PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was ist Luxus?



urban
18.04.12, 23:29
Luxus wird von jedem Menschen anders verstanden.

urban
19.04.12, 22:35
André Kostolany hat so den Reichtum definiert: die Freiheit tun und lassen zu können was man will und dabei von nichts und niemanden abhängig zu sein.

Mir geht es aber bei der Frage darum, ob LUXUS als viel Geld für etwas auszugeben und dies allen zu zeigen zu verstehen ist, oder
als das möglichst Beste zu erstehen, was es auf dem Markt gibt.
Folgendes Beispiel mag es erläutern:
Ich kann mir für viel Geld etwas von einem anerkannten Luxuskonzern kaufen, sagen wir einen Gürtel für 500.- €, in Serie hergestellt, komplett mit der Maschine aus einem maximal mittleren Leder gefertigt:
ich habe einen gebrandeten Gürtel gekauft und jeder kann auf den ersten Blick sehen , dass ich dafür sehr viel Geld ausgegeben habe - ich stelle dies zur Schau.
Man kann sich für dieses Geld auch einen komplett handgenähten Gürtel nach seinen Wünschen machen lassen: dieser ist ein Unikat, komplett nach den Wünschen des Auftraggebers und von Hand gefertigt.
Keine Laie kann diesen Gürtel als derart hochwertig erkennen, und nur der Besitzer erfreut sich daran.
Was ist also LUXUS?

Diese Frage im Internet zu stellen ist arglistig, zugegeben.

urban
20.04.12, 08:07
Ich will nichts anbieten sondern nur wissen was für die Leute Luxus ist, nach dem sie streben bzw. was sie darunter verstehen, denn ein Bekannter erwähnte neulich den Ausdruck "klassischer Luxus".

urban
20.04.12, 15:11
Apropos: Wann ist ein Preis fair? Was darf beispielsweise ein Schuhmacher- oder Schneidermeister verdienen, wie viel ist Textilkunst wert?

Ist es gerecht, dass die Einen einen Tarif von 100.- € und mehr pro Stunde in Rechnung stellen, für eine womöglich nur unterdurchschnittliche Leistung?
Ein Handwerksmeister, Könner seines Fachs und Meister seiner Hände und über viele Jahre hinweg erfahren, für 'nen Appel und 'n Ei arbeiten soll?
Und dabei ist zu bedenken wie viel theoretisches Rüstzeug z.B. ein Schuhmachermeister jederzeit parat haben muss, wie lange seine Ausbildung insgesamt dauert und
wie viel er trainieren muss, um sein Werkzeug perfekt einsetzen zu können.
Z.B. dauert die Ausbildung eines Lehrlings zum Schuhmacher(gesellen) bis zu 5 Jahre - bei Schneidern mindestens genau so lange, und von einem Maestro ist dann noch lange nicht die Rede!

Ich persönlich bin der Meinung, dass es in unserer Gesellschaft eine absolute Überbetonung von "Bildung" gibt und einen starken Trend Kunsthandwerker von oben herab anzuschauen.
Vivre la France!
kann ich dazu nur sagen, wenn ich hier die mit unzähligen, teuren Nachhilfestunden zum Abitur Gepäppelten sehe, die dann auch noch glauben bei ihnen würde die Menschheit erst anfangen,
denn dort werden die Handwerkskünstler und die Ausbildung deren Nachwuchses stark gefördert.
Bei Interesse stelle ich gerne die entsprechenden Informationen bereit.

Fair im Sinne von gerechter Bezahlung - da bin ich sehr gerne dabei wohl wissend, dass auch ich dafür bezahle: Alles hat seinen Preis!
Aber ich muss auch nicht alles haben, denn wenn ich mir alles leisten könnte, dann hätte ich keine Wünsche mehr, und das wäre gähnend langweilig.

Ein fairer Preis kann also durchaus ein sehr hoher sein, wenn man bereit ist die Kunst entsprechend zu honorieren.
Wie viele Juristen und Betriebswirte gibt es in Deutschland, und wie viele haben es bespielsweise zum anerkannt guten Maßschuhmachermeister geschafft?

Und damit wären wir wieder beim LUXUS! :D

urban
13.05.12, 00:29
Dafür, dass immerhin schon mehr als 107 Klicks zu verzeichnen sind, haben wenige eine Antwort gegeben - das finde ich sehr seltsam,
zumal Luxus weder ein Fremdwort ist und jeder sich diesen oder jenen Luxus ab und an gönnt.