Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 118

Thema: Thread für Fragen von Anfängern - Newbies - Beginners - Einsteigern

  1. #91
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    9.710
    Und welche Mittel hast Du dafür verwendet?
    Ich würde sie waschen, antrocknen lassen und im Zustand feucht aufrauen mit einer Crepe- und wenn die nicht hilft,
    dann mit einer Messingdrahtbürste.

  2. #92
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.10.2015
    Beiträge
    255
    Zunächst habe ich die üblichen Verdächtigen, wie Wildlederreiniger und Gummibürste benutzt. Danach entstand dieses Bild.
    Nun bin ich zu rabiateren Mitteln umgestiegen und habe die Schuhe ein paar Stunden in Waschlauge eingetaucht und zwischendurch mehrmals ausgebürstet.
    Jetzt sehen sie anders, aber nicht unbedingt besser aus, die Flecken sind weiß, etwa wie ein eingetrockneter Schnee- /Wasserrand. In dem Stadium könnte man es fast lassen, wenn es für die Farbe das entsprechende Spray gäbe, was sich bei dem Schuhrestwert aber nicht mehr lohnt...

  3. #93
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    16

    AW: Umfärben - Das erste Mal!

    Zitat Zitat von urban Beitrag anzeigen
    Die genau Beschreibung wird der Schuhfärber selbst liefern sobald er die Zeit dafür findet.
    So, dann melde ich mich endlich auch mal, wie versprochen, zu Wort. Zunächst ganz herzlichen Dank an Urban, der mich während des gesamten Prozesses mit Rat und Tat unterstützt hat. Sonst hätte ich mich da auch nie herangewagt.

    Das Coloring Set von Columbus enthält mit Ausnahme des Entfärbers und des Malerkrepps alles, was man braucht:
    • Schutzhandschuhe,
    • Pinsel,
    • Schalen zum Anmischen der Farbe,
    • 6 verschiedene Farbtöne (rot, schwarz, gelb, dunkelbraun, blau, helles rot-braun),
    • eine Lösung, die das Leder reinigt und aufnahmebereit macht,
    • eine Lösung zum Fixieren der Farbe
    • sowie eine Lösung zur abschließenden Behandlung(, die von Konsistenz und Wirkung her stark an die Rich Moisture Lotion erinnert.)


    Zunächst habe ich die Sohlenränder mit Malerkrepp abgeklebt. Zusätzlich auch die Schnallen, die Unterseite des Verschlussriemens etc. Letzteres wäre wohl nicht erforderlich gewesen. Denn das Abkleben scheint mir vor allem beim Färben relevant zu sein, weniger beim Entfärben. Daher könnte man das wohl auch gut noch nach dem Entfärben machen.

    Zum Entfärben habe ich Saphir Décapant genutzt. Das ging einfach und schnell, ist aber kein olfaktorischer Genuss und sollte daher nur im Freien oder in sehr gut belüfteten Räumlichkeiten verwendet werden. Außerdem zerlegt es einem recht schnell handelsübliche Haushaltshandschuhe. Anschließend habe ich die Reinigungslösung mit einem Lappen aufgetragen, dann mit einem Pinsel (etwas größer als die kleinen dem Set beiliegenden) die Farbe. Gerade bei hohem Kontrast zwischen Ausgangs- und neuer Farbe sollte man an allen Ecken und Kanten besondere Sorgfalt üben, damit dort hinterher keine Flecken der alten Farbe durchscheinen. Nach dem Trocknen kam mit einem weiteren Lappen die Fixierlösung und direkt danach dann mit einem dritten Lappen die Lotion dran. Soweit alles kein Hexenwerk und relativ schnell erledigt.

