Seide ist das wohl empfindlichste und gleichzeitig schönste Material, aus dem Kleidungsstücke bestehen können. Um Blusen, Schals und Sommerkleider angemessen zu reinigen, müssen einige Tricks und Kniffe beachtet werden. Der edle Stoff wird es dem Besitzer danken.

Keinesfalls seidenkompatibel


- An Bekleidung aus Seide darf weder Parfum, noch ein Deodorant. Die chemischen Inhaltsstoffe würden der Farbe zu sehr zusetzen und jene verfälschen.

- Auch Schweiß hinterlässt irreparable Spuren auf dem guten Stuck.

- Bevor man den seidigen Stoff vorsichtig glättet, sollte dieser weder eine Waschmaschine von innen sehen, noch zu heißen Temperaturen ausgesetzt sein.

- Ein Trockner tut vielen feinen Textilien nicht gut und ist auch für die Seide völlig ungeeignet.

- Darüberhinaus sind Bleichmittel und aggressives Waschpulver der Todesstoß für den original japanischen Kimono.

Händischer Schonwaschgang

Will man Seide fachgerecht reinigen, reicht ein Waschbecken voll lauwarmen Wasser. Moderate Temperaturen ziehen sich indes von der eigentlichen Reinigung bis zum Bearbeiten mit dem Bügeleisen Siemens durch. Das maximal 45 ° Celsius warme Wasser darf mit einem speziellen Seidenshampoo angereichert werden. Alkalien sind Gift für den Stoff, aber ein qualitativ hochwertiges Feinwaschmittel erfüllt die Anforderungen, die jener stellt. Während des Waschvorgangs schwenkt man das Kleidungsstück vorsichtig im Wasser hin und her. Wringen, bürsten oder reiben ist tabu! Man spült den Stoff nur gut durch und rollt ihn, bevor das Bügeleisen Siemens seinen Dienst tun darf, in ein trockenes Handtuch ein.

Sanftes Trocknen

Im nassen Zustand ist Seide am empfindlichsten und verträgt so gut wie keine groben oder ruckartigen Behandlungen. Nachdem der Seidenschal aus dem Waschbecken genommen wurde, darf er niemals ausgedrückt oder gar gewrungen werden. Diese rabiate Behandlung würde das Gewebe zerstören und diesem eine unansehnliche Form verleihen. Im Folgenden kurz das überschüssige Nass abtropfen lassen und sogleich das Frottee-Handtuch heranziehen. Um das Kleidungsstück für die Behandlung mit dem Bügeleisen Siemens ausreichend zu trocknen, saugt das Tuch die Flüssigkeit ab. Nach wenigen Minuten kann man dann die Bluse vom Frottee befreien und sogleich auf links drehen. Die Temperaturskala des Bügeleisen Siemens auf "Seide" einstellen und vorsichtig den Stoff bearbeiten. Die Dampffunktion schaltet man gegebenenfalls ab und auch auf das Besprengen mit destilliertem Wasser muss unbedingt verzichtet werden.