PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Achten Sie beim Einkauf auf Ihre Gesundheit?



urban
29.01.13, 12:09
Neulich war im Fernsehen ein Bericht über die Jeansherstellung in China und anderen Niedrigpreisländern zu sehen.
Im Zusammenhang mit der Herstellung des "used look" wurde erwähnt, dass die Hosen anschließend bis zu fünf mal gewaschen werden,
damit der europäische Zoll nicht mehr feststellen kann mit welchen Chemikalien der Stoff traktiert wurde.
Schon mehrfach hat man mir erzählt, dass es Bekleidungsläden geben soll, in denen es beim Betreten so fürchterlich
nach Chemie riecht, dass einem übel werden könnte.
Schuhe aus chromgegerbtem Leder (Futter, Brandsohle, Deckbrandsohle) aus nichteuropäischen Ländern.
Unterwäsche, Hemden und Blusen usw. aus "100 % Baumwolle" aus dem Niedrigpreissektor.

Weitere Beispiele lassen sich ganz leicht finden - nun meine Frage:
Achten Sie beim Einkauf von Kleidung, speziell der Teile, die direkt auf Ihrer Haut anliegen, auf die Zusammensetzung des Materials
und auf dessen chemische Behandlung bei der Herstellung?
Sprich: Welche Chemikalien Sie ggf. an Ihre Haut lassen.

Beim Schuhkauf:
Achten Sie darauf, dass die Ferse einen sicheren Halt findet, das Fußgewölbe unterstützt wird und auch der Vorderfuß
einen sicheren Halt hat, Stichwort: Überstemme?

Welche sonstigen gesundheitlichen Aspekte spielen unter Umständen beim Einkauf eine Rolle?

M. Power
29.01.13, 18:25
Ach komm – da braucht man doch in Dtl. gar nicht in Richtung Kleider & Schuhe fragen; es reicht für gewöhnlich ein Blick in den durchschnittlichen Kühlschrank, dann ist alles klar.
Dabei geht es bei Lebensmitteln nicht mal um große Summen Geld, liegen doch zwischen einer selbstgekochten Mahlzeit aus tollen Naturalien und Fertigfraß/Fleischmüll/etc. aus dem Discounter meist nur wenige Euro. Aber Geiz.. ich meine das Preis-Leistungs-Verhältnis ist eben auch bei Nahrungsmittel Kaufkriterium Nr. 1.

urban
29.01.13, 18:57
Ja, beim Gefrierschrank fängt es an - wir haben wohl die US-Kultur übernommen.
Die Ernährung hat oft sehr wenig mit Genuss zu tun und darf leider auch nur wenig kosten.

Was machen die Leute nur mit ihrem frei verfügbaren Geld, sofern vorhanden?
[Stichwort: deutsche Exportüberschüsse und die Gründe dafür - der Michel kapiert's einfach nicht!]
Urlaub? Shoppen? Auto?
Muss man auf jeder Hochzeit tanzen, sprich: alles haben, was es zu kaufen gibt? Auf jeden Zug aufspringen?
Jedes Spielzeug kaufen? Wozu braucht beispielsweise jedes Kind ein Tablet?

Warum sich nicht auf das Wesentliche im Leben beschränken und das dann aber sehr gut?
Weniger ist oft mehr - auch bei Lebensmitteln.

urban
31.01.13, 14:17
Ich kapiere einfach nicht, warum die Leute sich nicht für das interessieren, was sie an ihre Haut lassen.
Da kaufen Sie Klamotten, Hemden, Blusen und Unterwäsche in einem Laden, der eher an eine Chemiefabrik
als an ein Bekleidungsgeschäft erinnert.
Sie kaufen Jeans mit Vintagezurichtung obwohl es darüber schon genug Fernsehsendungen gab.
Die Mädchen kaufen sich Schuhe, die gerade mal so aussehen - entweder bemerken sie ihre Knickfüße nicht oder
halten sie für 'normal'.
Auf die fehlende Fersenkappe angesprochen erhält man die Antwort, dass ihnen das noch niemand so in Schuhgeschäften
erklärt hätte.
Andere tippeln den ganzen Tag mit High Heels umher.
Und so könnte man das Thema stundenlang weiterführen...

Kaputte Fersen- und Zehengelenke sind 'normal' - Hallux-OP's früher oder später unumgänglich?
Fragt sich denn wirklich niemand wo all die Allergien, Fuß- und Hauterkrankungen herkommen?

urban
31.01.13, 14:29
RAPEX
http://ec.europa.eu/consumers/dyna/rapex/rapex_archives_en.cfm

Das "Rapid Exchange of Information System (RAPEX)" ist das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission, mit dem die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher im Wochenrhythmus europaweite Warnungen zu gefährlichen Produkten veröffentlicht
http://www.produktrueckrufe.de/verschiedenes/516-rapex-4kw2011
Ein aktuelles Beispiel:
http://www.garanbo.de/produkt-rueckrufe/kleidung-und-mode/879-chrom-vi-rueckruf-fuer-herrenschuhe

Ich will wirklich keine Panik verbreiten, aber "absolut preiswert" birgt schon ab und zu ein gewisses Restrisiko.

M. Power
31.01.13, 17:58
Schönes Beispiel, es wäre eigentlich zum Totlachen – wenn es nicht so traurig wäre.

Ich habe es mittlerweile aber größtenteils eingestellt, mich mit ignoranten Personen über Daseinsberechtigung/Notwendigkeit/Freude an hochwertigen Lebensmittel/Schuhen/Kleidern/Accessoires zu streiten. Es schlägt einem einfach immer das selbe Geseiere entgegen.

Meinen persönlichen Favoriten habe ich übrigens erst neulich im Gespräch mit einer (angehenden) Gymnasiallehrerin erlebt. In einem größeren Bekanntenkreis ging es im weitesten Sinne um hochwertige Lebensmittel. Die Dame warf irgendwann ein, dass sie daran nicht glaube und man den Unterschied eh nicht schmecken würde. Vielmehr würde man mit teuren Lebensmitteln abgezockt werden! Darauf gönnte sie sich auch erst mal ein Schluck ihres lieblichen Supermarkt-Rieslings...

So eine absurde Einstellung spiegelt mMn den heutigen Zeitgeist wieder: Geiz ist in Deutschland geil und längst in der (gehobenen) Mitte der Gesellschaft fest verankert. Das eigentliche Produkt interessiert doch meist schon gar nicht mehr; auch das Einkaufserlebnis an sich nicht – die Freude oder auch der Genuss generiert sich abhängig, wie viel man am Ende "gespart" hat. Dem wird alles untergeortnet.

urban
31.01.13, 18:33
Leider!
Jemand, der zum 'normalen Preis' kauft, gilt heutzutage oft als Narr.
"Und wie kann man nur so viel Geld dafür ausgeben?" kombiniert mit ungläubigem Blick...
Nur "das Sparen" darf noch Spaß machen - ALDI & CO freut's.

Das verstehe wer will - ich nicht!
Ich kann nicht verstehen, warum sich z.B. jemand 3 oder 4 Paar Schuhe à 200.- € auf einmal kauft statt 1 Paar zu 800 €.
4 mal einfach contra 1 mal sehr gut?
Oder sieht man das den Schuhen nicht mehr an?
OK - dann reichen aber auch die aus dem Supermarkt, da kann man noch mal was sparen - sogar den Schuhmacher,
weil eine Rep sich gar nicht mehr rechnet.

Ich frage mich nur ob & wann das irgendwann aufhört - haben die Leute die Lust an der Lust verloren? Oder nur den Überblick?

Man braucht nicht alle paar Monate ein neues Handy, keinen Tablet, muss nicht 4 mal im Jahr All-Inclusive buchen usw.
Alles haben will, aber möglichst preiswert?
Nichts leichter als den Ast abzusägen auf dem man sitzt - lass nur mal alle drauf kommen! ;)

urban
01.02.13, 13:55
Apropos "preiswerte Lebensmittel" - das hat mich auf die Idee gebracht.
Man könnte ein Basispaket für gute Kleidung zusammenstellen, angefangen von der Unterwäsche bis hin zur Krawatte,
dass ein Mann als Herr auftreten kann.
Die Marke oder den Hersteller muss man ja nicht festschreiben und könnte so dem Leser eine Auswahl an die Hand geben.
Es wäre in jedem Fall spannend zu erfahren welcher Geldbetrag da unter'm Strich rauskommt.

M. Power
01.02.13, 15:51
Das ist eine interessante Idee, über die ich so ähnlich auch schon mal nachgedacht habe.

Ich kam allerdings nie zu einem Ende, da es dann doch irgendwann zu sehr von persönlichen Vorlieben bzw. dem eigenen Empfinden abhängt. Als Leitmotiv sollte man aber festhalten, lieber in ein hochwertiges Stück investieren, als in zwei mittelmäßige, als in vier billige.

urban
01.02.13, 17:10
Das ist eine interessante Idee, über die ich so ähnlich auch schon mal nachgedacht habe.

Ich kam allerdings nie zu einem Ende, da es dann doch irgendwann zu sehr von persönlichen Vorlieben bzw. dem eigenen Empfinden abhängt. Als Leitmotiv sollte man aber festhalten, lieber in ein hochwertiges Stück investieren, als in zwei mittelmäßige, als in vier billige.

Das sehe ich auch so, z.B. statt einem Cashmerepulli vom Discounter lieber einen schönen aus Merino.
Ich merke aber gerade, dass ich mit den Preisen in Deutschland nicht immer sehr vertraut bin, da ich nichts mehr hier einkaufe,
da ich ja oft genug jedes Jahr in Italien bin...
Aber das sollte trotzdem hinzubekommen sein - zumindest als Anhalt zur ersten Orientierung.
Ich mache mir mal über's Wochenende ein paar Gedanken.

urban
08.02.13, 14:33
Nächste Woche muss ich wohl dran glauben - ich habe einem Kunden versprochen ihm bei seinem Stilwechsel beratend zur Seite zu stehen.
Er will weg von "Deutscher Streetwear" hinüber zur Klassik wechseln.
An sich kein Problem - ich muss mir nun tatsächlich ein paar ernsthafte Gedanken machen.
Outlets gibt's ja genug in unserer Gegend, Herrenausstatter sind recht selten geworden und gute Berater in den Läden
haben wohl schon einen Seltenheitswert.

Die Geister, die ich rief.:)

urban
09.02.13, 14:07
Der Stilwechsel hat leider nicht viel mit "Gesundheit" zu tun, sondern wohl eher mit Wohlbefinden.
Gesundheitsschädliches Einkaufen ist wohl auch selten, sieht man einmal von der Psyche ab, der Geiz könnte den Verstand anknabbern,
soll ja schon vorgekommen sein.
Und gar so manches Mal hat der Geiz Sachen "schön gemacht" oder passend oder beides zusammen und zum Kauf verleitet.

Zur Erhaltung der Gesundheit, der eigenen, gehören aber eher Dinge wie Stützstrümpfe, Nierenwärmer, Stützkorsetts und dergleichen.
Aber man soll's andererseits auch nicht immer übertreiben und des Guten zu viel tun.
Wer braucht beispielsweise Corsagen, um den Bauch zu plätten?
Strümpfe mit eingestricktem Silberfaden gegen die Bakterien, womöglich noch mit eingezogenen Heizspiralen für den Winter?
Gibt's wirklich!
Dann gibt es ja auch noch jede Menge optische Korrekturen beim Maßschneider für einen langen Hals, schmale Schultern und breite Hüften.

Beschänken wir das Thema auf ganz einfache Aspekte beim Einkauf wie "der Chemie" in der Bekleidung, zumindest den Teilen davon,
die direkten Hautkontakt haben.

Micka
03.08.17, 08:36
Ich mache mir schon Gedanken darüber wieviel Chemie in meiner Kleidung steckt und wie schädlich sie für mich wohl ist. Auch wenn ich versuche nachzuvollziehen, woher sie stammt und unter welchen Bedingungen sie hergestellt wurde, so kann man doch nie ganz sicher sein oder?

urban
24.08.17, 15:50
Das kommt wohl darauf an was man wo kauft.
Wenn man von einem Brand wie H&M, ZARA und ähnlichen etwas kauft, dann dürfte wohl kaum nach zu vollziehen sein wo das gute Stück hergestellt wurde oder gar aus was,
da diese Modekonzerne weltweit produzieren lassen bzw. einkaufen.
Wenn man jedoch ein Teil von einer spezialisierten Marke wie Zimmerli, Oscalito oder Aida Barni kauft, dann ist schon weitestgehend klar
woher das Garn kommt und wer wo gestrickt hat, denn die ersten Firmen haben begonnen ihre Lieferanten anzugeben.
Tasselli Cashmere bezieht ihr Cashmeregarn z.B. von Cariaggi und strickt in Bentivegna - woher und wozu sollte da Chemie in's Spiel kommen?
Oder Della Ciana Cashmere....
oder Fedeli...
oder Capobianco ..
Da gibt es schon sehr viele Firmen, um jetzt nur ein mal beim Strick zu bleiben, die eine sehr transparente Produktion(skette) haben.

Wenn man nicht weiß woher das Garn kommt und wo gestrickt wurde - gerade bei Stricksachen ein sehr interessantes Thema - dann sollte man beim Hersteller anfragen.

Von sogenannten Bio-Zertifikaten halte ich dagegen absolut gar nichts, denn meiner bescheidenen Meinung nach ist das
a) reine Geldmacherei vonseiten der Zertifizierer
b) werden die Kunden und Kundinnen für töricht verkauft!
c) werden die Baumwollpflanzer vollkommen vermeidbar geschröpft und die Garne unnötig verteuert
d) fällt damit die Garnqualität per se ab, da sich die gesamten Kosten nur bei mindertigen Faserqualitäten lohnen - die Kunden starren nur noch auf das BIO-Siegel, und das reicht ihnen.

Ein Interesse zu wissen was der Unterschied zwisfchen einem Faden und einem Garn (Zwirn) ist oder
was den Unterschied macht zwischen einem Garn in NM 2X2/100 und einem NM 1/5?
Dafür haben sie keine Zeit, keine Lust - ist ihnen einfach zu viel Arbeit!

Dabei bringt das bisschen Wissen um Garne viel mehr ein an Tragekomfort, Qualität wie z.B. Verziehen bei/nach der Wäsche, Warmhalten usw. wie alles andere
zumal gerade in Italien die Behörden mehr als genug kontrollieren und sowieso die besten Garne von dort kommen.

Mary_xo
19.09.18, 13:24
So ist es einfach in Deutschland "Geiz ist Geil" - desto mehr du sparst desto besser.

Und wenn es etwas kostenlos gibt dann greifen Sie zu als hätten Sie noch nie Nahrung oder ähnliches gesehen.

Ja teuer heißt nicht besser aber in einigen bzw vielen Aspekten kann es einfach nciht anders laufen.

Es ist doch klar dass das Evian Wasser besser ist als das Saskia Wasser im Lidl.

Und es ist auch klar das die Nutella besser schmeckt als ansatzweise vergleichbare Produkte.

Im großen und ganzen, kann man nicht überall Sparen, finde ich.

Und Sparen an Köperhygiene und Ernährung verstehe ich nicht.

Klar kann man sich nicht immer alles leisten aber das ist was anderes, wenn mir geizhälse begegnen die in Geld schwimmen und trotzdem sparen dann versteh ich das einfach nicht.

Unter Sparen verstehe ich persönlich eig nur Geld zur seite legen wenn man die möglichkeit hat, mehr auch nicht.

Aber gut darüber lässt sich streiten, das thema ist sehr umfangreich.

Jedem das seine würde ich sagen ;) :biggrin:

BergmannChristi
22.11.18, 17:12
Meine Kleidung besteht fast ausschließlich aus Baumwolle, da meine Haut bzw. mein Wohlbehagen bei Kunstfasern meistens streikt. Zudem trage ich mehr helle Sachen als dunkle und ich denke, diese sind naturbelassener. Zwecks Schuhen kaufe ich das was passt und sich angenehm trägt.