PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anziehen - Prozess & Logik



urban
04.08.13, 13:42
Vorgestern Abend stieß ich auf einen Blog aus UK und schaute ganz verwundert auf das Stillleben aus Schuhen und Krawatten,
und staunte nicht schlecht über den unterlegten Text - Wie machen die das bloß, die Britmen?:shok:

Aber nun zuerst einmal ganz langsam und der Reihe nach.

Also, ich ziehe zuerst immer die Unterwäsche, Auswahl je nach Jahreszeit und Temperatur, an, dann die Strümpfe,
das Hemd und danach die Hose, fädele den Gürtel ein und nein, der hat überhaupt nichts mit den Schuhen gemein
sondern nur mit der Hose auf der er sitzt, und wende mich abschließend dem Schlips zu.
Erst wenn ich mich nicht zwischen den Krawatten entscheiden kann, werfe ich kurz das Sakko über, um die optimale
Kombination zu finden - zur Not habe ich auch schon mal mit 3 von den Fahnen umhängend das Haus verlassen und
erst später einen umgebunden.
Die Schuhe kommen bei mir aber immer erst ganz zum Schluss dran.
So weit - so gut!
STOP!
Wenn Mann natürlich nur ein Paar davon hat, dann muss man natürlich schon so vorgehen und alles nach den Schuhen richten.
Tipp:
Knallbunte Socken bereit legen - dann fällt das nicht so auf, dass die Schuhe jeden Tag eigentlich dieselben sind.

Beim Betrachten des Schuh-Schlips-Fotos und des Begleittextes in dem englischen Blog geriet ich unweigerlich in's Grübeln:
Wie machen die das bloß, die Britmen?
Stellen die sich einen Schuh bereit und halten alles mögliche daneben, um die Farben miteinander zu vergleichen,
absolut identische Farben nach der strengen Regeln der German League oder doch Ton-in-Ton nach der Britischen?
Da benötigen sie schon einen großen Tisch, um alles auszulegen, was sie an dem Tag anziehen wollen, denn sie
müssen auch darauf achten, dass sich die Farben nicht stossen, dass die Farbe der Krawatte mit dem vom Hemd
harmoniert und die beiden zusammen wiederum mit der des Sakkos und der der Hose, usw. usw. .
Also schon etwas zeitintensiv, und das richtige Licht braucht es dazu auch noch - ein Kandelaber wäre wohl very
stylish würde aber dafür wohl zu wenig Licht spenden.
Alles in Allem ein sehr aufwendiges Procedere, aber wenn Zeit keine Rolle spielt...
Also try-and-error?
Dann wäre es doch äußerst praktisch wenn sie sich nur, und um nicht jeden Tag viel Zeit zu verlieren,
ihre Shoes, Socks, Shirt, trousers, ties aso. sorted & boxed in den Schrank stellen würden - praktisch für jeden Tag
ein vorsortiertes Set, auf jede Box eine Nummer von 1 bis 7, oder mit den Wochentagen beschriftet,
die Box für den Casual Friday natürlich markiert in roten Großbuchstaben!
Dann könnten sie jeden Tag eine andere Box aus dem Schrank holen und auf sehr simple Art & Weise rotieren,
ja, genau wie das Kinderkarussel auf der Kirmes jede Menge Auswahlmöglichkeiten bietet sich immerwährend
im Kreis zu drehen.

Oder favorisieren sie doch beim DAILY PUT-IT-ON das LEARNING BY DOING?
Ziehen sich also streng systematisch an, das Wichtigste zuerst, gefolgt von den niederen Prioritäten?
Ein Teil davon ist ja bekanntermaßen sowieso schon vorgegeben wie schwarze Schuhe, - Gürtel, -Armband, Koffer
bzw. diese Serie in Braun - das Komplettieren wäre also ein Leichtes:

Sie ziehen zuerst die Schuhe an, schnallen den Gürtel aus demselben Leder und in derselben Farbe dann um die Hüfte,
wählen den farblich an die Schuhe angepassten Schlips aus und binden diesen um.
Und dann?
Zuerst die Hose unter den Gürtel und dann das Hemd unter den Gürtel und unter die Hose, oder zuerst das Hemd,
die Hose drüber und dann unter den Gürtel, oder wie?
Nur wie bekommen die das Hemd unter die bereits um den Hals gebundene Krawatte, die Hose unter den bereits
umgeschnallen Gürtel und ihre Socken ans Bein und an den Sockenhalter und in die Schuhe?

Und wie lange brauchen die eigentlich insgesamt für diese Prozedur?
Ich hab' da mal so ein Video von einem Britman gesehen, der sich einen Schlips umbinden wollte, obwohl er schon ein blau-weißes Hemd unter seinem
british-hunting-green Sweater und dem ebenfalls grünen Tweedsakko trug, und alleine für den Knoten schon über 5 Minute brauchte...
Entfesselungskünstler soll's ja ein paar weltberühmte geben - aber ich bin mir sicher, so ein britophiler Ankleidungskünstler,
der zu allerst die Schuhe anzieht, dann den Gürtel, die Uhr, die Krawatte und
erst danach Hemd, Hose, Socken und womöglich noch ein Strumpfband oder -halter, darunter wurstelt,
wäre ganz bestimmt sehr unterhaltsam anzuschauen und vor allen Dingen auch sehr lehrreich!
Wenn's nur nicht zu lange dauert...

Mir selbst wäre dieses Procedere viel zu kompliziert und zeitintensiv,
schwarze Schuhe, schwarzer Gürtel, schwarzes Uhrenband, mit den Schuhen direkt korrespondierender Schlips,
durch die Schuhe via Krawatte, also mittelbar, bestimmtes Hemd und Hose - wobei sich dann wieder die Frage stellt,
ob die beiden oder sogar das Sakko, von Britmen auch gerne "Jacke" genannt, dieselbe Farbe haben müssen oder
ob gleich, i.S. von ähnlich, auch noch britophil genug ist?
Und erst erst bei braunen Schuhen - rehbraunen, haselnussbraunen, rostbraunen, hellbraunen, mittelbraunen, dunkelbraunen...
Oder kann ich eventuell, ich frage rein präventiv und nur für den mwc, also den Farb-Stil-Kombi-Supergau,
als non-native-educated-britman eventuell auch die Ausrede gebrauchen,
meine Betrachter würden die von mir überbrachte Farb-Botschaft schlicht und einfach nicht verstehen,
wenn ich nur mal wieder morgens beim Ankleiden die Augen noch nicht offen und die Sinne noch umnebelt waren?:confusion:

Hat da jemand vielleicht einen Tip oder sogar einen Link, wo ich mir das Britman-put-it-on mal etwas genauer anschauen kann?
Klar - mit den Schuhen als das dominierende Stilmittel!
Oder haben die dafür einen Butler?

So etwas wie zum Beispiel das hier.


http://www.youtube.com/watch?v=k5ba1OKY7Xc

urban
06.08.13, 13:29
Das Ankleiden ist an und für sich ein sehr einfaches Thema und wird daher selten diskutiert - es läuft auf die Frage hinaus
wie und nach welchen Kriterien sich jemand anzieht, sprich: Auf was legt jemanden dabei besonderen Wert?

Die Schuhe können nun wirklich nicht alle anderen Kleidungsstücke dominieren und das alle Farben bestimmende Teil sein, oder?
Man zieht sich ja schließlich auch von oben nach unten an und fängt garantiert nicht mit den Schuhen an!

Die Idee diesen Nonsens Aktentasche, Schlips, Gürtel, Strümpfe usw. nach der Schuhfarbe auszurichten,
was ja schließlich auch bedeuten würde, dass auch der Rest von den Schuhen indirekt beeinflusst wird,
da Sakko, Hemd und Hose auch aufeinander abgestimmt sein sollten - genau umgekehrt wäre es also richtig! -
etwas zu verballhornen, kam mir, als ich ein Foto entdeckte
Stillleben mit Schuhen & Schlipsen
und der Autor doch tatsächlich meinte auch die Krawatte müsse farblich auf die Schuhe abgestimmt sein....

Da haben ja Kinder im Alter von 4, 5 Jahren schon mehr Geschmack und Stil-Empfinden!:smile:

P.S.
Das Farbsehen sollte bei Erwachsenen doch eigentlich ganz gut funktionieren, oder was machen sie vor der Ampel?
ROT - GELB - GRÜN und wenn sie ausgeschaltet ist dann SCHWARZ - bei Fehlern nähert sich ganz schnell das BLAU-Licht!
Also hat jede Farbe ihre ganz spezielle Deutung.:ja:

urban
07.08.13, 13:47
Das Ankleiden ist doch ein recht interessantes Thema und, abgesehen von dem vielem Unsinn wie den überbordenden
Farb-kombinier-fragen,
würde mich schon einmal interessieren wie sich die Eine oder der andere zu welchem Zweck oder Anlaß kleidet und
natürlich auch warum.
Behördengänge - Banktermine - Vertragsverhandlungen - geschäftliche Erstkontakte - Blind Dates - ....
Das Leben besteht ja schließlich nicht nur aus "business, shirts, shoes, ties & suits" - ich könnte mir durchaus vorstellen,
dass es da auch gewisse Vorlieben wie z.B. für Rollis, Cords oder Denim gibt.
Und warum eigentlich nicht?
Es kommt ja schließlich darauf an, ob jemand mit einem Teil seiner Kleidung aus dem klassischen Bild herausfällt,
sondern darauf welches Gesamtbild sie und er abgeben, was ja auch von der Persönlichkeit, die drin steckt,
sehr wesentlich geprägt wird.
Sergio Marchionne