Seite 111 von 162 ErsteErste ... 1161101109110111112113121161 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.101 bis 1.110 von 1618

Thema: Kuriositäten aus der Welt der Schuhe und deren Pflege

  1. #1101
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.268
    Eigentlich dürfte ich weder dieses Forum betreiben noch solch gehässigen Kommentare abgeben.

    Die Leute nehmen mir das sehr krumm und kaufen dann lieber woanders bei einem Kistenschieber nachdem sie sich hier schlau gemacht haben
    und lästern danach auch gerne über mich und das Forum ab.

    Jeder nach seiner façon... nennt sich Stil, könnte man auch fehlende Manieren oder mieser Charakter nennen.

    Asì es la vida!

    Ich kann damit leben, ich muss ja nicht jedem nach dem Munde reden - konsensfähiges Geschwurbel ist nicht so mein Ding!
    Dann könnte ich ja auch gleich in die Politik gehen und um Wähler buhlen - denn immer nur die anderen reden populistisch, ergo ad populum, um selbst gewählt zu werden.

  2. #1102
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.268

    Idee Schuhe und ihre Leistung

    Warum kauft sich jemand 3 Paar preisgünstige Schuhe derselben Marke im Versandhandel,
    weiß aber noch nicht einmal wann Schuhe tatsächlich an seine Füße passen, fragt andere danach - bittet sie um Ratschläge,
    läuft dann auch noch in einen Mono-Label-Store, wo es, der Name sagt es eigentlich schon, keine echte Vergleichsmöglichkeit mit anderen Schuhformen (Leisten) und
    erst recht nicht den Vergleich zu anderen Schuhmarken und deren Qualität gibt,

    traut sich aber immerhin eine Beurteilung der Leistung derart preisgünstig gekaufter Schuhe zu?
    Augenscheinlich ist er damit sehr zufrieden, sparsam, dass sie billig zu kaufen waren, weswegen ja auch gleich 3 Paar von derselben gar nicht mal so billigen Marke statt 1 Paar teurere,
    da sie entweder unmittelbar nach dem Kauf, spätestens aber nach 6 Monaten, wegen dringender Sohlenerneuerung zum Schuhmacher müssen.
    Der Gesamtaufwand.

    Es gibt Dinge, die verstehe ich nicht, oder ergibt ein solches, beim ersten Lesen doch ziemlich töricht wirkendes, Verhalten vielleicht doch noch einen Sinn,
    den zu ergründen sich gar lohnen könnte?
    Oder gilt: Der erste Eindruck ist immer der beste!

    • Worin liegt eigentlich generell die Leistung von Schuhen? Diese Frage muss einmal gestellt werden, da ständig vom Preis und über die Leistung parliert wird.
    • Gibt es also Schuhe, die weniger und solche, die mehr zu leisten imstande sind, also welche, die mehr und andere, die weniger taugen?
    • Längere Haltbarkeit, reparabel, besseres Image, schöner oder besser, und wenn ja, in welcher Hinsicht?
    • Sind es objektive Merkmale oder eher subjektive, die sich zu der Bewertung, auch der der vorgenannten Kriterien, eignen?
    • Welche Leistungsklassen gibt es bei Schuhen - die Preisklassen kann schon ein Erstklässler ein paar Monate nach seiner Einschulung erkennen,
      aber wie machen dies Erwachsene?
    • Haben die etwa andere Kriterien wie die kleinen Kinder, die nur die Schuhe anzuziehen bereit sind, die ihnen keine Schmerzen verursachen?
      Für Bildung + Verstand gemeinsam ist nicht genügend Platz im Oberstübchen?
    • Unbedarfte Kriterien wie mit und ohne Fußbett, Leistung vor und nach dem Eintragen, geklebt statt nur genäht usw. braucht niemand jetzt zu überdenken.

  3. #1103
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.268
    Generell gilt:
    Wer die Leistung - bei Bekleidung das Design, das Material und die Verarbeitung - beurteilen will, der muss sich wohl oder übel auch damit auskennen.

    Tut er oder sie das nicht, dann ist das übel; über die Leistung, den Preis und deren Verhältnis zueinander ein Urteil abzugeben läuft zwangsläufig darauf hinaus
    den Kauf eines billigen Artikels vornehm zum umschreiben, den der Preis - Preis-Leistungs-Verhältnis - ist der Divident, als Bruchzahl verstanden der Zähler,
    und da die Leistung, na, dann schreibe ich doch glatt mal, nicht zuverlässig bewertet werden kann sondern nur pauschal wie
    1 Paar Schuhe
    1 Cashmere Pullover
    1 Hemd
    1 Krawatte
    der Divisor also immer 1 ist, läuft diese Verhältnisbetrachtung immer darauf hinaus durch die Zahl 1 zu dividieren, so dass der Preis übrig bleibt.

    Das macht unheimlich viel Sinn!

    Der Preis bleibt alleine stehen, und je niedriger diese Zahl ausfällt desto besser ist das Preis ./. 1 Verhältnis:
    Je billiger desto besser! ist Preis ./. Leistung im Endeffekt - eine wirklich gigantische Geistesleistung die niedrigste Zahl von mehreren heraus zu finden!
    Andere bevorzugt gebrauchte Adjektive in der deutschen Sprache sind
    laut DUDEN - SYNONYME ZU PREISWERT:
    billig, erschwinglich, günstig, nicht teuer, unter Preis, zu einem guten Preis; (umgangssprachlich) fast/halb geschenkt, für ein Butterbrot, für einen Apfel und ein Ei, für einen Pappenstiel, geschenkt; (veraltend) wohlfeil; (veraltet) preiswürdig

    Wie gesagt - das können schon Erstklässler, und sie haben in etwa so viel Wissen über die Leistung = Material- und Verarbeitungsqualität wie die hochgebildeten Erwachsenen.
    Das alleine will schon etwas heißen!
    Einen Vorteil haben die Kleinen aber:
    Sie wissen und wählen genau das aus, was ihnen gefällt - Punkt 1.
    Sie ziehen nur Sachen an, die bequem sind, Pullis, die nicht kratzen, Schuhe, die nicht schmerzen - Punkt 2.
    In diesem Punkt sind die Erwachsenen viel schlechter dran,
    denn die schauen zu aller erst mal auf den Preis - alles was ihnen zu teuer erscheint(!), sie kennen sich mit Qualität kein Jota aus, das Wissen von Oma & Opa ist perdu,
    kommt gar nicht erst in die engere Auswahl und kaufen sich irgendetwas, was ihnen billig genug erscheint - immer vorausgesetzt sie haben sich bei der Summe ihres Budgets nicht verrechnet.
    Sie, die Kleinen, wollen etwas haben von Mami oder Vati oder Omi oder Opi - sie bekommen es auch. Garantiert!
    Ergo: Warum sollten sich die lieben Kleinen Gedanken um Geld machen - das wäre reine Zeitverschwendung - Punkt 3.

    Erwachsene messen alles, aber auch wirklich alles in Geld, schauen zuerst mal auf den Preis und überlegen dann erst ob es ihnen gefällt.
    Da haben die lieben Kleinen doch einen Riesenvorteil in ihrer Entscheidungsfindung - sie sind darin absolut frei und entwickeln ihren eigenen Geschmack und Kleidungsstil
    vollkommen frei von jeglichen Beschränkungen.
    Gefällt -> haben will!

    Merke: Such Dir einen Sponsor, am besten mehrere!
    Alternativ verdiene oder erbe so viel, dass Du dir über Geschmacksbeschränkungen keine Gedanken mehr zu machen brauchst!

    Nun kann sich jeder selbst ausmalen wie clever & smart die meisten Bekleidungskäufer sind, vor allen Dingen diejenigen, die sich in Foren schlau machen wollen,
    final aber dennoch nur Artikel mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis kaufen aber nur unter Voraussetzung, dass die Ausgabe auch in ihr Budget passt.

    Zieht man dann noch den Punkt Onlineshopping mit in's Kalkül, picturesque & colorfull plus flotte, elegante Warenbeschreibungen, die dem Interessenten wenig bis gar nichts sagen,
    denn er/sie kennt sich nicht aus, wie zuvor angenommen und festgestellt, dann spätestens dürfte und müsste klar sein was denn nun tatsächlich gekauft wird!

    Billig
    ohne jeglichen Sinn, Zweck + Verstand!

    Mir persönlich ist das vollkommen egal, meine größte Reaktion darauf ist höchstens das Kopfschütteln oder ich fange an zu tippen,
    um die Leser mit der Nase darauf stoßen.
    Es könnte ja immerhin sein, dass jemand bemerkt, dass er seine Bekleidung und seinen Stil bei Auswahl, Kauf und Tragen wesentlich verbessert.
    Das wäre ja nicht wirklich zu seinem eigenen Nachteil, oder?
    Zumindest würde er/sie nicht so oft über den Tisch gezogen.

  4. #1104
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.268
    Ganz ehrlich gesagt verstehe ich den Sinn dieser Schnäppchenjagden im Grunde genommen nicht - klar, Ausnahmen gibt es immer - sie interessieren mich im Grunde genommen auch nicht,
    denn es muss doch jeder selbst wissen was er mit seinem Geld anfängt.
    Dass sich ganze Geschäftszweige entwickelt haben, um die Leute zum Kauf zu animieren, sollte doch mittlerweile jedem bewusst oder zumindest bekannt sein.
    Dabei wird den Kunden vorgegaukelt einen hochwertigen Artikel, der normalerweise sehr teuer ist, zu einem vermeintlich günstigen Preis kaufen zu können.
    Tatsächlich ist es dann oft aber (leider) so, dass diese Sachen nur billigst produziert wurden indem man an allen erdenklichen Stellschrauben gedreht hat,
    um die Produktionskosten soweit zu senken, dass man die Produkte zum Niedrigstpreis anbieten kann.
    Das nannte man früher Roßtäuscherei!

    Nimmt man zum Beispiel so manchen rahmengenähten Schuh auseinander, so stellt man fest, dass Thermoplastkappen eingebaut wurden, Schaumstoff
    unter die Brandsohle in Minimalstärke geklebt wurde, dass beim Schaft von Leder kaum noch die Rede sein kann, zumindest nur billigstes,
    die Sohlen so schlecht und dünn sind, dass sie oft schon nach wenigen Monaten zum Schuhmacher zwecks Neubesohlung müssen.

    Materialqualität? Fehlanzeige!
    Gut verarbeitet? Fehlanzeige!
    Preiswert? Fehlanzeige!
    Preisgünstig? Na, da empfiehlt es sich doch glatt einmal alle Kosten für die Anschaffung und den Schuhmacher für 2 oder 3 Jahre zusammen zu addieren.

    Das sollen gute Schuhe sein? Geklebt statt nur genäht?

    Mich tangiert aktuell nur der Bereich Schuhpflegeartikel, mein eigenes Hemd, denn ich verkaufe keine Schuhe und debattiere auch seit mindestens 2 Wochen nicht mehr darüber.
    Gut - ich verstehe den Supermarkt- oder Discounterkäufer, der daran gewöhnt ist für eine Schuhcreme - egal ob in einer Plastikflasche, einem Glastiegel oder in einer Blechdose,
    dafür nur 99 €Cents, 1,50 € oder höchstens mal 2,99 € zu bezahlen, und er auf einmal eine Schuhcreme entdeckt, die 14 €uro oder mehr kosten soll,
    dass er oder sie bei solchen Preisen erschrickt.
    Habe ich die Gelegenheit der Dame oder dem Herrn zu erklären warum dieser Preis so hoch ist und gebrauche dabei auch den Ausdruck Ledercreme (obwohl eigentlich falsch),
    dann hellen sich die Gesichtszüge merklich auf.
    Wenn aber jemand sich in Mode- oder Schuhforen herumtreibt, dann erwarte ich etwas mehr Sach- und überhaupt Verstand.
    Denn sieht man vorn Brand- oder Markenaufschlägen oder den Hauspreisen einmal ganz ab, dann lässt sich in einem kapitalistischen Land wie Deutschland, Europa oder den USA,
    nur dann ein höherer Preis vom Produzenten der Schuhpflege durchsetzen wenn deren Qualität dem aufgerufenen Preis, zumindest in etwa, entspricht.

    Billige Produkte teuer zu verkaufen gelingt dagegen recht selten, aber auch.
    Der Markenrechtsinhaber muss seinen Kunden halt eben nur das Blaue vom Himmel runter versprechen oder die Kunden sind zu faul oder zu bequem
    sich mit der Materie auseinander zu setzen und den Aufwand sonst wo eine zweite Bestellung aufzugeben auf sich zu nehmen. Das ist ja auch ein Mordsaufwand!
    Also kaufen sie manchmal oder öfters die Schuhpflege in derselben miserablen Qualität wie ihre Schuhe - das passt dann irgendwie schon zusammen, oder?

    Es soll aber auch ganz viele Leute geben, die den Unterschied zwischen einer reinen Marke (ohne eigene Produktion - das alte Lied)
    und
    einem Produzenten mit eigener ...dasselbe Lied... immer noch nicht kapiert haben.
    Diese vertrauen dann blind, im wahrsten Sinne des Wortes, auf das Markenzeichen, das Logo, und lesen gar nicht erst was genau drauf steht und
    machen sich absolut gar keine Gedanken darüber warum es jetzt auf einmal wieder in Deutschland Schuhcreme und Schuhwachs zu geben scheint,
    was wohl schon immer so war, zumindest in meinem Sprachgebrauch, aber siehe WIKIPEDIA!

    Nachdem ich über viele Jahre hinweg so einige Schuhcremes ausprobiert habe, bin ich mir recht sicher zu wissen worüber ich schreibe.
    Wenn nun jemand, der sich mit Schuhpflege beschäftigt, sich eine Pflege aus dem untersten Preis- oder Qualitätssegment kauft, um damit relativ teure Schuhe zu pflegen,
    dann kann er das sehr gerne tun.
    Ob es allerdings einen Sinn und Zweck macht sieht man erst nach mehreren Jahren, und dann ist der Zustand der Schuhe irreversibel,
    da hilft dann auch das beste Mittel nichts mehr.
    Es gibt beispielsweise Lederreiniger, die für die regelmäßige Pflege des gesamten Schuhs einfach viel zu stark sind in ihrer Wirkung und das Leder austrocknen.
    Es gibt Schuhwachse, die wohl sehr leicht und einfach aufzutragen sind und bei denen sich Glanzeffekte sehr schnell einstellen,
    aber das auch auch seinen Preis wie z.B. dass sie sehr leicht brechen und, falls nur nur der Show halber solch ein Schuhwachs benutzt, das das Leder ebenfalls auf Dauer
    aufgrund des hohen Lösungsmittelgehaltes auszehrt.

    Solche Beispiele, anhand deren man die unterschiedlichen Qualitäten von Schuhpflegemitteln erläutern kann, gibt es zuhauf.
    Faktum ist, dass gute Qualität auch gut, also viel kostet und eine Spitzenqualität dann schon mal sehr teuer sein kann wenn ich mir die Artist Palette für 25 € anschaue.
    Andererseits, was sind 15 € oder 25 € für einen Tiegel Schuhcreme im Vergleich zu einer Pizza plus 2 Cola und wenn man bedenkt,
    dass man mit einem einzigen Tiegel für 5 oder 10 Jahre versorgt ist.

    Nun will ich hiermit nicht der teuren Schuhpflege eine Ode schreiben, aber man bekommt, was man bezahlt und man kann auch an der falschen Ecke sparen.
    Dann muss man halt eben bei aufgebrochenem Leder am Vorderschaft ein Paar neue Schuhe kaufen.

    Alles - wie immer im Leben - eine Frage des Standpunktes, der Klugheit und des Wissens sowie der Kalkulation aller Kosten.
    Es muss halt eben jeder wissen was er macht und wofür er sein, sie ihr Geld ausgibt!

    Einen schönen Sonntag mit viel Muße!

    P.S. Mein alter PC läuft jetzt wieder einwandfrei nachdem er mitten im Beitrag eine Pause machen wollte - ich hoffe, man bemerkt den Abriss im Text nicht all zu deutlich.

  5. #1105
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.268
    Was bekomme ich für mein Geld?

    Sich diese Frage zu stellen macht nur dann einen Sinn wenn man sich über das, was man erstehen möchte, auch genau informiert
    statt sich in diversen Foren von den lieben, ach so netten Mitforanten,
    nicht selten Supportern im Dienste diverser Händler, von vollkommen Naiven, von Begeisterten, von Unkritischen oder einfach nur von blöden Mitforanten belatschern zu lassen.

  6. #1106
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.268
    Scheinbar haben die Menschen unheimlich viel Angst davor etwas zu viel zu bezahlen, oder zumindest mehr als andere,
    denn wie sonst ist es zu erklären, dass so viele Tag ein und Tag aus auf der Suche nach irgendwelchen günstigen Angeboten sind?
    Ebay hat es da ganz besonders vielen hobby-bargain-huntern angetan mit dem Motto auf der ewigen Suche nach dem heiligen Gral der Superschnäppchen.
    Hobby oder bringt's etwas ein?
    Irgendwelchen alten Tand, new dead stock wenn's gut läuft, zu kaufen, den man so oder so tatsächlich nicht braucht?
    Am Ende vom Monat ist jede Menge Geld weg, aber das eigene leben hat sich damit keinen Deut verbessert - also unnütze Geldausgaben.

    Weniger ist mehr!
    Gilt allgemein, und wenn man genau nachrechnet indem man die unnützen und unsinnigen Ausgaben heraus rechnet, erst recht die vertane Zeit mit einbezieht,
    dann kann man genauso gut in's nächst beste Geschäft gehen und den ganz normalen Preis bezahlen.
    Das spart viel, unheimlich viel Zeit vor dem Monitor ein - "gewonnene" Zeit, die man besser mit Freunden, Bekannten und Familie genießt.
    Eine Einsicht, die ich selbst schon vor 20 Jahren gewonnen, mich nur nicht so arg oft selbst auch daran gehalten habe,
    da ich mir aber fest vorgenommen habe in Zukunft nur noch das zu tun, was mir auch wirklich Spaß macht oder eine Freude bereitet,
    aber leider noch nicht herausgefunden habe, was das denn eigentlich genau sein soll - ich vermute wohl die Richtung...
    werde ich meinen Lebenswandel demnächst umstellen.

    Ach ja, und ehe ich's vergesse:
    Zu Anfang hatte ich mich auch über die japanischen Einheitspreise aufgeregt und fühlte mich genervt - aber sie haben mindestens einen unschätzbaren Vorteil.

  7. #1107
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.268


    Alle Jahre wieder:
    Was trägt Mann bei schlechtem Wetter?

  8. #1108
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.268
    Shoe Shiners of TOKYO

    Name:  2017 September 12.jpg
Hits: 61
Größe:  61,2 KB

    Name:  2017 September 13.jpg
Hits: 61
Größe:  116,6 KB

  9. #1109
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.268
    So kann man es auch machen:









  10. #1110
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.10.2015
    Beiträge
    318
    Das Schwarz hätte man als Art Patina ins Graugrüne übergehen lasen können und nicht so einen "scharfen Schnitt"

Seite 111 von 162 ErsteErste ... 1161101109110111112113121161 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •