PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kurzgeschichte der Khakis und Chinos



urban
05.05.20, 20:10
Buzz Rickson's

25811 (https://www.buzzricksons.com/trousers-shorts-c-52.html?osCsid=m2hkvuse0m0i7n6bsj1v4h9ls1)

Diese Hosen wurden in Indien als Khakis aus der Taufe gehoben und später von den US-Streitkräften

als Chinos, insbesondere nach dem WWII, bekannt gemacht.

Sie können auch mit Umschlag oder gerollt daherkommen, charakteristisch ist die glatte Front,

Metallknöpfe und der gerade Schnitt; ggf. mit aufgesetztem Gurtzug auf der Rückseite.

Heute werden die Originalschnitte aus dieser Zeit noch produziert u.a. von Buzz Rickson's, Real McCoy und

Mister Freedom und sind in gut sortierten Denimshops in Deutschland zu bekommen.

History von DUCHAMP, London:

https://web.archive.org/web/20131012043922/http://www.duchamplondon.com/marcs_blog/the-history-of-the-chino/


MISTER FREEDOM

25812 (https://www.misterfreedom.com/mister-freedom-pants.html#pants_chinos)

Der Hanseat
06.05.20, 11:31
Die Chino ist bei Hosen meine absolute Lieblingshose und ich habe etliche davon (meist Ralph Lauren, Brax, Zegna und PT01... ach ja und einige alte Hilfiger). Tatsächlich haben die RL eine ordentliche Qualität, auch wenn es deutlich besser geht. Bei den Deutschen finde ich Brax ordentlich...

Henry Cottons ist ebenfalls tragbar...