Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Gerberei Martin - Eichenlohe - veritable grubengegerbte Sohlenleder

  1. #1
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.086

    Gerberei Martin - Eichenlohe - veritable grubengegerbte Sohlenleder

    Name:  Altgerber EICHENLOHE GRUBENGERBUNG.jpeg
Hits: 759
Größe:  9,2 KB Name:  Altgerber REINE EICHENLOHE GRUBENGERBUNG.jpeg
Hits: 735
Größe:  14,2 KB

    Die beiden eingetragenen Markenzeichen sind Eigentum der Gerberei Martin in Tuttlingen, der - soweit mir bekannt - einzigen
    Gerberei Deutschlands, die noch grundsätzlich nach den sehr strengen Vorschriften des mittlerweile aufgelösten
    Altgerberverbandes E.V. ihre Häute gerbt.
    Dabei werden ausschließlich gemahlene Eichenlohe (Eichenrinde) und gemahlene Valonea, die Eicheln und Fruchtkelche
    der türkischen Eiche,
    aber keinerlei Extrakte, Konzentrate oder sonstige Gerbstoffe benutzt.
    Ebensowenig werden andere Lohen wie z.B. Fichten- oder Birkenrinde, Mimosa- oder andere Lohen eingesetzt.
    Daher rührt auch das Markenzeichen "Reine Eichenlohe-Gruben-Gerbung".

    Die lange Gerbzeit von mindestens 12 Monaten ist durch das aufwendige Gerbverfahren in mehreren Stufen,
    angefangen vom Äscher über den Farbengang bis zum Versenk, und die langsame Angerbung mit schwacher Gerbbrühe
    und ohne den Einsatz irgendwelcher Katalysatoren bedingt.
    In der Regel beträgt die Gerbzeit sogar weit mehr als die Mindestzeit von 1 Jahr für die dünneren Häute,
    was der Qualität der Sohlen zugute kommt, und lange Tragezeiten ermöglicht.
    Aber nicht nur die Gesamttragezeit erhöht sich dadurch sondern auch die Haltbarkeit der Sohlenspitze, die sich weit
    weniger abstößt, und bei der Verwendung als Absatzfleck entspricht ihre Lebensdauer in etwa der des Gummistoppers.

    Nach dem Abschluss der Gerbung werden die Croupons mit einer Walze unter einem Druck von 85 at verdichtet bevor
    sie entweder als Ganzes oder ausgestanzt in den Handel kommen.
    Eventuelle Kundenwünsche für die Zurichtung des Sohlenleders werden natürlich zuvor berücksichtigt.

    Die ausgestanzten Laufsohlen werden in Stärken von 2 bis 6 mm (Fertigmaß) hergestellt - dies richtet sich grundsätzlich
    nach der Stärke der (Roh-) Haut, eventuelle Differenzen der Lederstärke des Croupons werden auf das vom Kunden ge-
    wünschte exakte Maß abgeschliffen.
    Die Schleifspuren erkennt man ganz deutlich auf der Rückseite der abgebildeten Sohle.

    Die Gerberei Martin betreibt weder eine Homepage noch ist sie in Facebook vertreten, und dennoch
    repäsententiert sie eine Gerberfamilientradition, die immerhin seit 1645 besteht.

    Name:  Gerberei Martin 02.jpg
Hits: 741
Größe:  38,9 KB


    Gerberei Martin GbR
    Eltastraße 11-12
    78532 Tuttlingen

    Phone: 0049 7461 6981
    Fax: 0049 7461 4363


    Wenn man denn so will, so wohnen Sie jetzt beim Lesen dieses Artikels immerhin einer Internetpremiere bei.

    Weitere Fotos der Gerberei und des Gerbens an sich werden kommende Woche folgen.

    Die nachfolgend abgebildeten Sohlen sind "roh", wurden weder in der Gerberei zugerichtet
    noch sonstwie auf Schönheit getrimmt und die Fotos sind nicht 'gephotoshopped'.



  2. #2
    Administrator
    Registriert seit
    21.08.2011
    Beiträge
    96
    Lesen Sie bitte auch den Artikel in der Schwäbischen u.a. über die lange Gerbertradition der Familie Martin:

    Drei Gerbereien leben in Nischen weiter

    TUTTLINGEN - Heute erinnert nur noch der Name an das Handwerk, das die Wirtschaftskraft
    Tuttlingens einst so stärkte: Gerberufer.
    Hatten Mitte des 19. Jahrhunderts noch an die 60 Gerber ihre Werkstätten an der Donau aufgebaut,
    sind es heute in der ganzen Stadt nur noch drei.


    http://www.schwaebische.de/home_arti...d,2265765.html

  3. #3
    Administrator Avatar von urban
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    10.086
    Wenn Sie wissen wollen, wer die mit Abstand besten Ledersohlen gerbt, dann fragen Sie doch einmal renommierte Schuhmachermeister, gerne auch im Ausland,
    und Sie werden staunen!
    Es wird schon seinen Grund haben warum das Leder 18, meist aber 24 Monate in der zweiten Grube bleibt, also auch mindestens einmal, ggf. zweimal umgesetzt wird.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •