PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Checkliste Socken- und Strumpfkauf



urban
19.04.13, 17:10
Ich habe mir den Spaß gemacht und eine kleine Checkliste für den Socken-/Strumpfkauf als Excel-Tabelle geschrieben.
Ob sie als PDF funktioniert hängt davon ab, ob Adobe Acrobat auf dem PC installiert ist - die Exceltabelle verschicke ich gerne per pm.
Einfach nur den Materialanteil an Naturgarn insgesamt und den Ladenpreis eingeben.
[Nur der Kunststoffanteil wird herausgerechnet].
Weitere Berechnungen könnte man theoretisch einbauen wie z.B. das Handketteln, was noch einfach zu beziffern wäre (ca. + 3.- €),
aber bei den verschiedenen Garnen wie eine vergleichende Berechnung von Baumwolle zu Merino oder zu Cashmere,
oder gar noch eine Unterscheidung zwischen 1-, 2- und 3-ply-Garnen, wäre zu viel des Guten.


3832

3833

urban
20.04.13, 10:23
Natürlich sucht man Strümpfe zuerst einmal nach der Optik aus und fragt dann nach dem Garn - oder umgekehrt:
Man lässt sich alle Baumwoll- oder Merinostrümpfe, die da sind, vorlegen.
100 % Baumwolle!
Solch eine Auskunft gibt nur eine unkundige Verkäuferin oder Verkäufer - das ist ungefähr so als würde man sagen:
100 % Holz!
Wer würde sich denn mit dieser Aussage zufrieden geben?
RICHTIG! Niemand!
Es macht schon einen kleinen Unterschied zwischen einen Spanplatte aus Holzabfällen und massiver Buche:
aber beide sind zu 100 % aus Holz.

Nur in den Eigenschaften leicht verschieden, in der Optik auch.
Und genau so ist es bei den Strümpfen - wenn Sie es mir nicht glauben, dann probieren Sie es doch einfach mal aus.

Dann kommt der Griff der Strümpfe, bestimmt durch Strickart und Garn und schließlich schaut man nach, ob sie auch fehlerfrei sind.

Einmal ein Wort zu dicken und dünnen Strümpfen:
Je dünner und feiner das Garn desto angenehmer trägt sich ein Strumpf und desto teurer ist er.
Denn feines Garn kostet nun einmal mehr Geld pro Kilogramm als dicke Wolle,
und die Maschine braucht viel länger zum Stricken.
Die Haltbarkeit von dünnen Socken ist mindestens so gut wie die von dicken Strümpfen, denn dünneres Garn,
meist als 2-ply verstrickt, ist scheuerfester als dickes 1-fädiges Wollgarn.

Ob jetzt jemand auf Socken steht oder (Knie-)Strümpfe bevorzugt, ist
a) eine Frage der persönlichen Vorliebe
b) der Eleganz
c) der Sitzfestigkeit bzw.
d) der Druckstellen durch das Bündchen verursacht.

Ich selbst trage ausnahmslos Kniestrümpfe:
Sieht besser aus und sie sind angenehmer zu tragen, da sie nicht rutschen und das Bündchen, genau die Elasthanzone
oberhalb der Wade an der Kniekehle liegt:
Dafür reicht ein schmaler Streifen mit Elasthan versponnenes Garn aus - also keine Druckstellen wie beim Sockenbündchen.

Ach ja, und ehe ich's vergesse:
Socken für den Sommer und Kniestrümpfe für den Winter ist der größte Irrtum der Männer!
Oder haben Sie schon mal im Sommer an den Waden geschwitzt?
Nein - wohl eher sind es die Füße selbst, die transpirieren.
Ergo kann man auch im Sommer Kniestrümpfe tragen - sie müssen nur dünn genug und aus dem richtigen Material sein:
Aus Seide, Baumwolle oder einem Mixed aus beiden!

Ansonsten fehlten nur noch die Sandalen http://www.sandalandsoxer.co.uk/home.htm

Wat dem Eenen sin Uhl is dem Annern sin Nachtigall! 3840

Aber leider werden Strümpfe/Socken recht stiefmütterlich behandelt und die meisten Leute schauen nur auf den Preis.

Ein Tipp am Rande:
Wenn Sie die nächsten Loafer kaufen, dann tragen Sie beim Kauf doch bitte ganz dünne Strümpfe (Tasselloafer & Socken?).
Da der Schaft sich im Laufe der Zeit leicht weitet, so können Sie dies später mit etwas dickeren Strümpfen wieder ausgleichen.3839

urban
20.04.13, 11:23
Und noch 2 Fotos von hand- und maschinengekettelten Strümpfen - bei handgekettelten gibt es keine Druckstellen auf den Füßen;
sie kosten aber auch im Handel ca. 3.- € mehr.
Deutlich ist der dicke Wulst des maschinengekettelten Strumpfes auf [und in] in den Socken zu erkennen.

3841

3842

urban
20.07.13, 13:08
Überblick über Termini beim Kauf von Socken + Strümpfen


Antishrinkzurichtung - gekrumpftes Garn, auch sanforized yarn genannt: unter Einwirkung von heißem Dampf wird das Garngestreckt und gestaucht, um einem späteren einlaufen des Stricks vorzubeugen

Baumwollsorten - sehr viele, zu viele, um sie hier jetzt alle aufzuführen -> siehe Schlussbemerkung

Bleichen - mittels Chemikalien werden die Baumwollfasern minderer (Farb-) Qualität entfärbt -> Qualitätsmerkmale

Cashmere - Wolle der Cashmereziege in verschieden dünnen/dicken Garnen, je dünner desto besser & teurer, wird sehr oft mit Kunststoffaserbeimischung verstrickt, um die Haltbarkeit zu erhöhen und den Preis abzusenken;
Umrechnungsfaktor: Preis ./. reinen Cashmeranteil Beispiel: 80 % Cashmere = PREIS ./. 0,8

Elast(h)an - dauerelastische Kunststofffaser, die im Bündchen eingestrickt wird -> Waschtemperatur beachten!

Fil d'Ecosse - mercerisierte Baumwolle [nichts besonderes!]

Filoscozia® - Gütesiegel der Ass. Filoscozia: handgepflückte, mercerisierte, gasierte Baumwolle mit Antishrinkzurichtung; Definition einer sehr hohen Mindestfeinheit des Baumwollgarnes

Frottee - sollte vermieden werden, da man damit recht schnell schwitzt

Gasieren - der fertige Faden wird duch eine Gasflamme geleitet, um die herausstehenden Faserenden abzusengen und dem Pilling, der Bildung von sogenannten Wollmäuschen vorzubeugen

Handkettelung - siehe auch Maschinenkettelung - die Öffnung des Strumpfes oberhalb der Zehen wird durch einen Faden geschlossen, der durch die jeweiligen Endschlaufen gezogen wird: KEINE Druckstellen auf dem Fuß

Linters - Faserabfall, der beim Spinnen anfällt

Maschinenkettelung - die Strumpfönung (nach dem Stricken) wird mit einer maschniellen 'Quersteppung' verschlossen; diese findet man bei sehr einfach gemachten Socken/Strümpfen

Mercerisierung - Bad der Baumwollfasern in Natronlauge zur Verbesserung ihrer Eigenschaften wie Querschnitt, Zugbelastbarkeit, Wasseraufnahme, Glanz

Merino - Wolle des Merinoschafes in verschieden dünnen/dicken Garnen, je dünner desto besser & teurer

Polyamid - Kunststofffaser, die grundsätzlich nur in der Zehen- und Fersenkappe mitverstrickt wird, um die Scheuerfestigkeit zu erhöhen;
ist das Polyamid im Füß- oder Beinling selbst verstrickt, so erhöht das wohl die Lebensdauer, fördert aber auch das Schwitzen;
je höher der Anteil desto stärker die Transpiration

Qualitätsmerkmale - Faserlänge, -querschnitt und Farbe: je reiner das Weiß desto höher die Einstufung in den jeweiligen Gruppen Faserlänge und Querschnitt (Feinheit)


dünne Strümpfe <-> dicke Strümpfe
dünne Strümpfe aus Seide, hochwertiger Baumwolle wie Filoscozia oder Karnak-Baumwolle, halten grundsätzlich genau so lange wie dicke Strümpfe;
auch aus Merinogarn oder Cashmere kann man dünne Strümpfe stricken, da es nur auf den Garndurchmesser und die Strickart
ankommt.
Dünne Strümpfe - egal aus welcher Wolle gestrickt, bieten den Vorteil, dass sie sehr wenig auftragen;
man sollte sie deshalb beim Schuhkauf tragen, denn Loafer weiten sich im Laufe der Jahre etwas.
Entweder bringt man sie dann zum Schuhmacher, um sie wieder zu schrumpfen (ja, das geht in sehr geringem Umfang) oder
man trägt etwas dickere Strümpfe, um das Spiel auszugleichen.
Wenn alle Strümpfe gleich dick/dünn sind, dann kann man seine Schuhe länger tragen, da die Merino- wie auch die Seiden-/
Baumwollstrümpfe gleich auftragen.

Tipps zum Strumpfkauf:

Handkettelung
hochwertiges Garn mit genauer Bezeichnung durch den Anbieter/Hersteller
keine Kunsstoffbeimischungen


Finger weg von:

Maschinenkettelung
100 % Baumwolle - würden Sie Möbel aus 100 % Holz kaufen???
Nylon-, Polyamid-, Elasthan- oder anderen Kunsstoffbeimischungen
Ringelsocken - oder wollen Sie den Clown geben? Es glaubt kein Mann was alles den Frauenblicken garantiert nicht entgeht!
Duschen Sie mit 60 Grad heißem Wasser, um alle Bakterien zu vernichten? 40 Grad reichen für Strümpfe vollkommen aus.



Strümpfe sind genau wie Autoreifen ein Verschleißartikel, nur viel billiger!

Strümpfe, die sehr lange halten, taugen keinen Schuss Pulver!
Denn das schaffen sie nur, weil ihnen viel Nylon beigemischt wurde - oder fühlen Sie sich mit nassen Füßen wohl?

Mir ist die deutsche Sub-Kultur der Billig-Strümpfe aus dem Supermarkt, Onlinehändlern oder
unter im Internet gehypten Brands zum total überzogenen Preis inkl. der Billiglingerie sehr wohl bekannt:
Passt alles wunderbar zusammen!
Auch dass 99 % aller Männer noch nie einen guten Strumpf an den Füßen hatte, was hier vollkommen normal ist,
denn die Händler verkaufen nur das, was nachgefragt wird: Made in Romania oder "preiswert".
Daher ist es vollkommen normal, dass die Männer kaum etwas anderes kennen als ein paar deutsche Marken
und die Socken aus dem Supermarkt.
Probieren Sie die hier im Forum vorgestellten Marken - allesamt Made in Italy - einmal aus!
Welcher Hersteller bzw. Marke ist dabei vollkommen egal - Hauptsache sie tun es überhaupt einmal.:flag_of_truce:

P.S. Es gibt Dinge, über die ich nicht Klartext schreiben darf; zwischen den Zeilen kann man lesen.