    Schwierigkeiten hatte ich mit dem Finden des richtigen Farbtons. Auf dem Coloring Set sind zwei Ledertöne (weiß und "natur") abgebildet und daneben, wie sich jeder der 6 Farbtöne auf einem solchen Leder darstellt. Eigentlich wähnte ich die entfärbten Schuhe näher an weiß, die ersten Pinselstriche mit der Farbe haben aber deutlich gemacht, dass ich mich doch an der anderen Farbreihe orientieren musste. Das Anmischen des exakt gewünschten Farbtons ist auch nicht ganz banal. Zumal mir das Coloring Set eigentlich eher für kleinere Lederprodukte (Portemonnaies o.ä.) oder Renovierungen ausgelegt zu sein scheint. Das würde jedenfalls die Größe der Pinsel und Mischschälchen erklären. So ein paar Lederschuhe zieht eine ganze Menge Farbe. Daher würde sich wahrscheinlich der Gebrauch von Notizblock und Pipette empfehlen, um exakt und vor allem reproduzierbar zu mischen… Jedenfalls habe ich auch dabei wieder einiges gelernt.

    Die letzte Schwierigkeit ergab sich aus dem konkreten Projekt. Die schwarze Farbe auf den Schuhspitzen, ließ sich nämlich nicht rückstandsfrei entfernen, sondern kam beim Wischen und Färben immer wieder durch, so dass ich letztlich auf einen deutlich dunkleren Braunton zurückgreifen musste, als ursprünglich geplant. Dafür wurde ich mit einem „neuen“ Paar für mich gut tragbarer Schuhe belohnt.

  4. #94
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    9.710
    Hier noch einmal die dazugehörigen Fotos:

    Name:  01.jpg
Hits: 184
Größe:  135,9 KB

    Name:  Schuhe 3.jpg
Hits: 181
Größe:  157,8 KB

    Name:  02.jpg
Hits: 180
Größe:  138,6 KB

    Name:  14.JPG
Hits: 191
Größe:  6,39 MB

    Name:  12.JPG
Hits: 173
Größe:  31,3 KB

    Name:  11.JPG
Hits: 173
Größe:  36,1 KB

    Name:  10-1.jpg
Hits: 173
Größe:  113,0 KB

  5. #95
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    9.710
    Hallo customer,

    xx = buntes Labelmixed verschiedener Hersteller

    Der Lederreiniger stammt von Leder Fein® - die Firma XX schreibt ihm wohl zu, dass er das Leder auch nähren würde,
    worüber seltsamerweise nichts auf der Seite von Leder Fein ® geschrieben steht.
    Ob und inwieweit er den ph Wert nach unten drückt weiß ich nicht, da keinerlei konkrete Aussage darüber irgendwo zu finden;
    es heißt nur ph Wert regulierend, und das kann vieles bedeuten….auf jeden Fall ist kein konkreter ph Wert angegeben.
    http://www.leder-fein.at/index.php?b...rodukte#jump20 Schuhreinigungsmittel

    ALLE Produkte von xx werden bei verschiedenen Herstellern eingekauft und einheitlich mit dem xx-Label beklebt:
    Sie sind NICHT aufeinander abgestimmt wie bei Saphir, besser AVEL SA, Frankreich, oder bei Boot Black bzw. Columbus Co. Ltd,
    die ihre Produkte mindestens 1 Jahr, in der Regel 2 Jahre lang testen bevor sie auf den Markt kommen.
    Columbus ist übrigens ungefähr 5 X so groß wie AVEL.

    Mit Abstand die beste Produktserien sind Boot Black 1919, Sneaker Care und La Lumière (nicht außerhalb von Japan erhältlich und speziell für Damen entwickelt!)
    Columbus produziert, wie man auf deren Homepage sehen kann, noch viele weitere Schuh- und Lederpflegemittel, und Boot Black 1919 ist die Spitzenserie (Premium Line).
    Besser gibt’s nicht! Besser geht nicht!
    Nach über 20 Jahren Erfahrung mit Saphir glaube ich zu wissen worüber ich schreibe.

    Lederreinigung:
    Man sollte unterscheiden zwischen:
    (1) Fleckentfernung
    (2) Leichte, regelmäßige Reinigung
    (3) Intensive Grundreinigung

    SUEDE + NUBUCK
    Fleckententferner, neben den mechanischen Hilfsmitteln wie Radiergummis: 4 Sorten: Moosgummi (unbekannt), Naturkautschuk, vulkanisierter Kautschuk und sandender Radiergummi (starker Abrieb durch den Sand)
    = SUEDE CLEANER SPRAY
    Sanfte Reinigung: Abbürsten mit einer ganz normalen Schuhbürste oder einer Crepe-/Kautschuk-Lamellen-Bürste

    Intensivreinigung
    Shampoo LEATHER, eine Flüssigseife, die sehr gründlich reinigt und den ph Wert des leders wieder in den sauren Beeich von 4.5 bis 5.0 absenkt,
    Nachbehandlung mit einem Moisturizer = Nährung des Rauleders bzw. Zufuhr von Ölen und Feuchtigkeit zwingend erforderlich, damit das Rauleder & Nubuk flexibel bleibt.
    Dafür benutzt man:
    Suede Spray – Sprühflasche mit Treibgas, nur innerhalb der Europäischen Union erhältlich!
    SUEDE Rich Moisture – Pumpspray OHNE Treibmittel: weltweit erhältlich, teuer aber supergut UND der weltweit einzige Moisturizer für Suede & Nubuck, der das Leder wasserabweisend zurichtet.

    Das Shampoo LEATHER kann für alle Leder, also auch für Glattleder, Scotchgrain, Pingrain usw. verwendet werden!

    Das Foam Shampoo ist ein Schaumreiniger und zugleich ein Universalreiniger für alle Materialien wie Leder + Stoffe, vergleichbar von der Wirkung her mit dem OMNINETTOYANT von Saphir MDO;
    hat aber keinen Einfluss auf den ph Wert des Leders
    Shampoo CANVAS: für all Stoffe wie Canvas usw. – ph Wert 10.0 – also NICHT für Leder geeignet


    Ledereiniger für alle glatten Leder exklusive SHELL CORDOVAN!

    Leather Lotion MILD
    Leather Lotion
    Two Face Plus Lotion – Lederreiniger + Moisturizer zugleich; 2 Fluids in der Flasche: Arganöl + Lederreiniger => State-of-the-Art Produkt, der Liebling meiner Kunden, da sie auch die Oberfläche des Leders glättet:
    Weniger Schuhcremeverbrauch bei höherem Glanz
    Für Shell Cordovan kommt defacto nur die LOTION (Black Label) infrage, OK, für die Intensiv-/Grundreinigung auch das Shampoo Leather, aber bitte nur wenn es wirklich nicht anders geht!

    Shampoo LEATHER, wie oben beschrieben, als Moisturizer benutzen meine Kunden am liebsten die RICH MOISTURE – das Pendant zur SUEDE Rich Moisture (Rauleder + Nubuck)

    FOAM Shampoo – siehe oben

    Mechanische Radierer aus Naturkautschuk (der Cleaning Bar aus vulkanisiertem Kautschuk ist nur für helle Glattleder geeignet) + Schuhbürsten


    Also ist das Shampoo Leather für die (intensive) Reinigung von Rauleder/Velours/Nubuck und aller glatten Leder das beste Mittel. Eventuell auch das FOAM SHAMPOO.
    Das Nähren (Nourishing) via Moisturizer ist danach auf jeden Fall erforderlich beim Shampoo LEATHER, das Foam Shampoo ist etwas milder.
    Man kann auch für die Nährung von glattem Leder die DELICATE CREAM, eine wachsfreie, farblose, lösungsmittelfreie Ledercreme OHNE Wachsanteile benutzen.
    Der Renovateur NAPPA ist bei Suede & Nubuck möglich, aber suboptimal, viel Arbeit und ein Nichtverkleben der Fasern kann nicht garantiert werden: ein Behelfsmittel also.


    Frohe Weihnachten und beste Grüße

    Urban Buchmann

  6. #96
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    9.710
    Frohe Weihnachten!

    Die SUEDE RICH MOISTURE ist für alle Rau-, Velours- und Nubukleder gedacht und geeignet, ob Schuhe, Taschen oder Lederjacken spielt dabei absolut keine Rolle - es kommt nur auf das Leder an.

    Die SUEDE RM wird ab und zu mit der RICH MOSITURE für glatte Leder "verwechselt" bzw. der Unterschied ist wegen der ähnlich klingenden Namen nicht immer auf den ersten Blick erkenntlich.

    Die SUEDE RICH MOISTURE ist meiner Meinung nach das beste Pflegemittel für Rauleder usw., da sie erstklassig nährt, das Leder wasserabweisend (nicht wasserdicht!) macht und das Rauleder fühlt sich nach der Behandlung etwas weicher an wenn man es vorsichtig mit den Fingerkuppen berührt.

    Schuhe sollten mehrmals, je nach zurück gelegter Entfernung, also Gebrauch, damit gepflegt werden - bei Lederjacken dürfte einmal pro Jahr ausreichen.
    Vorgehen:
    Einmal leicht einsprühen - einwirken lassen, da das Leder selbst das "osmotische Gleichgewicht", die Verteilung des zugeführten Öls im Leder selbst vornimmt, und erst nach ein paar Stunden oder am nächsten Tag ein zweites Mal leicht einsprühen.
    Nur wenn das Leder sehr trocken ist, dann beim ersten Mal zweimal mit der SUEDE RM einsprühen.


    Beste Grüße und frohe Feiertage

    Urban Buchmann

  7. #97
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    9.710
    Lieber Herr Buchmann

    Ich hoffe, Sie hatten frohe Festtage und können auch etwas eine Auszeit geniessen.

    Bitte erlauben Sie mir eine Frage zu den japanischen Shoeshine-Videos. Bei der "Japan-Technik" fallen mir zwei Dinge auf, zu denen ich Ihre professionelle Meinung sehr schätzen würde:

    1. Reinigung mit hartem Reiniger vor dem Flüssigreiniger

    Regelmässig sieht man, dass die Japaner vor dem Flüssigreiniger mit einem Hartreiniger die Schuhe putzen,
    insbesondere um harte Wachsschichten abzubekommen. Erst dann nehmen sie den Flüssigreiniger.

    2. Einarbeiten der Schuhcreme mit einer Pig-Bristle Bürste

    Nachdem die Japaner die Schuhcreme auftragen (meistens ja mit der blossen Hand), bürsten sie den Schuh sofort mit einer harten Pig Bristle Brush ab, um die Creme in das Leder "einzuarbeiten". Danach wird die überschüssige Schuhcreme sofort mit einem Lappen abgewischt.

    Was halten Sie von diesen beiden Punkten? Insbesondere Ihre Meinung zum "Einarbeiten" der Schuhcreme mit einer harten Bürste würde mich interessieren. Bringt das was? Ist das irgend ein Vorteil? Kann man dasselbe nicht mit einer normalen Auftragsbürste schon erreichen?

    Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und grüsse Sie herzlich


    Die Fragen ergaben sich aus den nachfolgenden Videos:














    Hallo Herr ...,

    ich hab‘ mir jetzt ein paar Videos im Schnelldurchgang angeschaut. Die Lösung ist ganz einfach:
    Der „harte Reiniger“ ist der Boot Black High-Shine Cleaner, der im Nu die Wachsschicht abnimmt und diese Partie zugleich glättet.
    Seine Wirkung hängt vom Druck ab, sprich: Ob man die Wachskappe komplett abnehmen will oder nur teilweise.

    Name:  HS-CLEANER-2.png
Hits: 120
Größe:  786,4 KB

    Mit einer Bristle-Bürste die Schuhcreme in das Leder einarbeiten ist, mit Verlaub, purer Unsinn!
    Es geht in den Videos darum mit einem Schuhwachs die Schuhe auf Höchstglanz zu bringen – da ist also viel Show dabei.
    Die Bristle Bürste arbeitet keine Schuhcreme in das Leder ein sondern sie nimmt durch den Auftrag mit den Findern die überschüssige Schuhcreme vom Leder ab;
    einmassieren konnten die Schuhpfleger die Schuhcreme mit den Findern schon vorher, allerdings tragen sie dabei zu viel Creme auf.
    Beim Auftrag mit einem Baumwolltuch wirkt das Tuch selber wie ein Cremevorratsspeicher vergleichbar mit einem Schwamm – beim Ausreiben der Schuhcreme wird die vom Tuch aufgenommene fast restlos wieder abgegeben und auf dem Leder verteilt.
    Deswegen soll man die Schuhcreme, und auch andere Schuhpflegemittel, ja auch nicht direkt auf das Leder auftragen,
    was aber beim Eincremen mit den nackten Findern passiert:
    Die auf der Fingerkuppe haftende Schuhcreme bildet bei der Berührung mit dem Leder einen Haufen, der dann anschließend verteilt wird.
    Beim Aufsetzen des cremegetränkten Tuches haftet dort auch minimalst mehr Schuhcreme auf dem Leder, die man aber sofort durch das Reiben verteilt.

    Das Eincremen mit einem Tuch ist weit gleichmäßiger als mit den bloßen Fingern. Für mich ist das mehr ein Einschmieren als Eincremen – total fehl am Platze, da die Schuhcreme sowie eine höhere Fluidität als Schuhwachs hat.
    Beim Schuhwachsauftrag, der eh nur darauf abzielt eine Wachsschicht auf dem Leder zu erzeugen und das Wachs viel dickflüssiger ist mag die Handwärme helfen seine Fluidität zu erhöhen,
    um einen gleichmäßigeren Auftrag zu erzielen was die Oberfläche der so generierten Wachsschicht angeht.
    Alles eine Frage der Übung und persönlichen Vorlieben.
    Handpolitur, sag‘ ich nur. Zu sehen ab 7:30 Minuten



    Bei diesen Videos, ich wiederhole mich, geht es um Selbstdarstellung, um Werbung für den eigenen Shoe Shine Shop und seine angebotenen Produkte.
    Achten Sie mal bitte wie die Schuhe vor der Schuhpflege ausschauen: Sie haben meist schon eine polierte Schuhspitze, zumindest sieht man dort bereits eine Wachskappe…

    Also bis auf den BB High-Shine Cleaner nichts neues aus JAPAN.


    Beste Grüße und einen Guten Rutsch in’s neue Jahr!

    Urban

  8. #98
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    9.710

    HIGH-Shine Cleaner - Anwendung und Wirkung


  9. #99
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    9.710

    Kontrastnähte + Schuhpflege

    Das funktioniert ganz einfach:
    Die Nähte, sagen wir weiße, an schwarzen Stiefeln werden als allererstes mit Hilfe eines Pinsels und einer farblosen Schuhcreme
    eingecremt. Perfektionisten dürfen auch gerne noch Schuhwachs auftragen, um den Nähzwirn (Draht genannt)
    mit einer Wachschicht zu ummanteln.
    Erst anschließend wird ebenfalls mit einem Pinsel die Zone entlang der Nähte mit, in diesem Fall, schwarzer Sdchuhcreme eingepinselt,
    um einen Farbübertrag möglichst zu verhindern.
    Der Rest des Schuhschaftes wird dann ganz normal mit Hilfe eines Tuches eingecremt.
    Man sollte darauf achten die Schuhcreme dünn aufzutragen und beim ersten Polieren - Grobplanum - die Bürste so zu führen,
    dass möglichst wenig andersfarbige Schuhcremepartikel auf die weißen Nähte kommen.

  10. #100
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2016
    Beiträge
    264
    Urban, du hast weiland eine Methode der Gehfaltenglättung in NAS vorgestellt, genauer den Gebrauch eines Schuhmacherbügeleisens erläutert und dokumentiert . Einige der Mitforisti sind dir mit schönen Erfolgen unter Verwendung eines haushaltsüblichen Bügeleisens gefolgt.

    Welche Vorkehrungen sind zu treffen, wenn sich der um einige Zentimeter vorangeschrittene Beginner an das Glätten von Ledern mit dem Bügeleisen wagen möchte? Klar, Leder soweit mild reinigen, um das Einbrennen von Wachs zu vermeiden. Temperatur möglichst gering halten.

    Ich erinnere auch, dass einer der damals aktiven Aficionados seine Shell-Cordovan-Ludwig-Reiter-Töppen mit dem Bügeleisen traktierte, habe jedoch vergessen, ob hier im Vergleich zu Kalbsledern veränderte Voraussetzungen zu beachten waren.

    Also: Bügeleisen und Gehfalten/-wellen, wann und wie? ;)

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •