Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Warum schauen so viele bei der Schuhcreme speziell auf den Preis + doch wieder nicht?

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.197

    Warum schauen so viele bei der Schuhcreme speziell auf den Preis + doch wieder nicht?

    Viele Leute, die sich teure Schuhe gönnen, schauen bei den Pflegemitteln sehr genau auf den Preis
    obwohl die die preisgünstigste Kostenposition auf der Gesamtrechnung sind.
    Dabei werden Angaben in ml gleichgesetzt mit Gramm, nur sind 100 ml bei Schuhwachs halt eben keine 100 gr sondern so ca. 80 gr.;
    ähnlich verhält sich sich bei den Schuhcremes.: Die Inhaltsangaben in Milliliter sind immer höher als in Gramm.

    Selbst wenn ein Produkt billiger ist, wie steht's dabei mit der Qualität und wie viel Arbeitszeit muss man dabei aufwenden?
    Es ist zu bezweifeln, dass eine Schuhcreme für 2,50 € dasselbe Ergebnis bringt wie eine für 20.- €,
    bei der Farbauffrischung, dem Glanz und der Möglichkeit die Schuhe wieder auf zu polieren.

    So einige Schuhpflegemittel auf dem deutschen Markt sind tatsächlich umgelabelte Ware eines (Fremd-) Herstellers,
    die in der Originalverpackung wesentlich preisgünstiger sind als mit Brand- oder speziell mit einem
    noblen Private Label-Etikett versehen.

    Warum schaut jemand auf 5 € wenn er*sie sich Schuhe für 500 € und mehr oder für einen Teilbetrag davon gekauft hat?
    Es muss ja nicht gleich eine Luxuscreme sein, aber auch wirklich nicht die billigste.

    Nur - warum ist das so? Warum wird gerade an der "Schuhcreme" gespart - sie macht den Kohl doch wirklich nicht fett?
    Und abgesehen davon keinerlei Sinn.
    Zumal Mann immer damit rechnen muss, dass die preisgünstigste, absolut oder umgerechnet auf 100 ml,
    nicht unbedingt die beste ist... und eventuell viel mehr Arbeit ist sie aufzutragen und zu polieren.

    Normalerweise wäre dieser Thread etwas heikel für mich, aber aktuell kann ich mir diese Provokation durchaus leisten.
    Interessieren tut es mich schon lange, da ich selbst immer weniger auf den Preis geschaut hatte, schon alleine,
    um nicht nicht beim Putzen zu ärgern oder enttäuscht zu sein, als vielmehr vom Schuhmacher in Metz die beste
    aus seinem Sortiment zu bekommen.

    Ob jetzt 260 € oder 270 €, 510 € oder 520 € auf der Rechnung stehen ist doch wirklich egal,
    wenn die 10 € sinnvoll angelegt sind.
    Das Thema hat jetzt nicht unbedingt mit Marke A, B oder C zu tun sondern es ist im Allgemeinen so zu beobachten
    dass viele Männer große Kisten voll angesammelter Dosen und Tiegel zuhause haben.

    Für den einen oder anderen Leser wäre es schon reizvoll zu erfahren, was denn nun eigentlich in dem Glas drin ist
    und wer der jeweilige original Hersteller - verständlich - aber das Thema ist mir wirklich zu heiß!
    Ebenso wie Qualitätsvergleiche und Kommentare zu Schuhpflegemitteltests.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    402
    Ich kann nur sagen das Boot Black phantastisch ist. Da meine alten Saphir Vorräte eh fast aufgebraucht sind (und Corona finanziell erst ausgeglichen werden muss) aber dann wird Boot Black bestellt. Auch wenn der Preis im ersten Moment höher erscheint, dieses wird aufgewogen durch einen viel geringeren Verbrauch und extrem gute Deckung!

  3. #3
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.197
    Das habe ich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, es geht mir ganz allgemein darum zu erfahren
    warum so viele Leute, zumeist Männer, vor allen Dingen auf den Preis schauen bei Pflegemitteln.
    Das habe ich schon sehr oft beobachtet, gelesen und gehört, kann es irgendwie nachvollziehen, wenngleich ich nie nach dem Preis eingekauft habe.
    Der spielt wohl auch eine Rolle, aber bei mir nicht die erste Geige.

    Also geht's weniger, besser gar nicht, um Hersteller bzw. echte Marken sondern um diese seltsamen Einkaufsgewohnheiten
    und deren Folgen... wie viele Tiegel ich schon entsorgt habe, weiß ich gar nicht mehr.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.07.2018
    Beiträge
    402
    Gute Frage, hier müsste man allerdings schon mit kompletter Marktforschung rangehen. Alles andere ist nur Einschätzung und Meinung (das meine ich nicht abwertend). Ich für meinen Teil bin bereit für Qualität auch zu zahlen aber der (mißliebige) Begriff PLV wird von mir genutzt um eine mindestens gute Qualität mit einem attraktiven Preis zu bezeichnen. In dem Sinne finde ich z.B. Boot Black, auf Grund der Ergiebigkeit und Kraft, als wirklich günstig...

  5. #5
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.197
    Ja, es geht mir nur um den subjektiven Aspekt, die Grundeinstellung vieler Menschen, wobei mir da gerade einfällt,
    dass ich selbst nicht immer auf die höchste Qualität Wert lege, nämlich dann, wenn die beste Ausführung extrem viel mehr Geld kosten würde
    oder wenn diese Sache für mich keine besondere Bedeutung hat.

    Daher vermute ich, dass Männer schon für ihre Schuhe oft nicht so viel Geld ausgeben möchten wie für Sakkos, Hemden und Krawatten,
    erst recht, so höre ich das meist in meinem Bekanntenkreis, auf die Pflege ihrer Schuhe oder Sneaker - Stichwort: Waschmaschine -
    ihrer Ledergürtel und -taschen nicht weiter achten. Also kaufen sie für's reine Gewissen irgendeine "Schuhcreme" im Supermarkt und tragen die auf,
    natürlich ohne vorher die alten Lagen "abzukratzen".

    Jetzt habe ich schon eine Antwort oder einen Denkansatz geliefert, aber da muss es ja noch mehr Gründe geben für diese Einstellung,
    oder besser: Sparsamkeit oder Unachtsamkeit

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    199
    Die Meisten rechnen nicht nach und wenn sie rechnen, dann nicht ordentlich.
    Werbung wirkt. Die Erziehung, bzw. das Angewöhnte wird meistens direkt übernommen und nicht hinterfragt.
    Die Geiz-ist-Geil Mentalität. Für mich ein Ausdruck des in Deutschland stark ausgeprägten Interesses an der Optimierung. Stichwort PLV.
    In Deutschland ist es natürlich besonders amüsant, wenn Leute Made in Germany hochzuloben und sich damit zu identifizieren, aber diese Produkte fast durchgehend vermeiden und sich mit Billigprodukten aus Ostasien eindecken, weil ihnen Europäische Produkte zu teuer sind.
    "Fachgeschäfte", die billige Schuhe verkaufen und billige Schuhpflegemittel ("Imprägniermittel" aus der Sprühdose) verkaufen. Die Eltern, die in diese Geschäfte gehen, es dort vorgezeigt bekommen und das übernehmen.
    Und Werbung wirkt wirklich gut, das habe ich erst recht spät im Leben verstanden. Konsum ist hochemotional. Auf allen Ebenen und keiner ist immun.

    Das Thema hat jetzt nicht unbedingt mit Marke A, B oder C zu tun sondern es ist im Allgemeinen so zu beobachten
    dass viele Männer große Kisten voll angesammelter Dosen und Tiegel zuhause haben.
    Bzgl. der Kiste mit den Mitteln: Viele bekommen Tiegel auch als Geschenk beim Schuhkauf mit. Die meisten Pflegemittel verstauben dann nur. Ich weiß nicht, ob ich noch meine Tiegel von Saphir weiterhin benutzen werde.

  7. #7
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    11.197
    Das Verstauben, ich habe hier auch noch einige Tiegel von Saphir in der Kiste stehen; meine alten 100 ml Tiegel hatte ich vor ein paar Jahren verschenkt,
    nun suche ich noch "ein Opfer" für die eckigen Gläser.
    Es ist an sich ein lustiges Thema, das angestrebte Billigeinkaufen bei wenig bis gar keiner eigenen Erfahrung;
    da ist dann bei der Beratung das Vertrauen die Basis des Einkaufs oder
    beim selbständigen Einkauf - ohne Beratung - in einem x-beliebigen Onlineshop schlägt entweder die Neugier auf eine Marke oder der Geiz zu.
    Auf der großen Verkaufsplattform eventuell auch die Rezessionen der vorhandenen PREMIUM-Käufer.
    Da gibt es wirklich zig Varianten des Einkaufsverhaltens.

    Hier auf der anderen Seite des Shops sieht es natürlich auch anders aus - es gibt manchmal E-Mails, da staune ich nur noch über die Höhe,
    ab und an, wirklich selten, bekomme ich via Ebay.com Anfragen wegen Preisverhandlungen bei 2, 3 Artikeln,
    die ich mittlerweile nicht mehr beantworte.
    Was ich aber sagen kann, dass gerade Neulinge auf dem Gebiet sehr zögerlich, vorsichtig, unsicher auf mich wirken und
    es ihnen merklich schwer fällt mehr als 40 € oder 50 € auf einen Schlag für Schuhpflegeprodukte wie Cremes, Bürsten, Tücher usw. auszugeben.
    Neu, ungewohnt, teuer wenn man die Supermarktpreise im Kopf hat - mir macht das absolut nichts aus:
    Ich bemerke dies und versuche normalerweise ihm für das Geld das bestmögliche zu verkaufen in dem Sinne, dass er halt "nur" eine Schuhcreme,
    eine Feuchtigkeitslotion oder Reiniger plus ein, zwei Bürsten kauft, um dennoch gute Erfolge zu erzielen.
    Es kommt natürlich auch vor, dass jemand sich nicht zw. einem Starter Set SHOE CREAM oder AP entscheiden kann, sage:
    13.- € aber dazwischen liegen Welten.
    Wenn jemand sich mit hochwertigen Pflegeprodukten, sei es für Leder, sei es für Schuhe, vertraut gemacht hat und sieht was er, sehr selten sie,
    damit erreicht hat, dann wird er*sie wohl kaum noch zu Supermarktware greifen.

    Objektive Beratung ist meiner Meinung nach das A und O - wer meint er müsse in Holland beim Discounter kaufen, sehr gerne,
    nur halt eben ohne mich, alles billiger und vieles gratis noch dazu. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

    Was ich aber wirklich nicht verstehe ist, dass jemand sich teure Schuhe oder Ledersachen kauft, in der Summe schon ein paar tausend €uro Zuhause stehen hat;
    und die dann mit irgendeinem suboptimalen Produkt traktiert - da stimmt dann das Verhältnis zwischen Schuhwert(en) und Pflegemittelkosten
    wirklich nicht mehr.
    Der vermeidbare Arbeitsmehraufwand, Zweit ist Geld, kombiniert mit suboptimalen Ergebnissen ist meiner Meinung nach absolut vermeidbar.
    Aber dennoch gibt Männer, die auf die paar Euro schauen... warum auch immer. Nur verstehen tue ich es nicht.
    Das ist meiner Meinung nach übertriebene Sparsamkeit.
    Und die Pflege muss auch Spaß machen, leicht von der Hand gehen und gute Ergebnisse erzielen. Von mir aus mag jemand seine Freude schon am Anblick und Geruch der Tiegel haben - das kann ich sehr gut verstehen.

    Schuh- und Lederpflege ist eine Liebhaberei für die Einen, eine lästige Pflicht für die Anderen und ein Grand Malheur für die im Schuhgeschäft falsch Beratenen.

    Geschrieben habe ich jetzt über die Oberen Zehntausend - alle anderen kaufen höchstens im Supermarkt irgendetwas für ihre Schuhe.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •