir bekannten Macharten werde ich nachtragen und bitte um etwas Geduld.

    Wer Zweifel hat, der kann sie gerne anmelden.
    Wer die Bewertungen widerlegen möchte, der kann dies gerne mit entsprechender Begründung tun.
    Wer sie bestreitet, aber nicht weiß warum, der kann sich an seinen anerkannten Experten mit der Bitte um Unterstützung wenden.




    Für Rückfragen - Beschwerden - Mißmutsbekundungen + anderes Lamento
    stehe ich selbstverständlich gerade & zu Ihrer Disposition.

  10. #1380
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    298
    Warum ist Norvegese, Stagno, etc. mit Nähten von Maschinen schlechter als die vorgestellten in Spitzenklasse I und II?
    Macht die erhöhte Steifigkeit der Nähte soviel aus?

Seite 138 von 206 ErsteErste ... 3888128136137138139140148188 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •